Mittwoch 18. Oktober 2017

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

14. September 2015 - Nachrichten am Mittag

Das Fort Namutoni fällt nicht auseinander. Mit diesen Worten hat die Geschäftsführerin von Namibia Wildlife Resorts (NWR), Zelna Hengari, auf einen Bericht in der Wochenzeitung Informanté reagiert. Die Zeitung berichtete von dem Verfall des historischen Forts, das in der deutschen Kolonialzeit errichtet wurde. Laut Hengari wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Veränderungen am Rastlager vornommen, um den Ansprüchen von internationalen und lokalen Gästen gerecht zu werden. Die zweite Phase des Projekts sieht vor, dass zusätzliche Unterkünfte wieder im Fort eingerichtet werden und die hölzerne Beobachtungsplattform erneuert wird, da diese nicht mehr sicher sei, so Hengari.

Mehr lesen

14. September 2015 - Nachrichten am Morgen

Der Geschäftsführer der namibischen Finanzaufsichtsbehörde Namfisa, Phillip Shiimi, ist am Samstagmorgen bei einem Verkehrsunfall gestorben. Shiimi war mit seiner Frau Eli auf der Fahrt in den Norden des Landes. Rund 70 Kilometer vor Otjiwarongo prallte sein Wagen auf den Anhänger eines Lastwagens, der mit Motorschaden an der Seite der Fernstraße stehengeblieben war. Shiimis Frau Eli wurde mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht und bereits wieder entlassen. Der Lastwagen-Fahrer blieb unverletzt.

Mehr lesen

13. September 2015 - Nachrichten am Abend

Die deutsche Bundesregierung will Grenzkontrollen zu Österreich wieder einführen. Laut Bild am Sonntag soll das Schengen-Abkommen vorläufig außer Kraft gesetzt werden. Grund sind die Flüchtlingsströme über die deutsch-österreichische Grenze und die schwierige Lage in München. 21 Hundertschaften der Bereitschaftspolizei des Bundes sollen dem Freistaat Bayern bei der Grenzsicherung helfen. Die Bundespolizei wird demnach auch mit der sogenannten Schleierfahndung arbeiten, um eine Umgehung der Grenzkontrollen zu verhindern.

Mehr lesen

13. September 2015 - Nachrichten am Morgen

In mehreren europäischen Städten haben tausende Menschen für und gegen die Aufnahme von Flüchtlingen demonstriert. In Warschau waren 5000 Polen unterwegs, die islamfeindliche Parolen skandierten. In der slowakischen Hauptstadt Bratislava protestierten 1500 Asylgegner. In Kopenhagen beteiligten sich laut Polizei 30.000 Menschen an einer Kundgebung. Sie forderten, Asylsuchende im Land willkommen zu heißen. Die dänische Regierung hatte zuletzt den Zugverkehr von Deutschland vorübergehend gestoppt, um Flüchtlinge fernzuhalten.

Mehr lesen

12. September 2015 - Nachrichten am Abend

Nach dem Kran-Unglück in Mekka sind die Untersuchungen zur Unglücksursache angelaufen. Die Zahl der Todesopfer ist inzwischen auf mehr als 100 gestiegen, es ist von rund 240 Verletzten die Rede. Ein Kran war während eines Unwetters auf eine Moschee in dem saudi-arabischen Wallfahrtsort gestürzt. In etwa einer Woche werden Millionen Pilger in Mekka erwartet.

Mehr lesen

12. September 2015 - Nachrichten am Mittag

Der Rat der Europäischen Union hat die EU-Kommission gebeten, die Kosten der Flüchtlingskrise in Europa zu analysieren. Dabei soll geprüft werden, ob die derzeitige Krise als "außerordentliche Umstände" nach den Regeln des Stabilitäts- und Wachstumspakts betrachtet werden kann. In diesem Fall könnten die Schuldenregeln bei besonders betroffenen Staaten gelockert werden. Österreich, Irland und Italien hatten das bei einem Treffen der EU-Finanzminister angeregt.

Mehr lesen

12. September 2015 - Nachrichten am Morgen

Zum Auftakt des vierten Spieltags in der Fußball-Bundesliga hat der HSV einen Auswärtssieg eingefahren. Mit 3:0 gewannen die Hamburger gegen Borussia Mönchengladbach. Zwei Tore erzielte Lasogga, das dritte Tor schaffte Müller. Für den HSV war es der zweite Saisonsieg, Gladbach bleibt nach vier Pleiten in Folge Tabellenschlusslicht.

Mehr lesen

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen