Sonntag 24. Juni 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

22. Mai 2016 - Nachrichten am Abend

Ziel des Angriffs auf den Talibanführer; © Stringer/Xinhua-NAMPA

Der Talibanführer Mansur ist bei einem US-Drohnenangriff getötet worden. Das hat der afghanische Geheimdienst bestätigt. Die USA hatten zuvor bereits gemeldet dass es einen Drohnenangriff auf Mansur gegeben habe. Mansur wurde vor rund einem Jahr zum Chef der Taliban ernannt- innerhalb der Islamisten-Miliz war er umstritten.

Mehr lesen

22. Mai 2016 - Nachrichten am Morgen

Im österreichischen Nenzing in Vorarlberg sind drei Menschen bei einer Schießerei ums Leben gekommen. Elf weitere wurden schwer verletzt. Laut Polizei schoss ein Mann nach einem Streit mit einer Frau in den frühen Morgenstunden auf einem Konzertgelände ums sich. Anschließend tötete er sich demnach selbst. Die genauen Hintergründe sind noch unklar. Die Ermittlungen laufen.

Mehr lesen

21. Mai 2016 - Nachrichten am Abend

Im Zuge des EU-Türkei-Deals droht neuer Ärger. Wie der Spiegel berichtet lässt die Türkei über den 1 zu 1 Mechanismus keine Akademiker, wie Ärzte oder Ingenieure mehr in die EU ausreisen. Nur noch Syrer die entweder krank sind oder keine Ausbildung haben werden auf die Ausreiselisten gesetzt. Die Türkei nimmt seit April Flüchtlinge zurück, die illegal auf den griechischen Inseln gelandet sind. Im Gegenzug nimmt die EU Syrer auf, die in türkischen Flüchtlingslagern untergekommen sind.


 

In den Überschwemmungsgebieten in Sri Lanka ist die internationale Hilfe für die hunderttausenden Flutopfer angelaufen. In der Hauptstadt Colombo landete ein erstes Flugzeug mit Hilfsgütern aus Indien, zwei indische Marineschiffe erreichten den Hafen von Colombo. Über dem Inselstaat Sri Lanka sind in den letzten Tagen schwere Unwetter niedergegangen. Mehr als 70 Menschen kamen bislang ums Leben, fast 130 Menschen werden noch vermisst.

Im US-Bundesstaat Florida sind Wissenschaftlern riesige afrikanische Nil-Krokodile ins Netz gegangen. Das berichtet ein amerikanisches -Fachmagazin. Die zwei oder drei Tiere stammen vermutlich aus mehreren Krokodil-Gruppen, die Zoos und Tierhändler in den vergangenen Jahren importiert haben. Das heiße, feuchte Klima in Florida ist ein idealer Lebensraum für viele eingeschleppte Tierarten - darunter asiatische Tigerpythons, afrikanische Nilwarane und Madagaskar-Geckos.

21. Mai 2016 - Nachrichten am Morgen

Warten auf Neuigkeiten über den Absturz einer EgyptAir-Maschine in Kairo; © Zhao Dingzhe/Xinhua-NAMPA

Nach dem Absturz einer Egypt-Air-Maschine im Mittelmeer gibt es neue Spekulationen über die möglichen Ursachen. Medienberichten zufolge hat es vor dem Absturz einen Rauch-Alarm gegeben. Eine entsprechende Meldung soll direkt vom Flugzeug an die Airline übermittelt worden sein. - Unterdessen sind weitere Trümmerteile der am Donnerstagmorgen abgestürzten Maschine und auch Leichenteile gefunden worden. Das Flugzeug war in der Nacht zu Donnerstag auf dem Weg von Paris nach Kairo von den Radarschirmen verschwunden. An Bord befanden sich 56 Passagiere und 10 Crew-Mitglieder.

Mehr lesen

20. Mai 2016 - Nachrichten am Abend

Konfiszierte illegale Waffen & Munition; © Mulisa Simiyasa/NAMPA

In Otjozondjupa wurden erneut zwei Farmer wegen illegalen Waffenbesitzes verhaftet. Damit ist die Zahl der in den letzten Monaten verhafteten in der Region auf fünf gestiegen. Laut Polizeiangaben fanden die Festnahmen bei Kalkfeld und Grootfontein statt. Es wurden mindestens 18 nicht-lizenzierte Waffen, 276 Schuss Munition, Militärausrüstung und Uniformen der Apartheidsera sichergestellt. Einer der Farmer muss sich am 1. Juni erneut vor Gericht verantworten, ist bis dahin aber auf Kaution auf freiem Fuß. Der andere wird Montag dem Haftrichter vorgeführt.

Mehr lesen

20. Mai 2016 - Nachrichten am Mittag

Stausee in Namibia - wichtige Trinkwasserspender; © Gerd/Wikimedia Commons

Die Stadtverwaltung von Windhoek befindet sich in intensiven Gesprächen mit der Regierung zur Bewältigung der Wasserkrise in der Hauptstadt. In naher Zukunft sei zudem, so Bürgermeister Muesee Kazapua, ein Treffen mit örtlichen Unternehmen geplant, um Wege zur Einsparung von mindestens 40 Prozent Wasser zu finden. Auch Unternehmen könnten von den drastischen Maßnahmen nicht ausgenommen werden. Ebenso sei es an der Zentralregierung ihre Ministerien und anderen Einrichtungen aufzufordern, Wasser in großem Umfang zu sparen. – Erst seit wenigen Wochen wird auch das Bewässern von Rasenflächen unterlassen, die der Regierung gehören. Darunter das Gebiet um die Alte Feste und das Unabhängigkeits-Gedenkmuseum.

Mehr lesen

20. Mai 2016 - Nachrichten am Morgen

Das geplante Gesetz zur Bevorzugung ehemalig Benachteiligter in der Wirtschaft NEEEF verstößt gegen die Verfassung. Dies unterstrich laut der Allgemeinen Zeitung das Politikforschungsinstitut IPPR. Nicht nur gebe es zahlreiche Konflikte mit der Verfassung sondern auch die große Möglichkeit, dass Namibia als Ganzes wirtschaftlichen Schaden davon nehmen wird. Eine vorgeschriebene Anteilsabgabe an allen Unternehmen sei besonders umstritten. Dies komme eine Enteignung nahe. Investoren, vor allem internationale, werden abgeschreckt, da die gesetzlichen Regelungen unüberschaubar werden würden.

Mehr lesen
 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok