Dienstag 07. Juli 2020

Music low res4 300ppx

 

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

19. April 2018 - Nachrichten am Mittag

Staatspräsident Hage Geingob hat am Rande des Commonwealth-Gipfels in London versichert, dass Namibia bis 2023 die Malaria im Land ausrotten will. In einer Rede vor anderen Staatsoberhäuptern auf dem „Malaria-Gipfel“ betonte Geingob die Erfolge die Namibia im Kampf gegen die Krankheit erreicht habe. So wurden umgerechnet fast 120 Millionen Namibia Dollar in den vergangenen fünf Jahren hierfür in die Hand genommen. Die Malariafälle seien um fast 90 Prozent seit der Unabhängigkeit zurückgegangen. Gleichzeitig konnten die Fälle von Malariatoten im Land von 1700 pro Jahr auf nahezu Null reduziert werden.

Mehr lesen

19. April 2018 - Nachrichten am Morgen

Staatsdiener, die ihre vorgegebenen Ziele nicht erreichen, müssen mit ernsten Konsequenzen rechnen. Das habe Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila gestern auf einer Personalversammlung ihres Ministeriums erklärt, meldet die Presseagentur NAMPA. Die Rechenschaft, die Präsident Hage Geingob fordere, mache nicht bei Politikern halt, sondern betreffe jeden Staatsbediensteten. Dabei gehe es nicht nur um das Nichterscheinen zur Arbeit oder den Missbrauch von Fahrzeugen. Immer wieder erhalte man Beschwerden über schlechte Dienstleistung oder Gleichgültigkeit von Beamten, so die Ministerin. Sie werde hochgestellte Mitarbeiter bei mangelnder Leistung zur Rechenschaft ziehen.

Mehr lesen

18. April 2018 - Nachrichten am Abend

Beim Raub im Sportklub Windhoek SKW am gestrigen frühen Morgen wurden 220.000 Namibia Dollar in bar gestohlen. Dies teilte die Polizei am Vormittag mit. Es habe sich um acht Einbrecher gehandelt, wie die Auswertung der Aufnahmen von Überwachungskameras gezeigt hätten. Sie hätten keinerlei verwertbare Spuren hinterlassen, da Handschuhe und Gesichtsmasken genutzt wurden. Die Polizei geht aufgrund des Vorgehens davon aus, dass es sich um Profis gehandelt haben muss. Möglicherweise handele es sich eine Gruppe, die vor allem die Gebiete Rocky Crest und Hochland Park im Westen Windhoeks mit Einbrüchen terrorisiert.

Mehr lesen

18. April 2018 - Nachrichten am Mittag

Das Umweltministerium konkretisiert in einer Presseerklärung die Zahlung von 100.000 Namibia Dollar an Hinterbliebenen von Mensch-Wildtier-Konflikten. Es wird hierbei Bezug auf einen Zeitungsartikel von vor zwei Tagen genommen, in dem der Eindruck entstanden sei, dass für Opfer von Flusspferd- oder Krokodilangriffen grundsätzlich nichts bezahlt würde. Dies entspricht laut Umweltministerium nicht der Tatsache. Generell werden Ermittlungen in Todesfällen durch Wildtiere eingeleitet. Sollte eine Mitschuld des Opfers nachgewiesen werden können, so würde nur anteilig oder gar nicht ausbezahlt werden. Somit ist auch eine Auszahlung im Falle von Krokodil- oder Flusspferdattacken möglich. Dem Ministerium sei klar, dass diese Menschen in flussnahen Gebieten auf den Fluss angewiesen seien.

Mehr lesen

18. April 2018 - Nachrichten am Morgen

Dreiste Verbrecher haben im Sportklub Windhoek SKW den Tresor aufgebrochen und Gelder des Windhoeker Karnevals erbeutet. Laut Allgemeiner Zeitung drangen vier oder fünf Männer in der Nacht auf Montag in die Wohnung des Aushilfs-Managers Sean Drukker ein und zwangen ihn, das Klubgebäude aufzuschließen und die Alarmanlage zu deaktivieren. Als sie feststellten, dass Drukker keinen Schlüssel zum Tresor hatte, hätten sie die Tresor-Tür aufgeschweißt. Wieviel Geld sie erbeuteten, steht laut Bericht noch nicht fest. Der Karneval war am Sonntag mit dem Kehraus zu Ende gegangen und ein großer Teil der Einnahmen befanden sich noch im Tresor.

Mehr lesen

17. April 2018 - Nachrichten am Abend

Oppositionsführer McHenry Venaani hat Staatspräsident Hage Geingob und seine „Rede zur Lage der Nation“ scharf angegriffen. In einer Antwort hierauf, der von der Partei PDM als „Wirkliche Rede zur Lage der Nation“ bezeichnete Ansprache, wurde Namibias Situation als schlecht dargestellt. Man könne die Augen nicht weiter dadurch verschließen, dass die Regierung, wenige vernetzte Personen und ihre Familien den Wohlstand des Landes unter sich aufteilen würden. 2,5 Millionen andere Namibier würden darunter leiden. Alleine in den vergangenen zwei Jahren seien vor allem im Bausektor mindestens 60.000 Jobs weggefallen. Dies seien 10 Prozent der gesamten aktiven Beschäftigung im Land. All diese Probleme seien auf eine schlechte Wirtschaftsplanung zurückzuführen, betonte Venaani.

Mehr lesen

17. April 2018 - Nachrichten am Mittag

Ein mutmaßlicher Wilderer aus Botswana wurde von namibischen Anti-Wilderer-Einheiten erschossen. Dies bestätigte Generalinspektor Sebastian Ndeitunga. Es habe sich um insgesamt fünf Personen gehandelt, die von Botswana aus in den Bwabwata-Nationalpark eingedrungen waren. Die Polizeieinheiten hätten das Feuer erwidert, nachdem die Wilderer auf der Flucht zunächst geschossen hätten. Die Männer hätten acht Elefantenstoßzähne bei sich gehabt. Sie waren vermutlich auf dem Weg nach Angola. Die vier anderen Wilderer konnten fliehen.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.