Montag 18. März 2019

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

3. November 2017 - Nachrichten am Morgen

Die Regierung verlässt ihren Sparkurs und erhöht ihre Ausgaben. Das habe Finanzminister Calle Schlettwein gestern überraschend angekündigt, berichtet die Allgemeine Zeitung. Das Budget werde von derzeit 57,5 Milliarden Namibia Dollar auf 61,6 Milliarden angehoben, sagte Schlettwein bei Vorlage der Zwischenbilanz zur Mitte des Finanzjahrs im Parlament. Die Mehrausgaben betragen somit 4,1 Milliarden oder sieben Prozent. Den größten Anteil erhalten Bildung, Gesundheit und Landentwicklung. Schlettwein zufolge wird dies aufgrund von Einsparungen und Mehreinnahmen möglich. Laut AZ bezifferte er die Einsparungen mit rund 480 Millionen Dollar und die Mehreinnahmen mit 300 Millionen. Laut Presseagentur NAMPA rechnet Schlettwein mit einem Wachstum der Wirtschaft von 1,6 Prozent in diesem und 2,9 Prozent im kommenden Jahr.

Mehr lesen

2. November 2017 - Nachrichten am Mittag

Morgen steht dem wegen Mordes verurteilten ehemaligen paralympischen Superstar Oscar Pistorius ein weiterer wichtiger Tag bevor. Das Berufungsgericht entscheidet über einen Antrag der Staatsanwaltschaft die Gefängnisstrafe des 30-Jährigen zu verlängern. Pistorius war nach der Tötung seiner Lebensgefährtin am Valentinstag 2013 zunächst wegen fahrlässiger Tötung und später wegen Mordes verurteilt worden. Pistorius sitzt aktuell eine Haftstrafe von sechs Jahren ab.

Mehr lesen

2. November 2017 - Nachrichten am Morgen

Gegen den Mann, der auf einer Farm bei Bethanien eine deutsche Touristin vergewaltigt haben soll, läuft bereits ein Verfahren wegen Mordes und Vergewaltigung. Er sei gegen Kaution freigelassen worden, teilte die Polizei gegenüber der Wochenzeitung Informanté mit. Es handle sich um einen Drogendealer mit Vorstrafen. Die deutsche Touristin war Montagnacht in ihrem Zimmer überfallen worden. Laut Polizei raubte der Täter Wertsachen und 500 Namibia Dollar Bargeld. Er habe ihr mit dem Tod gedroht, sollte sie den Überfall melden. Am frühen Dienstagmorgen sei er zurückgekehrt und habe die 32-Jährige vergewaltigt. Anschließend floh er in die nahegelegenen Berge. Laut Informanté setzt die Polizei bei der Suche Spurenleser und Hubschrauber ein.

Mehr lesen

1. November 2017 - Nachrichten am Abend

Auf einer Gästefarm im Distrikt Bethanien im Süden des Landes wurde eine deutsche Urlauberin vergewaltigt. Dies berichtet die Allgemeine Zeitung in einer Eilmeldung unter Berufung auf die Polizei. Der unbekannte Mann sei vorgestern Abend in das Zimmer der 32-Jährigen eingedrungen. Er habe Geld und Wertsachen gestohlen und die Frau vergewaltigt. Die Polizei habe bis gestern noch keinen Verdächtigen festnehmen können. Es sei jedoch etwas von dem gestohlenen Geld aufgetaucht, hieß es.

Mehr lesen

1. November 2017 - Nachrichten am Mittag

Bereits vor mehr als einem Jahr hat Finanzminister Calle Schlettwein eine Neubewertung von staatlichem Immobilieneigentum angemahnt. Hitradio Namibia hatte am Vormittag gemeldet, dass der Staat Immobilien zu Spotpreisen verkaufe. Dies sollte eigentlich, durch die Aufforderung Schlettweins an das Ministerium für Öffentlichen Arbeiten vom Oktober 2016 nicht mehr passieren. Der Finanzminister sagte damals, dass die Verwendung und korrekte Bewertung von Staatseigentum wichtig für die Haushaltsplanungen sei.

Mehr lesen

1. November 2017 - Nachrichten am Morgen

Die Regierung hat staatseigene Immobilien zu Spottpreisen verkauft. Das hat General-Rechnungsprüfer Junias Kandjeke laut Namibian in seinem Report zum Finanzjahr 2015/16 festgestellt, der vergangene Woche dem Parlament vorgelegt wurde. So habe das Ministerium für Öffentliche Arbeiten ein Haus im Windhoeker Stadtteil Olympia für 170.000 Namibia Dollar verkauft, obwohl die Häuserpreise dort bei mindestens drei Millionen Dollar liegen würden. Zudem sei der Wert der Immobilien zuletzt im Jahre 2003 ermittelt worden. Laut Ministerium ist das Ministerium für Bodenreform für die Bewertung zuständig, dass sich jedoch trotz mehrmaliger Aufforderung nicht darum gekümmert habe. An wen die Häuser verkauft wurden, wird in dem Bericht nicht angegeben.

Mehr lesen

31. Oktober 2017 - Nachrichten am Abend

Bei einem erneuten schweren Selbstmordanschlag in Kabul sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. 15 weitere wurden verletzt. Im Diplomatenviertel der afghanischen Hauptstadt gab es eine schwere Explosion. Zu der Attacke hat sich bisher noch niemand bekannt. Kabul war in der jüngsten Vergangenheit mehrfach Ziel von Anschlägen geworden.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok