Sonntag 09. August 2020

Music low res4 300ppx

 

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

7. August 2020 - Nachrichten am Nachmittag

Am Nachmittag wurde der traurige Rekord von 150 neuen Fällen des Coronavirus gemeldet. Laut Gesundheitsministerium ist zudem eine weitere Person verstorben. Es handelt sich um eine 84-jahrige Frau in Windhoek, die zahlreiche Vorerkrankungen hatte. Zwölf weitere Personen sind geheilt. Die neuen Fälle verteilen sich auf Walvis Bay mit 62, Windhoek mit 42, Swakopmund mit 40 und jeweils Einzelfälle aus anderen Orten. – Mittlerweile können neben dem Pathologischen Institut NIP und PathCare auch Tests labortechnisch bei NAMDEB und UNAM analysiert werden. Zudem habe das NIP mittlerweile Labore in vier Städten des Landes eingerichtet.

Mehr lesen

7. August 2020 - Nachrichten am Morgen

Der Windhoeker Stadtdirektor Robert Kahimise hat gekündigt. Bürgermeisterin Fransina Kahungu bestätigte dies laut dem Namibian. Kahimise, der in seinen vier Jahren bei der Stadtverwaltung nicht unumstritten war, werde am 31. Oktober seinen letzten Arbeitstag haben. Er werde dann als Geschäftsführer zum regionalen Stromversorger Cenored gehen, heißt es weiter. Kahimise geriet in Windhoek immer wieder mit gewählten Stadtratsmitgliedern und vor allem Stadtpolizeichef Abraham Kanime aneinander. Die beiden waren zwischenzeitlich suspendiert worden.

Mehr lesen

6. August 2020 - Nachrichten am Nachmittag

Namibia hat drei weitere Todesopfer in Zusammenhang mit COVID19 zu beklagen. Laut Gesundheitsminister Kalumbi Shangula handelt es sich um einen 70-jährigen Mann und eine 52-jährige Frau aus Walvis Bay sowie eine 73-jährige Frau aus Swakopmund. Alle hätten Vorerkrankungen gehabt. Insgesamt gab es 112 neue Fälle des Coronavirus, die in den vergangenen 24 Stunden nachgewiesen wurden. Hiervon stammen 42 aus Walvis Bay 36 aus Swakopmund, 19 aus Windhoek und neun aus Oshakati.

Mehr lesen

6. August 2020 - Nachrichten am Morgen

Erstmals seit fast knapp drei Monaten hat Namibia einen Rückgang der aktiven COVID19-Fälle zu verzeichnen. Dies ist, wie das Gesundheitsministerium mitteilte, der Massenentlassung von 345 Personen aus der Isolation zu verdanken. Aufgrund der angepassten Quarantäne- und Isolationsregeln wird es nun kurzfristig deutlich schneller steigende Zahlen an geheilten Personen geben. Die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei derzeit 1972. 556 Personen sind gesund, zwölf bisher verstorben. Knapp 30.000 Tests wurden bisher durchgeführt.

Mehr lesen

5. August 2020 - Nachrichten am Nachmittag

70 neue Fälle des Coronavirus wurden an Nachmittag vom Gesundheitsministerium bestätigt. Hiervon stammen unter anderem 30 aus Walvis Bay, 26 aus Windhoek und zehn aus Swakopmund. Damit zeigt sich laut Gesundheitsminister Kalumbi Shangula ein klares Bild, dass die Hauptstadt mehr und mehr betroffen ist. Die Menschen in der Region Khomas sind deshalb erneut angehalten worden, sich an die Abstands-, Hygiene- und Maskenvorschriften zu halten. Zehn Fälle aus Windhoek wurden aus einem Stadtviertel gemeldet. Ersten Ermittlungen nach besuchten die Personen vor zehn Tagen alle eine Kirche. – 345 Personen sind geheilt.

Mehr lesen

5. August 2020 - Nachrichten am Morgen

64 neue Fälle des Coronavirus wurden vom Gesundheitsministerium bekanntgegeben. Hiervon wurden 44 Personen in Walvis Bay, 15 in Windhoek und fünf in Swakopmund positiv getestet. Sechs der Fälle in Windhoek sind Kontakte von bereits positiv getesteten Personen. 719 Tests wurden binnen 24 Stunden ausgewertet. Die neuen Fälle sind zwischen sechs und 64 Jahre alt. 24 Personen, darunter elf aus Windhoek und sieben aus Walvis Bay, sind geheilt. – Namibia hat somit insgesamt 2470 COVID19-Fälle, wovon zwölf Personen verstorben und 211 geheilt sind.

Mehr lesen

4. August 2020 - Nachrichten am Nachmittag

18 der 20 Personen die eine Polizeiwache in Swakopmund angegriffen haben, bleiben in Untersuchungshaft. Aufgrund der anhaltenden Ermittlungen und der Schwere der Anschuldigungen sei eine Freilassung nicht möglich, sagte das Magistratsgericht in der Küstenortschaft. Zwei weitere Verdächtige wurden gegen Zahlung von jeweils 7000 Namibia Dollar auf Kaution freigelassen. Eine Person hat bereits auf schuldig plädiert. Nach 40 weiteren, involvierten Personen werde derzeit noch gefahndet. Sie alle hatten am Wochenende in der Mondesa-Polizeiwache randaliert und so einen erheblichen Sachschaden an öffentlichem Eigentum angerichtet. Zuvor hatte die Polizei sie befragt, da sie die Phase-3-Vorgaben an Versammlungen von maximal 10 Personen missachtet hatten.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.