Mittwoch 22. Mai 2019

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

7. Mai 2019 - Nachrichten am Morgen

Präsident Hage Geingob gab gestern in einer offiziellen Erklärung bekannt das die Regenzeit fast vorbei sei und es keinen guten Regen gab. Dies bedeute, dass das Land vor der Naturkatastrophe einer Dürre stehe und viele von der Situation betroffen seien. Als verantwortungsbewusste und fürsorgliche Regierung müssen proaktive Maßnahmen ergriffen werden, um die schlimmsten Folgen der Dürre zu mildern. Nach Konsultationen mit dem Kabinett und der Regierung erklärte Präsident Geingob, gemäß Artikel 26 der namibischen Verfassung, dass aufgrund der Dürre eine Naturkatastrophe in allen Regionen der Republik Namibia vorherrscht und somit der Ausnahmezustand vorliege. Büros, Ministerien, Agenturen sowie alle anderen Interessengruppen werden mobilisiert, um sicherzustellen, dass die notwendige Unterstützung für die betroffenen Gemeinden bereitgestellt wird. Während dieser Zeit bemüht sich die Regierung zu jeder Zeit, Namibier und ihre Tiere vor der Dürre zu schützen.

Mehr lesen

6. Mai 2019 - Nachrichten am Abend

Die namibische Zentralbank hat das Geschäftsmodel von „Karatbars International“ zum Schneeballsystem erklärt. Die Online Firma spezialisiert im Verkauf von Kleine Goldbaren und Goldmünzen im Internet. Dies geht jedoch nur wenn der Kunde neue Mitglieder anwirbt – diese Zahlen dann Gebühren. Laut der Bank of Namibia, verstoßt die Firma gegen das Bankengesetz des Landes. Laut BoN Sprecher Kazembire Zemburuka, sollte eine Firma ihr Geld verdienen durch den Verkauf von Produkten, oder durch einen Service zu liefern, nicht nur durch den Erwerb von neuen Mitgliedern.

Mehr lesen

6. Mai 2019 - Nachrichten am Mittag

Bank Windhoek hat als erste hiesige Bank die "Hey Jude" App vorgestellt. Diese App ist der erste mobile Assistent, der durch Menschen betrieben und durch künstliche Intelligenz unterstützt wird. Es ist zur Zeit der schnellste und günstigste virtuelle Assistent in Märkten wie Süd-Afrika, Australien und Gross-Brittanien. Kunden können mit dieser kostenpflichtigen App unter anderen mittels Sprach- oder Textnachricht Reisebuchungen und Restaurantreservierungen, Einkäufe und vieles mehr tätigen. Das System wird von ausgebildetem Personal betreut und Bank Windhoek-Kunden können sich bei Ihrer Bank Windhoek Zweigstelle über dieses Produkt informieren.

Mehr lesen

6. Mai 2019 - Nachrichten am Morgen

Die Vergabe zweier Aufträge an ein Gemeinschaftsunternehmen, an dem die Firmen Africa Civil Engineering CC und China State Construction Engineering Corporation beteiligt sind, stieß angesichts der andauernden Wirtschaftsflaute im Land auf heftige Kritik. Laut Allgemeiner Zeitung wehrte sich nun Ende vergangener Woche die namibische Auftragsvergabebehörde, Central Procurement Board of Namibia (CPBN) gegen Beschuldigungen, Chinesen bevorzugen zu würden. Die CPBN würde sich grundsätzlich von Empfehlungen leiten lassen, die Ihnen von zwei unabhängigen Fachberatern vorgelegt würden. Letztendlich gelte es, das kostengünstigste Angebot anzunehmen, welches von Firmen im Rahmen der Auftragsvergaberegeln so genau und vollständig wie möglich den Anforderungen und Bedürfnissen der Lieferung oder des Projektes entsprechen.

Mehr lesen

3. Mai 2019 - Nachrichten am Abend

Am heutigen Welt Pressefreiheitstag zeigt sich der „Southern African Editors Forum“ besorgt über die Pressefreiheit im Südlichen Afrika. So sind fast alle Länder der SADC Region im Weltpressefreiheitsindex 2019 gefallen, besonders Angola, Lesotho und Sambia. Namibia konnte sich in der Rangliste verbessern – aktuell liegt Namibia auf Platz 23 der Welt und somit auf Platz 1 in Afrika. Auch Botswana hat sich im vergangenen Jahr um 4 Plätze verbessert und liegt jetzt auf Rang 44 der Weltrangliste. Besonders schwer haben es Reporter in Sambia und in Mozambique – hier sind verschiedene Reporter festgenommen worden und müssen zum Teil lange Haftstrafen absitzen – auch von Folter ist die Rede.

Mehr lesen

3. Mai 2019 - Nachrichten am Mittag

Der 75-jährige Mvula ya Nangolo, der in der vergangenen Woche in seinem Haus in Windhoek verstarb, wird am morgigen Samstag auf dem Friedhof der sogenannten Alten Werft beigesetzt. Das verkündete der Sprecher von Präsident Hage Geingob, Alfredo Hengari. Der Präsident bezeichnete den verstorbenen ya Nangolo als Freiheitskämpfer, Literatur-Riesen und Veteran-Journalisten, der sein Wissen gerne mit anderen Menschen teilte. Geingob sprach der Familie sein Beileid aus. Ya Nangolo war als Sonderberater des Informationsministers tätig.

Mehr lesen

3. Mai 2019 - Nachrichten am Morgen

Laut dem namibischen Informationsminister, Dr. Stanley Simataa, handelt es sich nur noch um eine Frage der Zeit, bevor der Notzustand aufgrund der anhaltenden Dürre in Namibia ausgerufen wird. Dies ist zweifelsohne die schlimmste Trockenheit je in diesem Land  meinte er während der gestern veranstalteten Pressekonferenz. Es gehe der Regierung allerdings in erster Linie darum, keine Menschenleben durch diese Dürre zu verlieren. Die Regierung feilt momentan an einem Hilfsprogramm. Demnach sollen laut Allgemeiner Zeitung Nahrungsmittel im Wert von etwa 90 Millionen Namibia Dollar aus dem Nationalen Notfonds finanziert und Familien zu Verfügung gestellt werden, die in den von der Dürre heimgesuchten Gebieten leben.

Mehr lesen

Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok