Mittwoch 23. September 2020

Logo Hitradio Namibia

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

8. September 2020 - Nachrichten am Abend

Touristen müssen nicht mehr in eine Quarantäne am ersten Ort ihrer Reise. Diese weitreichende Veränderung zur Ankurbelung der „Tourism Revival Initiative“ wurde am Mittag von Tourismusminister Pohamba Shifeta mitgeteilt. Am fünften Tag werden sie dennoch, wo immer diese sich aufhalten, getestet. Das Ergebnis liegt zwei Tage später vor. Alleine seit dem 1. September habe Namibia touristische Ausfälle von fast 116 Millionen Namibia Dollar zu verzeichnen gehabt. Etwa 100 Unterkünfte haben bisher einen Antrag für Anerkennung durch das Gesundheitsministerium gestellt, um Reisende aufnehmen zu dürfen. Alle anderen Vorgaben bleiben in Kraft. – Bestätigt sind bisher ab Freitag sieben wöchentliche Flüge durch Lufthansa/Eurowings und Ethiopian Airlines. Weitere Fluggesellschaften wollen noch diesen Monat folgen.

Mehr lesen

8. September 2020 - Nachrichten am Morgen

Die SWAPO-Generalsekretärin Sophia Shaningwa sieht nichts Falsches daran, dass sie ursprünglich für einen Kindergarten günstig erworbenes Land nun mit einer Tankstelle bebauen lässt. Es stehe ihr wie jedem Namibier offen Land zu besitzen und Geschäftsinteressen nachzugehen, betonte diese laut dem Namibian. Sie sei kein Dieb und auch nicht Korrupt. Die Genehmigung zur Umnutzung des Grundstückes wurde erst durch eine städtische Gesetzesänderung möglich, nachdem dies erst abgelehnt worden war. Die oppositionelle PDM geht hingegen davon aus, dass Shaningwa Druck auf die Stadt ausgeübt habe. Deshalb sei die Anti-Korruptionskommission informiert worden.

Mehr lesen

29. März 2017 - Nachrichten am Abend

Das relative hohe Bruttoinlandsprodukt pro Kopf und die damit verbundene internationale Einstufung Namibias als „Land mit höherem mittleren Einkommen“ fördern die Armut. Dieser Meinung ist das Netzwerk von Hilfsorganisationen NANSO. Mit einem Durchschnittseinkommen von fast 12.000 US-Dollar pro Jahr würde suggeriert werden, dass es allen Namibiern gut gehe. Dabei sei, wenn auch rückläufig, die Kluft zwischen Arm und Reich nirgendwo anders auf der Welt so groß. Fehlende internationale Hilfsgelder, aufgrund der hohen Einstufung Namibias, hätten zu Versorgungslücken geführt, hieß es.

Nach dem Tod des hochangesehenen südafrikanischen Anti-Apartheid-Kämpfers Ahmed Kathrada haben sich die politischen Auseinandersetzungen erneut gesteigert. So riefen ehemalige, hochrangige Mitglieder des regierenden ANC Präsident Jacob Zuma auf, Kathrada die letzte Ehre zu erweisen indem er seinen Wunsch erfüllt und als Präsident zurücktritt. Zuma wurde auf ausdrücklichen Wunsch der Familie Kathradas von den Beisetzungsfeierlichkeiten ausgeladen. 

30. März 2017 - Nachrichten am Morgen

Die Jugendliga der regierenden SWAPO SPYL hat das Vorgehen der Stadt Windhoek gegen illegale Siedler heftig kritisiert. Laut Presseagentur NAMPA warf der amtierende SPYL-Generalsekretär Veikko Nekundi der Stadt und der City Police vor, die Hütten illegaler Siedler auf freier Fläche in einem Vorort der Stadt ohne gerichtliche Verfügung zerstört zu haben. Auch das Vorgehen gegen Autowasch-Betriebe und Shebeens sei nicht zu billigen. Die Eigentümer wollten ihre Betriebe registrieren, so Nekundi, doch die Stadt erkläre ihnen Verfahren und Anforderungen nicht richtig.

In Omaruru eskaliert ein Konflikt zwischen Einwohnern und Ortsrat. Laut Presseagentur NAMPA beschloss die Einwohner-Vereinigung, vorerst keine Gebühren mehr zu zahlen. Außerdem kündigte ihre Repräsentantin Thelma van Rhyn ihre Mitgliedschaft im Management-Komitee des Ortsrates auf. Die Einwohner-Vereinigung klagt über Verschmutzung des Riviers durch Abwässer der Oberschule, über Straßenhändler, für die es keine Toiletten gebe, und über den Missbrauch von Eigentum des Ortes. Man habe den Ortsrat wiederholt vergeblich aufgefordert, etwas zu unternehmen und hoffe jetzt auf das Eingreifen des Regionalgouverneurs.

Der ehemalige NIPAM-Chef Joseph Diescho soll wegen unbezahlter Miete sowie Strom- und Wasser-Rechnungen vor Gericht erscheinen. Das Büro des Premierministers habe Diescho eine Vorladung zugestellt, berichtet der Namibian. Damit wolle das Büro ihn zwingen, innerhalb von 10 Tagen vor Gericht zu bestätigen, dass er die vergünstigte Monatsmiete für ein Haus der Regierung von 4.500 Namibia Dollar nicht gezahlt habe. Mit den unbezahlten Rechnungen der Stadt beträgt die Summe über 360.000 Dollar. Das „Namibia Institute for Public Administration and Management“ NIPAM hatte Diescho im Dezember 2015 entlassen und die schuldige Summe auf Weisung der Regierung von seiner Abfindung in Höhe von 3,6 Millionen Dollar abgezogen. Der Fall wird vor dem Arbeitskommissar verhandelt.

Die Fußball Premier League Namibias NPL wird in der kommenden Saison durch den Mobiltelefon-Konzern MTC wiederbelebt. Laut Presseagentur NAMPA teilte Amos Shiyuka vom Sonderkomitee der Regierung zur Lösung der Fußballkrise gestern mit, man habe den ehemaligen Sponsor MTC zurückgewinnen können. Ab Mai werde der Konzern 15 Millionen Namibia Dollar zur Verfügung stellen. Im Gegenzug werde die NPL ihr Haus in Ordnung bringen, so Shiyuka. Zudem müsse man noch weitere Sponsoren ins Boot holen. MTC hatte die Premier League 14 Jahre lang finanziell unterstützt, im vergangenen Jahr den Betrag jedoch auf 15 Millionen Dollar begrenzt. Die NPL hatte daraufhin vergeblich nach Sponsoren für die übrigen benötigten 9 Millionen Dollar gesucht.

30. März 2017 - Nachrichten am Mittag

Die Capricorn Group schreitet mit ihrer Umbenennung weiter voran. So wird der beliebte „Bank Windhoek Unit Trust“ ab sofort „Capricorn Unit Trust“ heißen. Dies entspräche dem neuen Namen der Gruppe, zu der die einzige 100 Prozent in namibischer Hand befindliche „Bank Windhoek“ gehört. An der Zusammensetzung des Fonds und für die Kunden würde sich, außer dem Namen, gar nichts ändern, betonte das Finanzhaus. – Die „Bank Windhoek Holdings“ hatte im September 2016 zur „Capricorn Group“ umfirmiert.

30. März 2017 - Nachrichten am Abend

Das Wirtschaftswachstum 2016 betrug nur 0,2 Prozent und war damit eines der niedrigsten in der namibischen Geschichte. Ein Jahr zuvor lag das Wachstum noch bei 6,1 Prozent. Als Hauptursachen nennt die Namibische Statistikagentur NSA starke Einbrüche im sekundären und tertiären Wirtschaftssektor. So nahm die industrielle Leistung im vergangenen Jahr um 10,4 Prozent ab, während 2015 das Wachstum noch fast sieben Prozent betrug. Der Rückgang sei vor allem auf den Bausektor zurückzuführen. Der Dienstleistungssektor hatte mit einem Rückgang von 3,4 Prozent, gegenüber einem Wachstum von mehr als sieben Prozent 2015, zu kämpfen. – Für dieses und die kommenden Jahre wird von einem deutlich stärkeren Wachstum ausgegangen.

Mehr lesen

31. März 2017 - Nachrichten am Morgen

Die Stadt Windhoek und die Polizei sind offenbar widerrechtlich gegen illegale Siedler auf Stadtgebiet vorgegangen. Eine der Betroffenen hat laut Allgemeiner Zeitung in einer eidesstattlichen Erklärung angegeben, die Beamten hätten bei Räumung ihrer Hütte keine dafür nötige gerichtliche Verfügung gehabt. Sie und 14 andere Bewohner der selbst errichteten Hütten im Gebiet 7de Laan haben einen Eilantrag gestellt, der es Stadt und Polizei untersagt, weitere Hütten zu räumen und zu demontieren. Außerdem fordern sie, dass bereits zerstörte Hütten wiederaufgebaut oder ihnen das Material ausgehändigt wird. Die Klage wird laut AZ heute verhandelt.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.