Samstag 20. Juli 2019

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

17. Juli 2019 - Nachrichten am Mittag

Die Unstimmigkeiten zwischen der Bankergewerkschaft BAWON und der Standard Bank Namibia spitzen sich weiter zu. Die Gewerkschaft hat nun einen Vorschlag zur Gehaltserhöhung von 5,2 Prozent als unzureichend zurückgewiesen. Sie fordert für ihre Mitglieder 6,2 Prozent mehr Geld für das Finanzjahr 2019/20. Die Bank sehe ihre soziale Verantwortung in Namibia in keinster Weise an, heißt es von der Gewerkschaft. Sie habe trotz eines Gewinns von 400 Millionen Dollar wenig zur Entwicklung Namibias, abgesehen von Gehältern, beigetragen. Die Gewinne würden vielmehr aus dem Land fließen. Man plane nun eine Urabstimmung zu einem möglichen Streik. Die Bank hingegen spricht von einem Angebot deutlich über der Inflation.

Mehr lesen

17. Juli 2019 - Nachrichten am Morgen

Der Präsident des Bundesrates, Daniel Günther, hat die namibischen Parlamentarier nach Deutschland eingeladen. Günther befindet sich derzeit mit einer parlamentarischen Delegation in Namibia. Er sprach die Einladung während seiner Rede im Nationalrat aus. Deutschland unterstütze Namibia durch Kooperationsabkommen und Partnerschaften. Dieses bindet die Regierungen beider Länder mit ein. Die Zusammenarbeit strebt die Besserstellung der Bürger und Erreichung der Entwicklungsziele in Namibia an. Margaret Mensah-Williams, Vorsitzende des Nationalrats würdigte den Besuch der Deutschen Delegation. Der Besuch der deutschen Delegation nach Namibia begann am Samstag und endet Morgen.

Mehr lesen

16. Juli 2019 - Nachrichten am Abend

Staatspräsident Hage Geingob warnt vor einem Bürgerkrieg im Land, wenn die Frage nach traditionellem Siedlungsland nicht von allen äußerst ernst genommen werde. Geingob wurde vom Vorsitzenden der durch ihn eingesetzten Kommission zur traditionellen Landfrage über das bisherige Vorgehen informiert. So seien praktisch alle Interessensgemeinschaften durch Treffen, Interviews, Workshops und Gesprächsrunden einbezogen worden. Lediglich die Oppositionspartei RDP sei nicht erschienen. Zudem habe die neue Partei Landless People’s Movement der Kommission öffentlich das Vertrauen entzogen. Gleichzeitigt rief das LPM seine Anhänger auf die Kommission zu ignorieren.

Mehr lesen

16. Juli 2019 - Nachrichten am Mittag

Das soziale Sicherungssystem in Namibia muss ausgebaut werden. Dies mahnte das Armutsministerium bei einem Workshop in Rundu an. Die öffentlichen Anhörungen in allen 14 Regionen des Landes sollen schlussendlich zu einem Fahrplan zu einem neuen Sozialgesetz führen. Mittelfristig sollen soziale Leistungen dezentralisiert durch die Regionen vergeben werden. Das bisherige System der Social Security und staatlichen Einheitsrente sowie Zahlungen an Waisen sei eine gute Grundlage. Es gilt afrikaweit als eines der modernsten Systeme. Namibier seien aber, ohne private Versicherung, zum Beispiel nicht bei Arbeitslosigkeit finanziell abgesichert.

Mehr lesen

16. Juli 2019 - Nachrichten am Morgen

Bundesratspräsident Daniel Günther sagte am Montag gegenüber Präsident Hage Geingob, dass die deutsche Regierung die laufenden Verhandlungen zu den Vergehen während der Kolonialzeit zum Abschluss bringen will. Günther sagte gestern im Staatshaus, damit Namibia und Deutschland ihre Zukunft gemeinsam gestalten könnten, müssten sie auch die gemeinsame Vergangenheit im Blick behalten. Deutschland sei sich seiner Schuld und des Leids bewusst das es nach Namibia gebracht hat, und man wisse das die gemeinsame Vergangenheit Namibia und Deutschland verbindet und trennt. Für die Zukunft sei es sehr wichtig, dass dies gemeinsam analysiert wird und eine Lösung gefunden wird, so Günther. Vize-Präsident Nangolo Mbumba erwiderte das eine politische Erklärung kurz vor dem Abschluss stehe. Die Regierung stimme den Definitionen des Völkermords und der damit Verbundenen Entschuldigung und Wiedergutmachung zu. Er fügte hinzu, dass die Übersetzung sowohl in englischer als auch in deutscher Sprache gleich sein sollte.

Mehr lesen

15. Juli 2019 - Nachrichten am Abend

Der Alexander-Forbes-Betrugsprozess aus dem Jahr 2007 gegen sechs Personen wurde am Vormittag erneut verschoben. Die Personen im Alter von 35 bis 47 Jahre sollen zwischen 2005 und 2007 das Versicherungsunternehmen Alexander Forbes um 3,3 Millionen Namibia Dollar erleichtert haben. Es stünden noch wichtige Unterlagen der Pflichtverteidiger aus, die nun kommende Woche nachgereicht werden sollen, so das Gericht zur Begründung der Verschiebung. Die sechs Frauen und Männer werden des Betrugs in 165 Fällen beschuldigt. Sie sind derzeit gegen Kaution auf freiem Fuß.

Mehr lesen

15. Juli 2019 - Nachrichten am Mittag

Die Kfz-Nummernschildlandschaft in Namibia ist um fünf neue ortsgebundene Schilder reicher. Dies teilte das Büro von Verkehrsminister John Mutorwa mit. Demnach gibt es laut Roads Authority nun 39 Ortschaften in Namibia in denen eigene Registrierungen vergeben werden. Neu sind nun unter anderem AD für Arandis und HB für Henties Bay. Auch Okongo, Divundu und die Regionalhauptstadt von Oshikoto, Omuthiya haben eigene Registrierungen erhalten. – Mit knapp 170.000 Fahrzeugen waren 2017 am meisten in Windhoek registriert; Otjinene und Bethanien haben mit knapp 340 bzw. 350 die wenigsten registrierten Kraftfahrzeuge im Land.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok