Dienstag 25. Juli 2017

15. Juli 2016 - Sport am Morgen

Rugby (Symbolbild); © Rebecca Naden/Reuters-NAMPA

Namibischer Sport

Rugby

Namibia wird heute ab 16 Uhr im Rahmen des Currie Cups gegen die Blue Bulls aus Südafrika erneut nicht mit Bestbesetzung antreten. Kapitän der Namibier wird Francois Wiese sein, nachdem die Namibia Rugby Union keine Spieler gemeldet hat, die nicht für namibische Vereine auflaufen. Für die Welwitschias geht es darum den ersten Sieg des Turniers, nach nunmehr 13 Spielen, einzufahren. Die Blue Bulls haben bereits 33 Punkte gesammelt.

Mehr lesen

14. Juli 2016 - Sport am Abend

Beachvolleyball (Symbolbild); © NAMPA

Sport in Namibia

Beachvolleyball

Namibia wird mit zwei Mannschaften an den U19-Weltmeisterschaften in Zypern aufschlagen. Die Duos um die Zwillinge Fabian und Daniel Pfeifer sowie Micheala Böhringer und Kristin Schulz haben vom internationalen Verband trotz ausbleibender Qualifikation ein Startrecht erhalten. Damit sind den Namibiern mindesten drei Gruppenspieler sicher. Das Turnier beginnt offiziell am 27. Juli. James Verrinder führt das Kontingent als Chefcoach an.

Mehr lesen

14. Juli 2016 - Sport am Mittag

Fußball (Symbolbild); © Lenka/Freeimages.com

Sport in Namibia

Fußball

Namibias Nationalmannschaft hat im Nationenraking des Weltverbandes FIFA ef Plätze gut gemacht. Wie aus der heute veröffentlichen Juli-Rangliste hervor geht, werden die Brave Warriors nun an 124. Stelle geführt. Namibia hatte beim COSAFA-Pokal vor heimischem Publikum im Vormonat den den Sieg in der Trostrunde eingefahren und damit wichtige Punkte gesammelt.
Weltmeister Deutschland bleibt nach dem Halbfinal-Aus bei der EM unterdessen unverändert Vierter. Hinter Spitzenreiter Argentinien verteidigte Belgien als bestes europäisches Team den zweiten Rang vor Kolumbien. Europameister Portugal kletterte von Platz acht auf sechs.

Mehr lesen

14. Juli 2016 - Sport am Morgen

Fußball (Symbolbild); © Bob Smith/Freeimages.com

Namibischer Sport

Fußball

Um den Fußball in Namibia zu fördern, sollte sich die Namibia Premier League zeitlich neu aufstellen. NFA-Verbandspräsident Rukoro schlägt deshalb vor die Liga von Februar bis November zu veranstalten. Die seit 20 Jahren gültige Spielzeit von September bis Mai sei nicht förderlich, da viele internationale Spiele in der für Namibier spielfreien Zeit stattfinden würden. Ihm wiederspricht der Liga-Manager, der dann Probleme zwischen der Liga und Nationalmannschaft sieht.

Mehr lesen

Werbung