Donnerstag 30. März 2017

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

9. August 2015 - Nachrichten am Morgen

Nach monatelangem politischen Tauziehen wird in Haiti heute ein neues Parlament gewählt. Knapp fünf Millionen Bürger sind aufgerufen, über ein neues Abgeordnetenhaus und zwei Drittel der Senatssitze abzustimmen. Am 25. Oktober folgt dann die Wahl eines neuen Präsidenten. Nach gewaltsamen Protesten in den vergangenen Wochen hoffen viele Haitianer auf stabilere und geordnete politische Verhältnisse. Das Parlament hat sich bereits im Januar aufgelöst. Seitdem regiert Präsident Martelly mit Sondervollmachten.

Mehr lesen

8. August 2015 - Nachrichten am Abend

Das russische Außenministerium hat dem deutschen Brigadegeneral Gawellek überraschend ein Visum verweigert. Es verhinderte damit einem Bericht des „Spiegels“  zufolge, dass Gawellek in der deutschen Botschaft in Moskau seinen Posten als Militärattaché antreten konnte. Die Ablehnung sei ohne Begründung erfolgt. Die Beziehungen zwischen beiden Ländern haben sich durch die Ukraine-Krise deutlich verschlechtert. Der Fall werde in diplomatischen Kreisen als „Vergeltungsmaßnahme” betrachtet. Erst kürzlich habe die Bundesrepublik umgekehrt die Einreise eines russischen Militärs für die Moskauer Vertretung in Berlin abgelehnt.

Mehr lesen

8. August 2015 - Nachrichten am Mittag

Fisch wird als Nahrungsmittel in Namibia immer beliebter. Laut Nachrichtenagentur Nampa ist der Absatz von Fisch durch den Namibia Fish Consumption Promotion Trust NFCPT seit 2001 um das 15-fache gestiegen. 2014 wurden demnach 7300 Tonnen Fischprodukte durch den NFCPT verteilt. Am 12. September findet zum vierten Mal ein nationales Fischfestival statt.

Mehr lesen

8. August 2015 - Nachrichten am Morgen

In Thailand wurde eine Rekordstrafe wegen Majestätsbeleidigung verhängt. Ein Militärgericht in Bangkok verurteilte einen Mann zu 30 Jahren Haft. Er hatte in einem sozialen Netzwerk mehrfach negativ über den König geschrieben. Zunächst sollte er 60 Jahre ins Gefängnis, das Gericht habe die Strafe nach einem Schuldeingeständnis jedoch halbiert. Sein Anwalt hat Berufung angekündigt. Der vom Großteil der Thailänder verehrte König Bhumibol ist das am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt. Der 87-jährige ist seit 69 Jahren an der Macht.

Mehr lesen

7. August 2015 - Nachrichten am Abend

55 neue Freiwillige der US-amerikanischen Hilfsorganisation Peace Corps kommen am Sonntag nach Namibia. Dies gab die US-Botschaft in Windhoek laut Nachrichtenagentur Nampa bekannt. Die Volontäre, die bis zu zwei Jahre in Namibia bleiben werden, werden auf alle 14 Regionen des Landes verteilt. Insgesamt helfen bis zu 120 Freiwillige des Peace Corps in Namibia. Neben Schulunterricht ist auch die HIV/Aids-Aufklärung wichtiger Bestandteil der Arbeit. Peace Corps ist bereits seit September 1990 in Namibia aktiv. Damals nahmen 14 Freiwillige ihren Dienst auf.

Mehr lesen

7. August 2015 - Nachrichten am Morgen

Eigentümer von Farmen am Rande Windhoeks versuchen offenbar, aus dem Bedarf der Stadt an Bauland Kapital zu schlagen. Wie der Namibian berichtet, wurde der Stadt vor zwei Jahren ein 1.150 Hektar großes Stück Land für 100 Millionen Namibia Dollar angeboten. Es sei ein Teilstück der Farm Ongos 38, für die der Eigentümer im Jahre 2002 insgesamt vier Millionen Dollar verlangt habe. Indessen warf Ex-Swapo-Jugendliga-Sekretär Elijah Ngurare der regierenden Swapo vor, in der Landfrage 25 Jahre lang versagt zu haben. Ngurare hielt auf Einladung des Windhoek Observer am Polytech Namibia einen öffentlichen Vortrag.

Mehr lesen

6. August 2015 - Nachrichten am Abend

Russland hat einen Antrag zur Inbesitznahme weiterer Teile der Arktis gestellt. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Das Land wolle sich mit Genehmigung der Festlandsockel-Grenzkommission der Vereinten Nationen bisher neutrales Land einverleiben. Insgesamt gehe es um gut 1,2 Millionen Quadratkilometer, was der 1,5-fachen Größe Namibias entspricht. Russland sehe zwei unterseeische Gebirgszüge als Verlängerung des russischen Festlandes. Einsprüche von Kanada und Dänemark werden erwartet. Eine Entscheidung soll im ersten Quartal 2016 fallen.

Mehr lesen

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen