Dienstag 19. Juni 2018

2. Dezember 2016 - Sport am Morgen

Namibischer Sport

Rugby

Namibia bleibt weiterhin die 20 beste Rugbynation der Welt. Dies geht aus der neuen Weltrangliste des Welt-Dachverbandes „World Rugby“ hervor. Zudem konnte Namibia deutlich seinen zweiten Platz in Afrika behaupten. Der große Nachbar Südafrika liegt hingegen in der Weltrangliste nur noch auf Platz 6, unter anderem hinter den weiter deutlich führenden Neuseeländern. In Afrika folgen Südafrika und Namibia die Länder Kenia, Simbabwe und Senegal. - Bis vor 11 Monaten nahm Namibia Platz 22 in der Welt ein. Ziel des nationalen Rugbyverbandes sei es, bis 2019 den 18. Platz zu erreichen.

Mehr lesen

1. Dezember 2016 - Sport am Abend

Sport in Namibia

Leichathletik

Erwin Naimwaka ist neuer Präsident des namibischen Verbandes. Der ehemalige Generalsekretär setzte sich bei der Wahl gegen die vorige Amtsinhaberin Alna Similo durch. Der neue Chef wird den Verband für mindestens die nächsten fünf Jahre anführen. Similo akzeptierte ihre Niederlage, bleibt dem Vorstand allerdings erhalten. Nur sieben Regionen durften an der Wahl teilnehmen. Der Verband hat momentan wie auch fast alle anderen Sportarten mit schweren finanziellen Engpässen zu kämpfen.

Mehr lesen

1. Dezember 2016 - Sport am Mittag

Sport in Namibia

Boxen

Die Streitigkeiten im namibischen Boxen haben eine neue Eskalationsstufe erreicht. So hat die Salute-Akadmie fünf Personen Hausverbot für ihr am Samstag stattfindendes Tunier erteilt. Mit Nestor Tobias, Kinda Nangolo und Anita Tjomba wurde die gesamte Konkurrenz ausgeschlossen. Auch Tim Ekandjo und Immanuel Moses vom Telekommunikations-Unternehmen MTC wurden aufgefordert, dem Event fernzubleiben. Als Grund gab Salute an, dass sich die besagten Personen gegen den Erfolg von Salute verschworen habe und den Kampf sabotieren könnten.

Mehr lesen

1. Dezember 2016 - Sport am Morgen

Namibischer Sport

Sportpolitik

Der Finanz- und Verwaltungschef der Namibischen Sportkommission NSC hat seine Kündigung eingereicht. Walter Haseb wird sein Amt zum 28. Dezember zur Verfügung stellen. Erst vor kurzem wurde Haseb von der Position des amtierenden NSC-Chefs abberufen, nachdem es zahlreiche Unregelmäßigkeiten gab. So sollen Wasser- und Stromrechnungen nicht bezahlt worden und damit Sporteinrichtungen unbrauchbar gewesen sein. Die NSC muss nun in 2017 vier Toppositionen neu besetzten.

Mehr lesen
 

Werbung

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok