Sonntag 15. Juli 2018

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

27. Juni 2018 - Nachrichten am Morgen

Das Milliarden-Projekt des staatlichen Unternehmens MTC für landesweiten Mobiltelefon-Empfang und Internet-Zugang hinkt hinter dem Zeitplan her. Laut Namibian sollten in diesem Jahr 300 neue Sendetürme errichtet werden, aber MTC habe bisher nur für rund 80 dieser Türme eine Umweltfreigabe erhalten. Zudem gebe es Vorwürfe, die Auftragssumme sei überhöht. Dem Bericht zufolge hat die chinesische Firma Huawei den Auftrag erhalten, die Türme mit Sendern auszustatten. 18 namibische Firmen seien bei der Errichtung der Türme und Zulieferung von Material beteiligt. MTC hatte Ende Juli vergangenen Jahres angekündigt, zu den bestehenden 640 Transmittern im Land weitere 524 Sendetürme zu errichten. Das Projekt steht unter dem Motto "081every1" und hat zum Ziel, vor allem die ländlichen Gebiete flächendeckend zu versorgen. Die Gesamtsumme der Investitionen wurde auf 1,1 Milliarde Namibia Dollar beziffert.

Mehr lesen

26. Juni 2018 - Nachrichten am Mittag

Am vergangenen Freitag sind erneut zwei Menschen auf Namibias Straßen ums Leben gekommen, wie die Polizei nun mitteilte. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der im Straßenverkehr getöteten in diesem Jahr auf mehr als 230. Dies sind aber weiterhin etwa ein Drittel weniger als im Vorjahreszeitraum. Bis Mitte Juni 2017 gab es mehr als 330 Tote. Die Zahl der Unfälle liegt mehr als 10 Prozent, die der Verletzten mehr als 15 Prozent unter den Vorjahreswerten.

Mehr lesen

26. Juni 2018 - Nachrichten am Morgen

Bodenreform-Minister Utoni Nujoma hat in scharfer Form Vorwürfe zurückgewiesen, eine Farm in der Erongo-Region einem Verwandten zugeteilt zu haben. Die Farm Okongava nahe Arandis sei noch immer in Staatsbesitz, sagte Nujoma gestern dem Namibian. Sie werde nach dem vorgeschriebenen Verfahren an Antragsteller vergeben. Die führende Oppositionspartei PDM hatte in der Nationalversammlung behauptet, die Farm sei von Nujomas Vorgänger der dort lebenden Gemeinschaft zugesprochen worden. Nujoma habe den Entschluss aufgehoben, weil es auf der Farm Mineralien gebe, und sie einem Verwandten zugeteilt. Laut Bericht sind Angehörige der Gemeinschaft bereits auf die Farm gezogen und schürfen nach den Mineralien. Bodenschätze gehören dem Staat. Ein Abbau ist nur mit Lizenz erlaubt.

Mehr lesen

25. Juni 2018 - Nachrichten am Mittag

Nach dem Anschlag auf eine Wahlkampfveranstaltung von Simbabwes Präsident Emmerson Mnangagwa, spricht die Polizei von einem Akt des Terrorismus. Der Präsident blieb unverletzt, mindestens 15 Politiker und Besucher der Veranstaltung wurden verletzt. Die regierende ZANU-PF unterstrich, dass nichts und niemand die anstehenden Wahlen verhindern könne. - Staatspräsident Hage Geingob verurteilte den Anschlag aufs Schärfste. Man müsse Simbabwe die Chance auf freie, faire und unabhängige Wahlen geben, betonte Geingob.

Mehr lesen

25. Juni 2018 - Nachrichten am Morgen

Das Handelsministerium will trotz leerer Kassen für eine dreistellige Millionensumme ein Grundstück in Luanda erwerben, um einen Geschäftspark zu errichten. Das 34.000 Quadratmeter große Grundstück gehöre Geschäftsmann Titus Nakuumba und solle 117 Millionen Namibia Dollar kosten, berichtet der Namibian unter Berufung auf interne Unterlagen. 52 Millionen Dollar davon seien für Versicherungen fällig. Geplant sei eine Anlage mit Büros, Werkstätten, Lagerhallen und Häusern. Finanzminister Calle Schlettwein wies auf Nachfrage des Namibian gestern auf andere Grundstücke in Angola hin, die man besitze. So habe er 2014 die Vereinbarung zum Talatona-Geschäfts-Knotenpunkt unterzeichnet. Wegen fehlender Gelder sei das Grundstück jedoch bis heute nicht entwickelt worden.

Mehr lesen

22. Juni 2018 - Nachrichten am Mittag

Air Namibia wird bis Mitte September nicht mit eigenen Flugzeugen des Typs Embraer nationale und regionale Ziele bedienen. Dies teilte die Fluggesellschaft auf Nachfrage gegenüber Hitradio Namibia mit. Demnach durchlaufen diese für die Sicherheit essentielle C-Checks. Für die kommenden Monate wurde deshalb ein sogenanntes Wetlease-Abkommen mit dem privaten Unternehmen Westair abgeschlossen. Westair werde im Namen von Air Namibia, aber mit eigenem Personal, fliegen. Für den Fluggast gäbe es keinerlei Einschränkungen.

Mehr lesen

22. Juni 2018 - Nachrichten am Morgen

Der geplante Phosphat-Abbau vor der Küste Namibias durch das Unternehmen Namibian Marine Phosphate NMP darf vorerst nicht stattfinden. Laut Allgemeiner Zeitung hat Umweltminister Pohamba Shifeta die Umweltfreigabe vom November 2016 gestern erneut aufgehoben und weitere Studien zu den möglichen Folgen des Phosphat-Abbaus am Meeresboden gefordert. Die Entscheidung erfolgte nach einer Anhörung am Montag, die wiederum nötig geworden war, nachdem NMP gegen eine zuvor erfolgte Annullierung der Freigabe erfolgreich geklagt hatte. Der umstrittene Abbau 120 Kilometer südwestlich von Walvis Bay ist damit jedoch noch nicht endgültig aufgehoben. Umweltschützer haben Bedenken wegen der Folgen für das Ökosystem im Meer. Die Fischfangbranche versucht zudem aus Sorge um die Fischbestände, den Abbau gerichtlich untersagen zu lassen.

Mehr lesen
 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok