Mittwoch 23. September 2020

Logo Hitradio Namibia

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

24. Juli 2018 - Nachrichten am Morgen

Im Süden Windhoeks sind bewaffnete Einbrecher am Wochenende auf Grundstücke vorgedrungen, obwohl die Bewohner zuhause waren. Der erste Einbruch habe am Freitagabend gegen 20.30 Uhr in Kleine Kuppe stattgefunden, teilte die Polizei laut Allgemeiner Zeitung gestern mit. Vier Männer, die mit Messer, Machete und Pistole bewaffnet waren, hätten die beiden Bewohner gefesselt. Dann hätten sie zwei Fernseher, zwei Laptops, die Stereoanlage, fünf Mobiltelefone und weitere Gegenstände im Gesamtwert von 60.000 Namibia Dollar erbeutet und seien im Wagen der Opfer geflohen. Der Wagen wurde noch in der Nacht in der informellen Siedlung Havanna gefunden; von Beute und Tätern fehlt jede Spur. Der zweite Einbruch ereignete sich laut AZ am frühen Sonntagmorgen in Auasblick. Wieder seien es vier bewaffnete Männer gewesen. Als die sieben Bewohner sie bemerkten und stellen wollten, gaben sie Schüsse ab und flohen.

Mehr lesen

23. Juli 2018 - Nachrichten am Abend

Der Prozess im Mordfall des Deutschnamibiers Andre Heckmair verzögert sich weiter. Einer der beiden Angeklagten hat zum dritten Mal seinen Rechtsbeistand verloren. Rechtsanwalt Kadhila Amoomo habe die Vertretung des US-Amerikaners Marcus Tomas abgelegt, wie Oberrichter Christie Liebenberg am Vormittag nur wenige Minuten vor Prozessauftakt mitteilte. Er gab Interessenskonflikte als Grund an. Nun soll bis morgen ein neuer Pflichtverteidiger einberufen werden. Tomas und sein Mitangeklagter Kevan Townsend werden des Mordes an Heckmair im Januar 2011 beschuldigt. Die beiden, die sich seitdem in Haft befinden, haben immer wieder den Prozessauftakt durch unter anderem Fluchtversuche und Betrugsmaschen verzögert.

Mehr lesen

23. Juli 2018 - Nachrichten am Mittag

Seit gestern befindet sich der Premierminister Jamaikas, Andrew Michael Holness, zum Staatsbesuch in Namibia. Heute fanden die offiziellen protokollarischen Feierlichkeiten beim Staatshaus statt. Die Umbenennung der „Babs-Straße“ in Windhoek zählt zu den Höhepunkten des Besuches heute. Die Straße wird in Zukunft den Namen des jamaikanischen Panafrikanisten Marcus Garvey tragen. Morgen führt es den jamaikanischen Premierminister nach Walvis Bay, wo Treffen mit der Hafenverwaltung NAMPORT und der Industrie- und Handelskammer geplant sind. Der Staatsbesuch von Andrew Michael Holness endet am Mittwoch.

Mehr lesen

23. Juli 2018 - Nachrichten am Morgen

Auf der bevorstehenden Konferenz zur Bodenreform sollte sichergestellt werden, dass Eigentumsrechte und das Wohlergehen von Namibiern geschützt und garantiert werden. Dazu habe Präsident Hage Geingob am Freitag in Windhoek auf der Trauerfeier für den verstorbenen Alt-Politiker Theo-Ben Gurirab gemahnt, meldet die Presseagentur NAMPA. Gurirab würde wollen, dass wir die Landfrage mit Geduld, Toleranz und Blick auf nachhaltige Lösungen behandeln, so Geingob, und das seien wir ihm schuldig. Tags zuvor hatte bei der öffentlichen Anhörung für die Region Khomas zur Vorbereitung der Konferenz die Mehrheit der Teilnehmer eine Land-Enteignung ohne Entschädigung gefordert. - Gurirab wurde am Samstag auf dem Heldenfriedhof am Südrand Windhoeks mit staatlichen Ehren beerdigt.

Mehr lesen

20. Juli 2018 - Nachrichten am Mittag

Zur ersten öffentlichen Anhörung im Vorfeld der anstehenden 2. Nationalen Landkonferenz zeigte sich eine einhellige Meinung. In der Region Khomas hätten sich die meisten der Teilnehmer für die Landnahme durch den Staat ohne Entschädigung ausgesprochen. Die bisherige Landreform nach dem Prinzip „Williger Verkäufer, williger Käufer“ erklärten diese für gescheitert. Die Menschen würden nach Land verlangen, dass der Staat in dem Umfang nicht wie bisher durch Farmkäufe zu Marktpreisen bedienen könne. Gleichzeitig wurde aber auch daraufhin gewiesen, dass die Landwirtschaft unter einer Landnahme nicht leiden dürfe. Dies sei bei der bisherigen Landreform ebenfalls nicht sichergestellt worden.

Mehr lesen

20. Juli 2018 - Nachrichten am Morgen

Bei Importen aus China nach Namibia in Milliardenhöhe ist nicht nur Steuerhinterziehung, sondern auch Geldwäsche betrieben worden. Zu diesem Schluss kommt laut Namibian ein Bericht der Buchprüfungsfirma KPMG, der vor kurzem der Regierung vorgelegt wurde. Demnach wurden nicht nur in großem Stil Güter unter Wert deklariert, um Zölle und Einfuhrsteuern zu hinterziehen. Bei Zahlung für diese Güter seien die Rechnungen aufgeblasen worden, um Gelder außer Landes zu schaffen. Laut Namibian geht es um einen Gesamtbetrag von 3,1 Milliarden Namibia Dollar im Zeitraum zwischen 2013 und 2016.

Mehr lesen

19. Juli 2018 - Nachrichten am Abend

Namibia will seinen Standpunkt zur Einnahmenverteilung innerhalb der Zollgemeinschaft des Südlichen Afrika SACU überdenken. Dies gab Informationsvizeminister Engel bekannt. Derzeit arbeite die SACU an einer Beurteilung des Systems. Es gehe vor allem auch darum die Gemeinschaft für die Zukunft vorzubereiten. Dabei müssten neue Regelungen zur Industrie und dem freien Handel ebenfalls einfließen. Die vorgeschlagenen Änderungen würden zum Vorteil einiger Staaten und Nachteil anderer führen. – Die SACU mit den Mitgliedsstaaten Botswana, Lesotho, Namibia, Südafrika und Swasiland ist die älteste Zollunion der Welt.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.