Donnerstag 30. März 2017

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

13. März 2017 - Nachrichten am Mittag

In den ersten Tagen dieses Monats sind bereits acht Personen ertrunken. Laut der Polizei sind die Fälle vor allem auf den örtlich sehr starken Regenfall und sich damit füllende Pfannen und Oshanas zurückzuführen. Alleine sechs der Opfer seien unter zehn Jahre alt gewesen, hieß es. In einigen Fällen sei aber auch Unachtsamkeit der Aufsichtspersonen der Grund fürs Ertrinken gewesen. So seien mindestens zwei Kleinkinder in Wassereimer gefallen. – Die Polizei rief dazu auf fließende Gewässer nicht zu durchqueren und auch bei anderen Wasserflächen höchstem Achtsamkeit walten zu lassen.

Mehr lesen

13. März 2017 - Nachrichten am Morgen

Aus der Region Omaheke wird ein zweiter Fall von Krim Kongo Fieber gemeldet. Laut Namibian bestätigte das Gesundheitsministerium, dass bei einem 19-Jährigen aus dem Dorf Okongoua der Erreger im Blut nachgewiesen worden sei. Demnach war der junge Mann Anfang März von einer Zecke gebissen worden und hatte vier Tage später Symptome der Krankheit gezeigt. Mittlerweile liege er auf der Isolierstation des Zentral-Hospitals in Windhoek und sein Zustand sei stabil. Das Ministerium entsandte Mitarbeiter in das Dorf des Erkrankten. - Ende Februar war ein 26-jähriger Farmarbeiter aus der Gegend von Gobabis an Kongo-Fieber gestorben. Auch er war von einer Zecke gebissen worden.

Mehr lesen

12. März 2017 - Nachrichten am Abend

Die Fateh-al-Scham-Front hat sich zu dem Anschlag in der syrischen Hauptstadt Damaskus mit mehr als 70 Toten bekannt. "Zwei Helden des Islam" hätten den Doppelanschlag am Samstag verübt, erklärte der ehemalige Al-Kaida-Ableger in Syrien am Sonntag. Die Attentäter hatten sich gestern nahe einer schiitischen Pilgerstätte in die Luft gesprengt. Die meisten der Opfer waren Pilger aus dem benachbarten Irak.

Mehr lesen

12. März 2017 - Nachrichten am Morgen

Nach dem Wirbelsturm über Madagaskar ist die Zahl der Toten auf mindestens 50 gestiegen. Weitere 180 Menschen sind verletzt worden. Zehntausende haben ihre Häuser und Wohnungen verloren. Der afrikanische Inselstaat war zuletzt vor fünf Jahren von einem ähnlich heftigen Tropensturm getroffen worden.

Mehr lesen

11. März 2017 - Nachrichten am Abend

Bei einem Doppelanschlag in der syrischen Hauptstadt Damaskus sind offenbar mehr als 40 Menschen ums Leben gekommen. Dutzende weitere wurden laut Aktivisten verletzt. Örtlichen Medien zufolge ereigneten sich die Attacken in der Nähe eines Friedhofs in der Altstadt. In dem Bereich befinden sich mehrere schiitische Mausoleen, die Pilger aus aller Welt anziehen. Anschläge in Damaskus sind gewöhnlich eher selten. Die Stadt gilt als Hochburg von Machthaber Assad.

Mehr lesen

11. März 2017 - Nachrichten am Morgen

Bei einem Luftangriff der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition sind im Jemen mindestens 26 Menschen getötet worden. Berichten zufolge waren 20 Zivilsten und sechs Aufständische unter den Toten. Im Jemen kämpfen Huthi-Rebellen gegen die Truppen des Präsidenten. Seit März 2015 fliegt die Militärkoalition Luftangriffe gegen die Rebellen.

Mehr lesen

10. März 2017 - Nachrichten am Mittag

Vertreter der Nama und OvaHerero werden kommenden Monat zu einer ersten Gerichtsanhörung in die USA reisen. Der Chief der OvaHerero, Vekuii Rukoro, und Nama-Vorsitzender David Frederick hatten am 5. Januar beim Bundesgericht der USA Klage gegen Deutschland eingereicht. Es gehe um eine finanzielle Entschädigung für die Gräueltaten während der Kolonialzeit. Es gehe, anders als bei den bilateralen Gesprächen zwischen Namibia und Deutschland, ausdrücklich um Reparationszahlungen. Die beiden Volksgruppen sehen sich in dem Prozess nicht genügend vertreten und haben deshalb ein Gericht angerufen.

Mehr lesen

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen