Sonntag 15. Juli 2018

Der Tourismus-Treff von Hitradio Namibia bringt wöchentlich die wichtigsten Nachrichten aus dem namibischen Tourismus, Nachrichten für Namibias Kernzielmarkt und innovative Tourismusentwicklungen - mit dem Tourismusmarketing-Tipp von rainmaker.travel.

#AskMeAnything - Ihre Fragen rund ums digitale Marketing und Verkauf im namibischen Tourismussektor. Jede Woche einen Preis gewinnen. Einfach Fragen hier stellen (externer Link) Klick! oder per eMail an das Hitradio Namibia-Studio schicken.

rainmaker logo

 

9. August 2017 - Tourismus-Treff

Namibia Wildlife Resorts und die Gondwana Collection haben zum Wohl des Gastes investiert. So wurden die Zimmer des beliebten Etosha Safari Camps der Gondwana Collection komplett renoviert. Sie erstrahlen nun in freundlichen Grau- und Gelbtönen mit „Elefant in der Dusche“. - NWR hat indessen mitgeteilt, dass die Renovierungen bei Ai-Ais am Fischfluss-Canyon, Terrace Bay an der zentralen Küste und Okaukuejo in Etosha weitestgehend abgeschlossen wurden. Vor allem die Sanitäranlagen und Restaurants wurden in Ai-Ais und Okaukuejo in Angriff genommen. Im Anglerparadies Terrace Bay wurden u. a. die Zimmer renoviert.

Mehr lesen

2. August 2017 - Tourismus-Treff

Namibia erhält eine weitere internationale Flugverbindung. Wie die Regierung von St. Helena, einem Britischen Überseegebiet im Südatlantik, mitteilte, wird in Zukunft die südafrikanische Airlink Johannesburg mit St. Helena verbinden. In beide Flugrichtungen ist ein Zwischenstopp auf dem Internationalen Flughafen Hosea Kutako bei Windhoek vorgesehen. Hier wird das Zu- und Aussteigen von Passagieren möglich, hieß es. Zunächst werde einmal pro Woche am Samstag mit einem Embraer 190 geflogen. Dieser biete in zwei Klassen 76 Passagieren Platz. - St. Helena hat erst seit vergangenem Jahr einen Flughafen. Zuvor war die abgelegene Insel nur per Postschiff zu erreichen.

Mehr lesen

26. Juli 2017 - Tourismus-Treff

Das Innenministerium behindert durch die strenge Umsetzung von Visabestimmungen die Entwicklung des namibischen Tourismus. Dies teilten Tourismusinternehmen, darunter das staatliche Unternehmen Namibia Wildlife Resorts, Tourismusminister Pohamba Shifeta mit. Demnach sei es kaum noch möglich für ausländische Reiseführer die nötigen Visa zu bekommen. Das Prozedere sei aufwendig und langwierig. Namibia setze die Notwendigkeit über eine Arbeitserlaubnis zu verfügen derzeit strenger um als andere Staaten. Dies würde Touristen und Veranstalter in ebensolche Länder treiben.

Mehr lesen
 

Werbung

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok