Mittwoch 08. April 2020

Music low res4 300ppx

 

7. April 2020 - Nachrichten am Nachmittag

Staatspräsident Hage Geingob hat allen staatlichen Stellen im Kampf gegen das Coronavirus gedankt. In einer Ansprache erwähnte das Staatsoberhaupt insbesondere auch die Spendenfreude der namibischen Unternehmen. 36 Millionen Namibia Dollar seien bisher auf dem Sonderkonto zu COVID19 eingegangen. Großspender seien unter anderem die De-Beers-Gruppe mit 15 Millionen Namibia Dollar, Debmarine mit 20 Beatmungsgeräten im Wert von fast 10 Millionen, Old Mutual mit 5 Millionen sowie die Sozialversicherungsbehörde SSC mit 3,3 Millionen Namibia Dollar. Dundee Precious Metals hat dem Krankenhaus in Tsumeb fünf Millionen Namibia Dollar zur Verfügung gestellt.

Mehr lesen

7. April 2020 - Nachrichten am Morgen

Entgegen anderslautender auch offizieller Informationen gibt es drei gesundete COVID19-Patienten in Namibia. Dies stellte das Gesundheitsministerium klar. Die aktive Fallzahl liegt weiterhin bei 13. 294 Personen befinden sich aktuell noch in Quarantänestationen, wovon sieben Symptome einer möglichen Erkrankung zeigen würden. Diese seien in Quarantänestationen in Windhoek bzw. Katima Mulilo untergebracht. 34 weitere Personen konnten die Quarantäne ohne Anzeichen einer Erkrankung bereits wieder verlassen, betonte das Gesundheitsministerium.

Mehr lesen

6. April 2020 - Nachrichten am Nachmittag

1650 Personen wurden in sieben Rückholflüge von Windhoek nach Deutschland gebracht. Dies teilte die durchführende Fluggesellschaft Lufthansa gegenüber Hitradio Namibia mit. Die Flüge seien von Windhoek nach Frankfurt und München durchgeführt wurden. An Bord haben sich neben Deutschen auf wenige Staatsbürger anderer Staaten befunden.  Das Rückholprogramm für Namibia ist damit beendet. Im Rahmen der Aktion des Auswärtigen Amtes wurden auch Namibier wieder nach Windhoek gebracht. Sie befinden sich hier im Land in 14-tägiger Quarantäne an mindestens vier verschiedenen Standorten.

Mehr lesen

6. April 2020 - Nachrichten am Morgen

Zwei weitere Personen in Namibia wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Dies teilte Gesundheitsminister Kalumbi Shangula gestern mit. Es handelt sich um die Fälle 15 und 16, wobei die Fälle 1 bis 3 genesen sind. Beide Personen hätten sich unabhängig voneinander am 30. März mit Symptomen in der Robert-Mugabe-Klinik in Windhoek gemeldet. Es handelt sich um einen 31-jährigen Namibier, der zuvor einen Freund aus Südafrika zu Besuch hatte. Der andere Fall ist ein 46-jähriger namibischer Arzt, der sich zuvor in Südafrika aufgehalten hatte. Beide seien in zufriedenstellendem gesundheitlichen Zustand und in Isolation in Windhoek.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.