Mittwoch 08. April 2020

Music low res4 300ppx

 

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

2. April 2020 - Nachrichten am Morgen

Der kurzfristige Plan zur Rettung der namibischen Wirtschaft in der aktuellen Coronakrise bringt den Staat an seine finanziellen Grenzen. Etwa 15 Prozent des Jahreshaushaltes, insgesamt mehr als 9 Milliarden Namibia Dollar, werden aufgebracht. Darunter befinden sich auch etwa 1,1 Milliarden an zusätzlichen Geldern die direkt an das Gesundheitsministerium fließen. Vor allem gestützt werden sollen die niedrigsten Einkommensschichten. Diese erhalten eine Einmalzahlung, die das Überleben sichern soll. Unternehmen stehen vor allem durch den Staat garantierte Kredite der Geschäftsbanken offen. Zudem soll die Mehrwertsteuer schneller als bisher erstattet werden.

Mehr lesen

1. April 2020 - Nachrichten am Nachmittag

Namibia vermeldet zwei neue Fälle von COVID19. Dies teilte Gesundheitsminister Kalumbi Shangula am Mittag mit. Es handelt sich um den Ehemann und das Kleinkind von Fall 9. Fall 3, ein deutscher Tourist und der einzig bisher stationär behandelte Patient, ist indessen gesund und kehrt nach Deutschland zurück. Somit liegt die Gesamtzahl der Fälle in Namibia bei 13, wovon 10 aktiv sind. Es soll ab sofort deutlich mehr getestet werden. Das Gesundheitsministerium erhalte hierfür kurzfristig 1,1 Milliarden Namibia Dollar.

Mehr lesen

1. April 2020 - Nachrichten am Morgen

Namibia ist für einen massiven Ausbruch von COVID19 nicht komplett vorbereitet. Dies berichtet der Namibian unter Berufung auf einen Bericht der Mo Ibrahim Foundation. Während die Kontrollen bei der Einreise sinnvoll und nachhaltig seien, gibt es anderenorts noch Probleme. Insgesamt sei, wie überall in Afrika, die öffentliche Gesundheitsversorgung nicht flächendeckend gewährleistet. Dennoch ermögliche Namibia, als nur einer von fünf Staaten des Kontinents, den Zugang zu medizinischen Leistungen sehr günstig. Zudem sei Namibia einer von 43 Staaten des Kontinents der labortechnisch auf das Coronavirus vorbereitet sei.

Mehr lesen

31. März 2020 - Nachrichten am Nachmittag

Obwohl das Parlament im Zwangsurlaub ist und somit kein neuer Staatshaushalt verabschiedet werden kann, wird der Staat weiter unverändert arbeiten können. Dies stellte Finanzminister Iipumbu Shiimi klar. Er habe deshalb Paragraph 9 des Staatsfinanzgesetzes aktiviert. Dieses erlaube ihm bis zu einem Drittel des Budgets des heute zu Ende gehenden Finanzjahres im neuen Finanzjahr 2020/21 zu nutzen. Somit sei die Finanzierung aller staatlichen Aktivitäten bis zur Verabschiedung des neuen Haushaltes sichergestellt.

Mehr lesen

31. März 2020 - Nachrichten am Morgen

Der Gesundheitsberater im Büro des Vizepräsidenten, Ex-Gesundheitsminister Bernhard Haufiku, ist mit den Vorbereitungen auf eine mögliche starke Infiziertenzahl im Land unzufrieden. Dies berichtet der Namibian. Haufiku sehe Namibia mit offenen Augen auf ein riesiges Problem zusteuern. Haufiku, der eigentlich Leiter des Corona-Taskteams ist, wurde am vergangenen Freitag von Staatspräsident Hage Geingob praktisch degradiert. Er hatte Gesundheitsminister Kalumbi Shangula zum einzigen offiziellen Sprachrohr der Thematik gemacht. – Indessen steht eine offizielle Bestätigung eines weiteren Coronafalles in Namibia, der in den Sozialen Medien die Runde macht, noch aus. Es soll sich um eine 35-jährige Frau in Swakopmund handeln.

Mehr lesen

30. März 2020 - Nachrichten am Mittag

Sechs chinesische Fishtrawler wurden von der namibischen Marine festgesetzt. Sie kamen laut dem Sprecher der NDF aus Angola. Keiner der Kapitäne habe eine Genehmigung zum Befahren namibischer Gewässer gehabt. Die Schiffe wurden aktuell nicht zum illegalen Fang in namibischen Gewässern eingesetzt. Sie hätten aber nur abgelaufene Fanglizenzen aus Angola vorweisen können und zudem hätten diese vor knapp einem Jahr keine Lizenz in Äquatorialguinea erhalten. Nun seien die Behörden damit beschäftigt herauszufinden wo sich die Schiffe im vergangenen Jahr aufgehalten haben.

Mehr lesen

30. März 2020 - Nachrichten am Morgen

Am Samstag wurden drei neue Coronafälle im Land bekannt. Laut Gesundheitsministerium handelt es sich bei allen um Fälle die mit kürzlichen Aufenthalten in Südafrika in Zusammenhang stehen. Eine lokale Übertragung in Namibia gab es demnach weiterhin nicht. Somit liegt die Zahl der aktiven Fälle von COVID-19 in Namibia bei neun. Todesfälle gab es bisher nicht. Alle Patienten befinden sich oder werden in Isolation verbracht. Alle Kontaktpersonen werden durch spezielle Teams aufgesucht und ebenfalls getestet und isoliert.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.