Sonntag 26. März 2017

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

23. März 2017 - Nachrichten am Mittag

Die größte Oppositionspartei in Südafrika, DA, steht Expertenmeinungen nach am Scheideweg. Um ihre stark wachsende Zustimmung nicht zu gefährden wird erwartet, dass die ehemalige Parteivorsitzende und Premierministerin des Westkaps, Helen Zille, in einem Disziplinarverfahren abgestraft wird. Zille hatte in den Sozialen Medien Äußerungen getätigt, die als „rassistisch“ aufgefasst werden können. Die deutschstämmige war jahrelang Bürgermeisterin von Kapstadt und hatte mit der DA die Macht in der Provinz Westkap vom landesweit regierenden ANC übernehmen können.

Mehr lesen

23. März 2017 - Nachrichten am Morgen

Im Betrugs-Prozess um die Firma Avid Investment wird die Schlüsselfigur durch einen Brief belastet. Laut Namibian wurde gestern im Obergericht ein Schreiben vom Januar 2005 vorgelegt, das vom Angeklagten Nico Josea unterzeichnet worden war. Unter dem Namen des Adressaten stehe deutlich der Firmenzug Avid Investment. Josea behauptet dagegen, bis zum Auffliegen des Betrugs im Juli 2005 nichts von der Existenz der Firma gewusst zu haben. Im Prozess geht es um die verschwundenen 30 Millionen Namibia Dollar der Social Security Commission SSC, die Avid 2005 im Ausland angelegt haben sollte.

Mehr lesen

22. März 2017 - Nachrichten am Abend

Trotz vieler Ortes guter Niederschläge sind viele Gebiete des Landes weiterhin von anhaltender Dürre betroffen. So gehen Kommunalfarmer in der Region Erongo davon aus, dass auch dieses Regenjahr keinen ausreichenden Niederschlag bringen wird. Besonders sei das Gebiete um Omatjete betroffen. Insgesamt seien bis zu 6000 Kommunalfarmer betroffen. Es habe seit vier Jahren keinen ausreichenden Regen mehr gegeben, hieß es aus Kreisen der Gemeinschaft. Futterhilfen der Regierung hätten nur etwa 1200 Farmer erreicht.

Mehr lesen

22. März 2017 - Nachrichten am Mittag

Auf ein Flüchtlingslager in Nigeria sind heute mehrere Selbstmordanschläge verübt worden. Wie Behördenvertreter mitteilten, galten die Attacken einem Camp, in das sich viele Menschen vor der Islamistengruppe Boko Haram geflüchtet haben. Den Angaben zufolge gab es vier Explosionen und in der Folge mehrere Brände, durch die diverse Zelte zerstört wurden. Es war aber zunächst unklar, ob es Opfer gab.

Mehr lesen

22. März 2017 - Nachrichten am Morgen

Nach 27 Jahren Unabhängigkeit Namibias sind Armutsbekämpfung und Landfrage weiterhin große Herausforderungen. Das ging laut Allgemeiner Zeitung aus der Rede von Präsident Hage [dt.] Geingob hervor, die er bei der Unabhängigkeitsfeier gestern im Sportstadion in Rundu hielt. Im Haushaltsentwurf seien 47,7 Prozent der Ausgaben für soziale Bereiche vorgesehen. Zudem erwähnte Geingob das geplante Gesetz zur Förderung historisch Benachteiligter in der Wirtschaft NEEEF und Pläne für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Die Bodenreform solle durch Enteignungen gegen faire Entschädigung beschleunigt werden. Laut Presseagentur NAMPA wurden auf der Feier in Rundu auch Grußbotschaften von US-Präsident Donald Trump, Russlands Präsident Wladimir Putin und anderen Staats- und Regierungschefs aus aller Welt verlesen.

Mehr lesen

20. März 2017 - Nachrichten am Abend

Das namibische Umweltministerium hat auf Video reagiert, dass seit einer Woche auf Facebook zirkuliert und auf dem ein Leopard brutal von Hunden gestellt und anschließend von Farmern mit einem Hammer erschlagen wird. Obwohl der Leopard Vieh auf der Farm bei Otjiwarongo gerissen hat, bedauert das Ministerium die brutale und illegale Art und Weise, in der das Tier getötet wurde. Laut dem Pressesprecher des Umweltministeriums, Romeo Muyunda, nimmt der Mensch-Tierkonflikt leider zu. Trotzdem werden alle Namibier aufgerufen, eng mit den Naturschutzbeamten zusammenzuarbeiten und nicht das Gesetz in die eigenen Hände zu nehmen und Tiere zu töten, ohne das Ministerium zu informieren.

Mehr lesen

16. März 2017 - Nachrichten am Morgen

Die Einreisebehörde Namibias geht weiterhin gegen illegal im Land arbeitende Ausländer vor. Laut Namibian wurde der Geschäftsführer des Schlachtbetriebes Brukkaros Meat Processors in Keetmanshoop wegen einer fehlenden Arbeitsgenehmigung festgenommen. Der 48-jährige Johan Bester sei am Dienstag im Magistratsgericht des Ortes erschienen und gegen 5000 Namibia Dollar Kaution freigelassen worden. - Die Einreisebehörde war laut Namibian auch gegen Simbabwer vorgegangen, die bei der SME-Bank in Windhoek gearbeitet hatten.

Mehr lesen

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen