Dienstag 21. Januar 2020

Music low res4 300ppx

 

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

9. Januar 2020 - Nachrichten am Mittag

Nach der Jugendliga der regierenden SWAPO hat auch die Lehrergewerkschaft TUN die Anweisung zur Nichtzulassung von Teilzeitschülern in den normalen Bildungsweg verurteilt. Das Bildungsministerium habe keinerlei handfeste Beweise geliefert, dass die Schüler im formalen Schulsystem der Klassen 11 und 12 pauschal scheitern würden. Hintergrund der Entscheidung des Ministeriums ist die Einführung eines neuen Lehrplanes. Teilzeitschüler würden aber noch nach dem alten Plan unterrichtet werden, den es aber in den Klassen 11 und 12 im normalen System nicht mehr gäbe.

Mehr lesen

9. Januar 2020 - Nachrichten am Morgen

Die Vorbereitungen für die Nachwahlen in vier Wahlkreisen am kommenden Mittwoch sind abgeschlossen. Laut Wahlkommission ECN habe man die elektronischen Wahlgeräte überprüft und die nötigen Schulungen der Wahlhelfer abgeschlossen. Gewählt wird in Gobabis, Keetmanshoop-Stadt, Walvis Bay-Stadt und Windhoek-Khomasdal. Die Nachwahl wurde nötig, nachdem die jeweiligen Wahlkreisvertreter im Vorfeld der Parlamentswahl im November verfassungsgemäß von ihren öffentlichen Posten zurücktraten. Abstimmungsberechtigt sin sind insgesamt knapp 74.000 Menschen.

Mehr lesen

8. Januar 2020 - Nachrichten am Mittag

Der verurteilte Mörder einer jungen Frau wurde tot in seiner Zelle aufgefunden. Der 52-jährige Mann ist der Informanté nach bereits am Samstagmorgen von Justizvollzugsbeamten gefunden worden. Die genauen Todesumstände werden derzeit ermittelt. Er saß eine 34-jährihe Haftstrafe wegen Vergewaltigung und Mordes an seiner Stieftochter ab. Die Tat liegt sieben Jahre zurück.

Mehr lesen

8. Januar 2020 - Nachrichten am Morgen

Das Katastrophenmanagement der Ortschaften im Norden ist im Dauereinsatz. Laut Informanté wurden vor allem aus Oshakati dank anhaltender Niederschläge massive Überschwemmungen gemeldet. Hinzu komme örtlicher starker Wind, der zu zahlreichen Problemen gefhrt habe. Problematisch sei die lage in der Stadt vor allem in neu geschaffene Stadtvierteln. Diese hätten praktisch nach den Dürrejahren keinerlei Erfahrung mit Starkregen und dementsprechend sei die Infrastruktur teilweise überlastet.

Mehr lesen

7. Januar 2020 - Nachrichten am Mittag

Die Nationalversammlung hat vier neue Mitglieder der regierenden SWAPO. Diese nahmen ihre Arbeit auf, nachdem unter anderem die Ex-Minister Bernhard Esau und Sacky Shangala ihre Abgeordnetensitze abgeben mussten. Neue Abgeordnete sind die bekannte Geschäftsfrau Martha Namundjebo-Tilahun, Festus Marenga, Ephraium Nekongo und der ehemalige Minister Joel Kaapanda. Letzterer war 2015 eigentlich in den Ruhestand gegangen.

Mehr lesen

7. Januar 2020 - Nachrichten am Morgen

Namibia will Gastgeber des Welttags der Pressefreiheit 2021 sein. Eine dementsprechende Bewerbung habe das Innenministerium den Vereinten Nationen überreicht. Die internationale Veranstaltung würde dann mit der 30-Jahres-Feier der sogenannten Windhoek-Deklaration zusammenfallen. Dies ist das wichtigste internationale Abkommen zur Pressefreiheit. Namibia als seit Jahren freiestes Land für die Presse in Afrika und führend in der Welt, sei ein hervorragender Gastgeber des Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai, heißt es in einer ersten Reaktion der UNESCO.

Mehr lesen

6. Januar 2020 - Nachrichten am Mittag

Zum Abschluss der Hauptferienzeit sind mindestens zwei weitere Personen durch Verkehrsunfälle ums Leben gekommen. Zwei Männer im Alter von 33 und 49 Jahre starben nun zwischen Otavi und Otjiwarongo auf der Nationalstraße B1. Der Unfall habe sich Polizeiangaben nach am Mittag ohne Einwirkung eines anderen Fahrzeuges ereignen. Zwei Insassen waren als Folge des mehrfachen Überschlags auf der Stelle tot. Drei Personen, darunter auch der Fahrer, kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. – Aufgrund des Ferienrückreiseverkehrs seien vor allem die Straßen in der nördlichen Landeshälfte deutlich belebter als zu anderen Zeiten. Die Polizei ermahnt alle Fahrer vorsichtig zu sein.

Mehr lesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.