Mittwoch 16. August 2017

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

23. Oktober 2015 - Nachrichten am Morgen

Bei den Regional- und Kommunalwahlen Ende November in Namibia hat die Swapo bereits in 26 Wahlkreisen und fünf Orten gewonnen. Das meldet die Presseagentur Nampa nach der Pressekonferenz der Wahlkommission (ECN) in Windhoek. In 26 Wahlkreisen der Regionalwahlen und in fünf Orten habe nur die Swapo einen Kandidaten aufgestellt. In 95 Wahlkreisen und 52 Orten treten Gegenkandidaten aus insgesamt neun Parteien und von unabhängiger Seite an. Insgesamt wird in 121 Wahlkreisen und 57 Orten gewählt.

Mehr lesen

22. Oktober 2015 - Nachrichten am Abend

Die Wildpferde der Namib können sich über die große Spendenbereitschaft der Namibier freuen. Ein Aufruf der “Namibia Wild Horses Foundation” hat in wenigen Tagen 150.000 Namibia Dollar sowie Gras- und Salzleckespenden eingebracht. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit in Namibia sind die Wildpferde auf Zufütterungen angewiesen. Seit etwa drei Jahren hat es im Territorium der Wildpferde, unweit der Wüstenortschaft Aus, nicht mehr richtig geregnet. Die Spenden reichen bis Ende November. Danach sind weitere 600.000 Namibia Dollar notwendig.

Mehr lesen

22. Oktober 2015 - Nachrichten am Mittag

Die ersten 20 hochrangigen Staatsangestellten in Namibia haben ihre Leistungsvereinbarungen unterzeichnet. Wie Staatspräsident Hage Geingob mitteilte, habe auch Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila eine Vereinbarung unterschrieben. Die Leistungsvereinbarungen setzen individuelle und ministeriale Ziele fest. Durch die Übernahme von Verantwortung soll die Leistung in Namibias öffentlicher Verwaltung verbessert werden. Zudem rief Geingob alle Minister auf, noch enger mit ihren Vizeministern und Staatsekretären zusammenzuarbeiten.

Mehr lesen

22. Oktober 2015 - Nachrichten am Morgen

Der Lehrer der Augustineum-Oberschule, der in Khomasdal zwei Schwestern ermordet haben soll, ist tot. Wie die Polizei bestätigte, erlag der 32-Jährige seinen inneren Verletzungen. Er hatte Batterie-Säure getrunken, kurz bevor die Polizei ihn festnahm. Bei den Mordopfern handelt es sich um eine 18-jährige Schülerin, zu der er eine Beziehung gehabt haben soll, und ihre 30-jährige Schwester.

Mehr lesen

21. Oktober 2015 - Nachrichten am Abend

Der erste Rindfleisch-Export Namibias nach China steht unmittelbar bevor. Dies teilte das namibische Landwirtschaftsministerium mit. Demnach würden nur noch die Registrierungen der Exportunternehmen in Namibia ausstehen. Danach kann mit der Ausfuhr von „Rindfleisch am Knochen“ begonnen werden. Namibia unterzeichnete Anfang August 2015 als erstes afrikanisches Land ein Export-Abkommen mit China. Über das Exportvolumen wurden keine weiteren Angaben gemacht. Derzeit exportiert Namibia ca. 29.000 Tonnen Rindfleisch nach Südafrika, die EU und Norwegen.

Mehr lesen

21. Oktober 2015 - Nachrichten am Mittag

In der vergangenen Nacht verzeichnete vor allem Windhoek Niederschläge. Hörer meldeten Hitradio Namibia zwischen 10 Millimeter aus Pionierspark und 2,5 Millimeter aus Suiderhof. Laut dem Wetternetzwerk SASSCAL gab es geringe Niederschläge auch am Waterberg sowie bis zu drei Millimeter nördlich von Okahandja. Zahlen des Namibischen Wetteramtes liegen noch nicht vor. Indessen ist Klimaexperte Peter Stoermer der Meinung, dass es Grund zu „vorsichtigem Optimismus“ gibt. Das Wetter unterläge zwar starken Schwankungen durch El Niño, jedoch sei in Namibia örtlich mit teilweise heftigen Niederschlägen zu rechnen.

Mehr lesen

21. Oktober 2015 - Nachrichten am Morgen

Mitarbeiter von Air Namibia und TransNamib fordern, dass das Management dieser Staatsbetriebe ausgewechselt wird. Laut Presseagentur Nampa wurden beide Geschäftsführungen gestern bei einer Demonstration in Windhoek als inkompetent bezeichnet. Die Kritik richtet sich demnach auch gegen die Zahlung von Gehältern an suspendierte Geschäftsführer. Zudem würden Verhandlungen über höhere Gehälter und bessere Arbeitsbedingungen seit Monaten hinausgezögert. Die Demonstranten übergaben eine Petition an Transportminister Alpheus !Naruseb, der die Aktion der Mitarbeiter kritisierte. Eine Demonstration wie diese sei nur als letztes Mittel einzusetzen, wenn Gespräche kein Ergebnis bringen.

Mehr lesen

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen