Montag 18. März 2019

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

1. Oktober 2015 - Nachrichten am Morgen

Die Deutsche Botschaft in Windhoek ist bereit, den Chief der OvaHerero Vekuii Rukoro zu empfangen. Man habe für heute um 11 Uhr einen Termin vereinbart, so ein Vertreter der Botschaft. Rukoro werde erst vom Ständigen Vertreter Ullrich Kinne und dann von Botschafter Christian Schlaga empfangen. Rukoro will eine Petition überreichen, in der die deutsche Regierung aufgefordert wird, die Ereignisse während des Kolonialkrieges 1904 bis 1908 im damaligen Deutsch-Südwestafrika als Völkermord anzuerkennen und den Nachkommen der Opfer Entschädigungen zu zahlen.

Mehr lesen

30. September 2015 - Nachrichten am Abend

Namibias Wirtschaft ist im Quartalsvergleich zum Vorjahr von April bis Juni 2015 nur um 4,2 Prozent gewachsen. Dies gab das Statistikamt heute bekannt. Vor allem der Bergbau, das Herstellende Gewerbe und die Fischerei haben starke Rückgänge zu verzeichnen gehabt. Hingegen nahm das Baugewerbe gegenüber dem Vergleichsquartal 2014 um fast 50 Prozent zu. - Zudem wurden Korrekturen an den Sektorzahlen für das erste Quartal 2015 vorgenommen. Unter anderem hatte die Landwirtschaft mit einem Zuwachs von mehr als 15 Prozent ein überaus positives Ergebnis zu verzeichnen.

Mehr lesen

30. September 2015 - Nachrichten am Mittag

Namibia kommt der Erreichung seiner Ziele zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit ein Stück näher. Das geht aus dem heute veröffentlichten „Global Competitiveness Report" 2015/16 hervor. Demnach stieg Namibia um drei Plätze auf den 85. Rang weltweit. Vor allem bei der höheren Bildung schneidet Namibia jedoch unterdurchschnittlich ab. Der namibische Entwicklungsplan 4 sieht vor, dass das Land bis 2017 das wettbewerbsfähigste Land in der SADC ist. Dafür müsste Namibia aber gut 40 Plätze steigen, um Mauritius zu überholen. Derzeit liegen auch noch Südafrika und Botswana vor Namibia. Auf Platz 1 der Rangliste liegt die Schweiz, Deutschland nimmt den 4. Platz ein.

Mehr lesen

30. September 2015 - Nachrichten am Morgen

Auf der Fernstraße B1 rund 50 Kilometer nördlich von Okahandja hat ein schwerer Unfall vier Menschenleben gefordert. Dort war gestern ein PKW mit einem Lastwagen zusammengestoßen. Alle vier Insassen waren auf der Stelle tot. Der Polizei zufolge handelt es sich um ein Ehepaar, dessen Tochter und eine Verwandte, die alle aus Grootfontein stammen. Der 24-jährige LKW-Fahrer blieb unverletzt. Die Unfallursache ist noch unklar.

Mehr lesen

29. September 2015 - Nachrichten am Abend

Deutschland will Namibia in Zukunft vor allem auch bei der Energieversorgung unterstützen. Dies kündigte der neue deutsche Botschafter in Windhoek, Christian Schlaga, an. Die Unterstützung könne finanzieller Form sein, aber vor allem durch Experten und Ausbildung stattfinden. Entsprechende Gespräche zwischen Namibia und Deutschland sollen noch diese Woche stattfinden. - Bis kommendes Jahr muss Namibia, laut Energieministerium, mindestens 250 Megawatt an weiteren Kapazitäten errichten. Alleine das Uranbergwerk Husab würde zusätzliche 50 Megawatt benötigen.

Mehr lesen

29. September 2015 - Nachrichten am Mittag

Namibia muss mehr für die Nahrungsmittelsicherheit bei Kindern tun. Dazu rief Vizepräsident Nickey Iyambo bei Eröffnung der Nahrungsmittelkonferenz der Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika (SADC) auf. So sei das Risiko der Unterernährung eines Kindes, das in einen armen Haushalt hineingeboren wird, dreimal so hoch wie bei anderen Kindern. Eine fehlende Aufklärung zur richtigen Ernährung von Babys und Kleinkindern würde die Problematik fördern. Obwohl Namibia als Land die Nahrungsmittelsicherheit seiner Einwohner sicherstellt, seien einigen Kommunen generell von einer mangelnden Ernährungslage betroffen.

Mehr lesen

29. September 2015 - Nachrichten am Morgen

Der Dialog zwischen den Regierungen Deutschlands und Namibias über den Kolonialkrieg 1904 bis 1908 wird in Kürze weiter geführt. Das habe der deutsche Botschafter Christian Schlaga bei seinem Antrittsbesuch in Swakopmund versichert, berichtet die Allgemeine Zeitung. Außenminister Frank-Walter Steinmeier treffe seine Amtskollegin Netumbo Nandi-Ndaitwah vielleicht bereits kommende Woche in New York. Das Thema liege auch ihm persönlich sehr am Herzen, so Schlaga laut AZ. Es sei wichtig, dass ein Weg nach vorn festgelegt werde. - Gespräche über eine gemeinsame Erklärung beider Länder zu den Ereignissen damals und dem Umgang damit heute hatten bereits im vergangenen Jahr begonnen.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok