Sonntag 25. Juni 2017

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

9. Juni 2017 - Nachrichten am Mittag

Die Feuer in und um das südafrikanische Knysna sind weitestgehend unter Kontrolle. Wie der Krisenstab vor Ort bekannt gab, habe man in der vergangenen Nacht etwa 80 Prozent der Flammen löschen können. Nun gehe es vor allem darum den betroffenen Menschen jegliche Unterstützung zu geben. Mehr als 10.000 mussten während des Unwetters und anschließenden Feuersturmes ihre Häuser verlassen. Mindestens fünf Zivilisten und ein Feuerwehrmann kamen in Knysna ums Leben. Insgesamt soll es durch das Unwetter und seine Folgen mindestens neun Tote gegeben haben.

Mehr lesen

9. Juni 2017 - Nachrichten am Morgen

Die staatlichen Unternehmen Namibias haben zu viel Personal und sind ineffizient. Das habe Staatsbetriebs-Minister Leon Jooste auf dem Forum für Geschäftsführer staatlicher Unternehmen bekräftigt, berichtet die Allgemeine Zeitung. Insgesamt hätten Staatsbetriebe 14.500 Beschäftigte. Das Personal müsse in einer gemeinsamen Aktion mit den Gewerkschaften nach und nach sozialverträglich abgebaut werden. Zugleich forderte Jooste, Mitglieder der Aufsichtsräte zu schulen und die Gehaltsstruktur zu überarbeiten. Experten zufolge sind die Gehälter im Vergleich zum Privatsektor in vielen Fällen nicht attraktiv genug.

Mehr lesen

8. Juni 2017 - Nachrichten am Abend

Erstmals soll es ein Gesetz zur Nutzung von Sozialen Medien durch staatliche Stellen geben. Der Vorschlag zur „Social Media Use Policy“ wurde nun in die Nationalversammlung eingebracht. Es gehe vor allem darum den Informationsfluss zur Bevölkerung zu verbessern. Damit würde der wichtige Aspekt der Transparenz in Hinblick auf den Harambee-Wohlstandsplan und die Vision 2030 erfüllt. Hierfür sei eine gesetzliche Grundlage und ein Verhaltenskodex für staatliche Stellen wie Ministerien notwendig, hieß es von Informationsminister Tjekereo Tweya.

Mehr lesen

8. Juni 2017 - Nachrichten am Mittag

Bei dem gestrigen schweren Sturm im Westkap in Südafrika sind zahlreiche Brände ausgebrochen. So mussten in Knysna und Plettenberg Bay mehr als 10.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Indessen hat das Südafrikanische Wetteramt vor weiteren extremen Wetterbedingungen gewarnt. So muss mit teilweise starkem Schneefall in den höherliegenden Gebieten des Westkaps und Ostkaps gerechnet werden. – Die Kältewelle hat in der Nacht auch weite Teile Namibias erreicht. Es wurden Temperaturen von -5° C gemeldet.

Mehr lesen

8. Juni 2017 - Nachrichten am Morgen

Die Hierarchie in den Unternehmen Namibias ist nach wie vor von Rassismus geprägt. Das habe der Direktor der Kommission für Gleichstellung am Arbeitsplatz, Vilbard Usiku, gestern bei der Anhörung des Ombudsmannes zu Rassismus und Diskriminierung erklärt, meldet die Nachrichtenagentur NAMPA. Vor allem im privaten Sektor würden Führungspositionen noch immer vor allem mit weißen Mitarbeitern besetzt - aus Gründen, die nichts mit der Qualifikation zu tun hätten. Die Anhörungen werden morgen für die Region Khomas abgeschlossen und dann in anderen Regionen fortgesetzt.

Mehr lesen

7. Juni 2017 - Nachrichten am Abend

Einer der Angeklagten im Betrugsfall “Alexander Forbes“ ist auf der Flucht. Der 47-Jährige Jan Johannes Jansen sei seit Montag nicht zur Verhandlung erschienen, ohne sich formell abzumelden. Aus diesem Grund wurde die Verhandlung der sechs Angeklagten bis zu 17. Juli ausgesetzt. Die Polizei habe eine Fahndung eingeleitet. Die Kaution wurde formell zurückgezogen, so dass Jansen bei seiner Ergreifung in Haft muss. – Den sechs Personen wird vorgeworfen das Unternehmen Alexander Forbes vor zehn Jahren um mindestens drei Millionen Namibia Dollar betrogen zu haben.

Mehr lesen

7. Juni 2017 - Nachrichten am Mittag

Die oppositionelle „All Basotho Convention“ in Lesotho kann endgültig jubeln. Sie erhielt 48 der 117 vergebenen Sitze bei den Parlamentswahlen, wie die Unabhängige Wahlkommission IEC bekannt gab. Demnach erhielt die Partei vom ehemaligen und wahrscheinlich auch neuen Premierminister Tom Thabane 47 Wahlkreissitze und einen Verhältniswahlsitz. Der regierende „Democratic Congress“ unter Pakalitha Mosisili, der seit 2015 und zwischen 1998 und 2012 Premierminister war, kam auf nur 30 Sitze. Der“ Lesotho Congress for Democracy“ wurde mit elf Sitzen drittstärkste Kraft.

Mehr lesen

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen