Freitag 29. Mai 2020

Music low res4 300ppx

 

29. Mai 2020 - Sport des Tages

Namibischer Sport
Sport während COVID19
Kontaktsport bleibt auch in Phase 3 des Ausnahmezustandes im Kampf gegen COVID19 verboten. Bei allen anderen Sportarten, die ab dem 2. Juni wieder erlaubt sein werden, ist weiterhin auch auf die Abstands- und Hygieneregeln zu achten. Zu Kontaktsportarten zählen im allgemeinen alle Sportarten in denen mindestens zwei Teilnehmer körperlichen Kontakt haben, wie zum Beispiel Boxen, oder Kontakt durch ein Sportgerät besteht, wie zum Beispiel beim Fußball und Rugby.

Mehr lesen

28. Mai 2020 - Sport des Tages

Namibischer Sport
Triathlon
Die namibischen Triathleten haben beim achten Rennen der „Ironman Virtual Triathlon Series“ erstmals schlecht abgeschnitten. Keiner der Frauen und Männer kam auf die Medaillenränge. In den vorherigen Austragungen konnten vor allem Risa Dreyer, Divan du Plooy und Mandy Huysamen die internationale Triathlonelite überraschen. Diesmal konnte nur Huysamen einen Platz unter den Top 10 ergattert. Diesmal nahmen auch nur fünf Athleten aus Namibia, gegenüber bis zu 20 zuvor, teil. Da keine Schwimmbäder genutzt werden können, wird bei der virtuellen Triathlonserie 3 Kilometer gelaufen, 40 Kilometer auf dem Rad zurückgelegt und anschließend ein 10-Kilometer-Lauf absolviert.

Mehr lesen

27. Mai 2020 - Sport des Tages

Namibischer Sport
Cricket
Die Vorbereitungen für die anstehende Teilnahme Namibias an der T20-Weltmeisterschaft werden intensiviert. Das Turnier ist weiterhin für Oktober und November in Australien geplant. Trainiert wird derzeit vor allem anhand virtueller Lösungen. In Phase 3 des COVID19-Ausnahmezustandes sollen die Spieler aber auch wieder gemeinsam auf dem Platz stehen können. Nationaltrainer Pierre de Bruyn ist weiterhin in Südafrika und erhofft sich baldmöglichst wieder nach Namibia reisen zu können. Zudem sollen wenn möglich noch internationale Spiele als Vorbereitung stattfinden. Es ist die erste Teilnahme Namibias an einer T20-WM. Gegner in Gruppe B sind Bangladesch, die Niederlande und Schottland.

Mehr lesen

26. Mai 2020 - Sport des Tages

Namibischer Sport
Leichtathletik
Am Samstag hat ein neuntägiger Lauf in Windhoek unter dem Motto „Run Alone, Stand Together“ begonnen. Dieser soll am 31. Mai um 18 Uhr enden. Unter dem Sponsoring der Nedbank und OTB Sports wird dieses einmalige Laufevent unter Berücksichtigung aller COVID19-Vorschriften durchgeführt. Es wird in Kleinstgruppen mit dem nötigen Abstand gerannt, heißt es von den Organisatoren. Gelaufen wird über knapp 4 Kilometer, 7,5 oder 15,5 Kilometer. Die Einnahmen und Spenden gehen an Wohltätigkeitsorganisationen.

Mehr lesen

22. Mai 2020 - Sport des Tages

Namibischer Sport
Fußball
Die Namibia Football Association will einen Finanzdirektor anstellen. Für den neuen Verbandspräsidenten Ranga Haikali gibt es keinen wichtigeren Posten in der NFA. Die Person soll, wie er selber, bis zum 21. Februar 2024 im Amt bleiben. Er suche jemanden qualifiziertes, da viele Positionen in der NFA besetzt wurden, die keinerlei Erfahrung in ihrem Fachgebiet hätten. Es gehe vor allem darum der FIFA glaubwürdig darzulegen, dass die NFA das Thema Finanzen ernst nehme. In den letzten beiden Jahren haben die Jahresabschlüsse den FIFA-Anforderungen nicht entsprochen.

Mehr lesen

19. Mai 2020 - Sport des Tages

Namibischer Sport
Fußball
Die Namibia Football Association hat ihre 19 Mitgliedsverbände aufgerufen ihre finanziellen Forderungen an die NFA umgehend zu beziffern. Das Geld werde dann schnellstmöglich ausbezahlt. Für die Finanzierung stehe der Weltverband FIFA ein. Zudem werden Teile der Gelder für die Schulden genutzt, die die NFA an Prämien für Nationalspieler versprochen habe. Insgesamt werden die Schulden auf etwa 14 Millionen Namibia Dollar beziffert. Ob das Geld der FIFA hierfür ausreiche scheint indessen unklar. Umgerechnet etwa 9 Millionen Namibia Dollar soll die NFA erhalten haben.

Mehr lesen

18. Mai 2020 - Sport des Tages

Internationaler Sport
Rugby
In Südafrika steht der Rugby-Dachverband SA Rugby aufgrund der COVID19-Pandemie vor dem finanziellen Zusammenbruch. Nun sei mit allen Interessensvertretern eine Kürzung des Budgets um 1,2 Milliarden Rand vereinbart worden. Ansonsten sei nur die Insolvenz ein Ausweg gewesen. Unter anderem werde das Budget bei den Wettbewerben um fast 50 Prozent gekürzt. Auch Gehaltskürzungen von 13 Prozent seien Teil der Einsparmaßnahmen. Außer einem Sechs-Mannschaften-Wettbewerb mit den Bulls, Lions, Sharks, Stormers, Cheetahs und Southern Kings seien keine weiteren nationalen Wettbewerbe vorgesehen.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.