Sonntag 25. Juni 2017

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

24. Juni 2017 - Nachrichten am Morgen

Bei einem Erdrutsch im Südwesten Chinas sind laut Medienberichten rund hundert Menschen verschüttet worden. Die Landmassen hätten ein Dorf unter sich begraben, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Rund 40 Häuser sind demnach mitgerissen worden. Gestoppt wurde der abgerutschte Berg erst nach zwei Kilometern von einem Fluss. Die Rettungsarbeiten laufen, heißt es.

Mehr lesen

23. Juni 2017 - Nachrichten am Abend

Seit dem Mittag fanden die offiziellen Trauerfeierlichkeiten für Andima Toivo ya Toivo in Windhoek statt. Hunderte Namibier und die politische Spitze des Staates fanden sich im Unabhängigkeitsstadion ein. Zu den Rednern gehörten Staatspräsident Hage Geingob, Gründungspräsident Sam Nujoma und Ex-Präsident Hifikepunye Pohamba. Am Nachmittag wird der Sarg zur Aufbahrung in den Parlamentsgarten vor dem Tintenpalast verbracht. Morgen Vormittag findet die öffentliche Beisetzung auf dem Heldenacker in Windhoek statt. - Freiheitskämpfer Ya Toivo war vor 14 Tagen im Alter von 92 Jahren gestorben.

Mehr lesen

23. Juni 2017 - Nachrichten am Mittag

Ein Air Namibia-Mitarbeiter und ein Angolaner werden vorerst nicht mehr des Menschenhandels beschuldigt. Dies berichtet die „New Era“ unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Die beiden waren Anfang der Woche festgenommen worden. Zuvor hatte die Polizei in Frankfurt elf Angolaner vor der Einreise gehindert, die mir Air Namibia angereist waren. Ersten Beschuldigungen nach hätten die beiden Männer den Angolanern in Windhoek geholfen. Der Air Namibia-Mitarbeiter wurde nun umgehend freigelassen, der zweite Mann bleibt wegen anderer Vergehen in Haft. Der Fall wurde an die Polizei zurückverwiesen.

Mehr lesen

23. Juni 2017 - Nachrichten am Morgen

Deutschland wird Namibia im Dialog über die Ereignisse während der Kolonialzeit in Kürze seine Position auch schriftlich mitteilen. Das erklärte der deutsche Botschafter Christian Schlaga auf Nachfrage von Hitradio Namibia. Allerdings habe der Sonderbeauftragte Ruprecht Polenz diese Position bereits detailliert dargelegt - in Treffen mit seinem namibischen Verhandlungspartner Zed Ngavirue im September in Berlin und im November in Windhoek. Schlaga nahm damit zu einer Meldung der Presseagentur NAMPA Stellung, Namibia warte noch immer auf eine Antwort Deutschlands auf das vor einem Jahr vorgelegte Positionspapier. Medien zufolge fordert Namibia darin 30 Milliarden US-Dollar Wiedergutmachung für den Völkermord an Herero und Nama.

Mehr lesen

22. Juni 2017 - Nachrichten am Abend

Namibias Wirtschaft befand sich auch im ersten Quartal des Jahres in einer Rezession. Die Wirtschaftsleistung ist laut Namibischer Statistikagentur NSA um 2,7 Prozent zurückgegangen. Hierfür sei vor allem das Baugewerbe verantwortlich, dass zum Vorjahresquartal um fast 45 Prozent rückläufig sei. Auch das herstellende Gewerbe, Handel und Gastgewerbe sei deutlich rückläufig. Leichte Wachstumszahlen konnte hingegen der Finanzsektor vermelden, während vor allem Landwirtschaft und Bergbau kräftig am Wachsen seien. – Die Bank of Namibia hatte Anfang des Monats die Wirtschaftsaussichten für das laufende Jahr deutlich positiv mit einem Wachstum bewertet.

Mehr lesen

22. Juni 2017 - Nachrichten am Mittag

Windhoek ist für sogenannte “Expatriates” die zweitgünstigste Stadt Afrikas und die viert preiswerteste weltweit. Dies geht aus einer aktuellen Studie des internationalen Beratungsunternehmens Mercer hervor. Demnach ist in Afrika mit Abstand Luanda, die Hauptstadt Angolas, am teuersten. Ihr folgen Kinshasa, und Brazzaville. Botswanas Hauptstadt Gaborone ist die preiswerteste Wohnstadt auf dem Kontinent. Weltweit sind Hongkong, Tokio und das schweizerische Zürich am teuersten. – Die Studie hat hunderte Städte weltweit anhand von mehr als 200 Kriterien verglichen.

Mehr lesen

22. Juni 2017 - Nachrichten am Morgen

Der Geschäftsführer der Namibia Airports Company NAC, Tamar El-Kallawi, ist mit sofortiger Wirkung suspendiert. Das habe der neue Vorstand der NAC gestern mitgeteilt, berichtet der Namibian. Dasselbe gelte für den Leiter der technischen Abteilung, Courage Silombela. Gegen die beiden seien Untersuchungen wegen möglicher Unregelmäßigkeiten eingeleitet worden. Details wurden nicht mitgeteilt. - Vor zehn Tagen hatte der Vorstand einen Auftrag in Höhe von 150 Millionen Namibia Dollar gestrichen, bei dem es um die Aufrüstung der Sicherheitssysteme am Internationalen Flughafen Hosea Kutako und am Eros-Flughafen in Windhoek ging. Der Auftrag war ohne Ausschreibungsverfahren dem Geschäftsmann Muhammed Omar zugeteilt worden. Omar und El Kallawi stammen beide aus Ägypten und sind angeblich befreundet.

Mehr lesen

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen