Sonntag 15. Juli 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

5. Juni 2018 - Nachrichten am Abend

Nach einer Pause tagt die Nationalversammlung Namibias wieder. Auf der Agenda steht u.a. die Prüfung, ob die sogenannte Rote Linie rechtmäßig ist. Dabei geht es um den Veterinärzaun, der Namibias nördliches Drittel vom Süden abtrennt. In den vergangenen Monaten wurde die Abschaffung dieses Zauns zum Wohle der sozi-ökonomischen Entwicklung des Nordes diskutiert. Weiterer Gesprächspunkt sind elektronische Wahlmaschinen, die erstmals bei der Parlaments- und Präsidentschaftswahl 2014 zum Einsatz kamen.

Mehr lesen

5. Juni 2018 - Nachrichten am Morgen

In Windhoek haben am Wochenende wieder Kriminelle zugeschlagen. Die Polizei suche nach zwei maskierten und bewaffneten Männern, die am Samstagabend im Wohnviertel Olympia in ein Haus eingebrochen und die Eigentümer schwer verletzt haben, meldet die Presseagentur NAMPA. Der Zustand der 55-jährigen Frau sei stabil, während ihr 56-jähriger Mann noch um sein Leben ringe. Was die Männer erbeutet haben, war noch nicht bekannt. In Klein Windhoek wurden am Sonntagvormittag zwei Touristen aus der Schweiz von einem Mann mit vorgehaltenem Messer beraubt. Der Täter nahm ihnen zwei Rucksäcke mit Smartphone, Kameras und Kleidung ab und fuhr mit ihrem Wagen davon. Der Wagen wurde in Katutura gefunden. In Brakwater haben fünf bewaffnete Männer Samstagnacht auf einem Firmengelände einen Wachmann überwältigt und zwölf Solar-Panele aus einem Container gestohlen.

Mehr lesen

4. Juni 2018 - Nachrichten am Abend

Um kurz vor 13 Uhr gingen heute in Windhoek und der Umgebung die Lichter aus. Wie der Stromversorger NamPower mitteilte, dauert der Ausfall fast 80 Minuten. Ursache für den Stromausfall, von dem mehr als 325.000 Menschen betroffen waren, war ein Fehler am Umspannwerk „Hoffnung“. Dies führte zu einer Abschaltung am Umspannwerk „Van Eck“, welches wiederum zu einer kompletten Abschaltung der Versorgung führte. Gebiete um Hoffnung und Finkenstein waren bei Redaktionsschluss weiterhin ohne Elektrizität.

Mehr lesen

4. Juni 2018 - Nachrichten am Mittag

Bei Simbabwes Elite und Politiker geht die Angst herum. Neue unabhängige Untersuchungen rund um den Diamantenabbau im Land seien geplant. Es geht um bis zu 15 Milliarden US-Dollar, umgerechnet etwa 165 Milliarden Namibia Dollar, die nicht auffindbar sein sollen. Möglich erscheint eine Vorladung von Ex-Langzeitpräsident Robert Mugabe, um Auskunft über den Verbleib des Geldes zu machen. Zahlreiche Politiker, insbesondere auch im Umfeld des neuen Präsidenten, hätten Angst hiervor, da Mugabe möglicherweise sie über die Klinge springen lassen könnten.

Mehr lesen

4. Juni 2018 - Nachrichten am Morgen

Wenn ein Mädchen schwanger wird, sollte automatisch wegen Vergewaltigung ermittelt werden. Das habe die Präsidenten-Gattin Monica Geingos am Wochenende vorgeschlagen, berichtet der Namibian. Dies würde Schulen helfen herauszufinden, wer die betreffende Schülerin geschwängert hat. Geingos verwies dabei auf das gesetzliche Verbot von Sex mit Kindern unter 16 Jahren, unabhängig davon, ob er mit gegenseitigem Einverständnis erfolgt. Die First Lady sprach auf einer Veranstaltung in Eenhana im Rahmen einer Kampagne von Ongwediva Medipark zur Reduzierung der Müttersterblichkeit.

Mehr lesen

1. Juni 2018 - Nachrichten am Abend

Der Vizeminister für Verkehr, James Sankwasa, hat die ausufernden Kosten für den Straßenbau angeprangert. Das Ministerium werde deshalb noch in diesem Jahr einen Gesetzesvorschlag für das Baugewerbe im Parlament einbringen. Es soll die Industrie, vor allem im Rahmen staatlicher Aufträge, kontrollieren, unterstrich Sankwasa. Vor acht Jahren habe der Straßenkilometer je nach Belag zwischen ein bis vier Millionen Namibia Dollar gekostet. Aktuell zahle man bis zu 40 Millionen Namibia Dollar pro neugebautem Straßenkilometer. Dies sei für ein Land wie Namibia mit riesigen Entfernungen nicht tragbar. Zudem seien die Kosten deutlich über dem Durchschnitt in der Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika SADC.

Mehr lesen

1. Juni 2018 - Nachrichten am Mittag

Um die Hauptstadtregion Khomas sicherer zu machen, plant die Namibische Polizei zahlreiche neue Außenstellen. Laut Regionalgouverneurin Laura McLeod-Katjirua, würden diese die Reaktionszeit der Polizei deutlich verringern. Geplant seien Stationen in den Windhoeker Stadtvierteln Pionierspark, Hochlandpark, Otjomuise, Goreangab-Damm, Havana, Okuryangava, Brakwater, Lafrenz, Kloppersdal und Eros Park.

Mehr lesen
 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok