Donnerstag 14. Dezember 2017

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

27. November 2017 - Nachrichten am Mittag

Medien und Politikexperten im Land spekulieren über eine Kabinettsumbildung noch in dieser Woche. Demnach gehe man davon aus, dass Staatspräsident Hage Geingob trotz des Ausrufs zum Zusammenhalt in der regierenden SWAPO die beiden Minister des gegnerischen „Team SWAPO“ entlassen könne. Es gehe um Jugendminister Jerry Ekandjo und Innenministerin Pendukeni Iivula-Ithana. Die Geduld Geingobs dürfte langsam am Ende sein, hieß es. Zudem habe Geingob schon im Vorfeld das Thema der Staatsunternehmen als besonders wichtig herausgestellt um den Haushalt zu sanieren. In dem zuständigen Ministerium ist deshalb möglicherweise auch ein Umbruch geplant.

Mehr lesen

27. November 2017 - Nachrichten am Morgen

Staatspräsident Hage Geingob hat die Weichen für eine zweite Amtszeit gestellt. Auf dem SWAPO-Kongress stimmten laut Presseagentur NAMPA 574 der rund 770 Delegierten für ihn als Parteipräsident. Seine Herausforderer, Jugendminister Jerry Ekandjo und Ex-Premierminister Nahas Angula erhielten nur 153 und 39 Stimmen. Auch die Wunschkandidaten Geingobs für die anderen drei Top-Positionen der Partei erzielten eine deutliche Mehrheit: Vize-Premierministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah wurde mit 552 Stimmen zu seiner Stellvertreterin gewählt. Die Ministerin für städtische Entwicklung, Sophia Shaningwa wurde mit 523 Stimmen neue Generalsekretärin und Ex-Vize-Premier Marco Hausiku ihr Stellvertreter. Das gegnerische „Team SWAPO“ von Ekandjo und Angula klagte bereits während des Kongresses über eine Benachteiligung durch den Wahlmodus. Mehrere führende SWAPO-Politiker riefen für die Zeit nach dem Kongress zur Geschlossenheit auf.

Mehr lesen

24. November 2017 - Nachrichten am Abend

Die Namibische Wahlkommission ECN hat keineswegs bereits die Namensänderung der “DTA of Namibia” zu  „Popular Democratic Movement“ genehmigt. ECN widerspricht damit Medienberichten von Mitte der Woche. Die Wahlkommission habe lediglich bestätigt, dass ein Antrag auf Namensänderung der offiziellen Opposition eingegangen sei. In der Veröffentlichung der ECN gehe es nicht um die Bekanntgabe des neuen Namens, sondern lediglich um den Antrag auf Änderung. Andere Parteien haben dann 30 Tage Zeit Einspruch einzulegen.

Mehr lesen

24. November 2017 - Nachrichten am Mittag

Ombudsmann John Walters hat seinen Bericht zu Rassismus und Tribalismus vorgestellt. Ein wichtiger Bestandteil um den Grad der Diskriminierung in Namibia festzustellen, waren landesweite Konsultationen mit den Menschen. Grundsätzlich bleibt Namibia eine „geteilte Nation“ solange die Menschen sich selber als Herero, Baster oder Caprivianer bezeichnen. Rassismus und Tribalismus sei in Namibia in allen Schichten vorhanden, wie Walters betonte. Es sei unbedingt notwendig die Menschen zum Umdenken zu animieren. Rassistische Sprache und Schubladendenken hätte in einem unabhängigen Namibia kein Platz. Die aktuellen Anti-Diskriminierungsgesetze seien unzureichend.

Mehr lesen

24. November 2017 - Nachrichten am Morgen

Die SWAPO ist keine Plattform für einen Persönlichkeitskult, sondern eine Bewegung für die Menschen Namibias. Das habe der amtierende Parteipräsident Hage Geingob gestern zur Eröffnung des SWAPO-Kongresses erklärt, berichtet die Allgemeine Zeitung. Auch sollte der Wettstreit um die vier Top-Positionen in der Partei durch Überzeugung geprägt sein und nicht durch Angriffe auf Personen. Kern der Rede Geingobs war ein Aufruf zur Geschlossenheit. Politische Beobachter sehen den Parteikongress als Scheideweg zwischen Vertiefung der Gräben oder Brückenschlag zur Einheit. Am Sonntag entscheiden die mehr als 770 Delegierten über die Besetzung der höchsten Führungsposten in der Partei.

Mehr lesen

23. November 2017 - Nachrichten am Abend

Staatspräsident Hage Geingob hat am Vormittag den 6. Kongress der regierenden SWAPO eröffnet. In seiner Ansprache betonte er den Zusammenhalt in der Partei, der trotz Meinungsverschiedenheit niemals zerbrechen könne. Demokratie innerhalb der Partei sei eine Chance und keine Schwäche, betonte Geingob, der auch amtierenden Parteipräsident ist. Inhaltich ging Geingob vor allem auf die anhaltend schwierige Wirtschaftslage ein. Namibia halte an seiner Konsolidierung der Staatsfinanzen fest. Der Kampf gegen die Armut im Land sei weiterhin das wichtigste politische Ziel. Viel sei erreicht worden, mindestens genauso viel gäbe es für die SWAPO als Regierungspartei noch zu tun.

Mehr lesen

23. November 2017 - Nachrichten am Mittag

Zum Abschluss des SWAPO-Wahlkampfes rief Sportminister Jerry Ekandjo als Vertreter des “Team SWAPO” die Kandidaten des „Team Harambee“ um Staatspräsident Hage Geingob zum Umdenken auf. Es gäbe noch Zeit sich der „wahren SWAPO“ anzuschließen und vereint zu kämpfen. Das „Team SWAPO“ besteht aus sieben hochrangigen Politikern die sich alle um die vier höchsten Parteiposten bewerben. Ihnen gegenüber steht Geingob mit seinen drei weiteren Kandidaten. Geingobs Wahl zum Parteipräsidenten gilt als höchstwahrscheinlich. – Der SWAPO-Kongress hat am Morgen begonnen. Er soll mit der Wahl der höchsten Positionen in der Partei am Sonntag zu Ende gehen.

Mehr lesen

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen