Donnerstag 24. Mai 2018

Der Tourismus-Treff von Hitradio Namibia bringt wöchentlich die wichtigsten Nachrichten aus dem namibischen Tourismus, Nachrichten für Namibias Kernzielmarkt und innovative Tourismusentwicklungen - mit dem Tourismusmarketing-Tipp von rainmaker.travel.

#AskMeAnything - Ihre Fragen rund ums digitale Marketing und Verkauf im namibischen Tourismussektor. Jede Woche einen Preis gewinnen. Einfach Fragen hier stellen (externer Link) Klick! oder per eMail an das Hitradio Namibia-Studio schicken.

rainmaker logo

 

28. Februar 2018 - Tourismus-Treff

Die Namibia Wissenschaftliche Gesellschaft bietet ab sofort spezielle Stadtrundfahrten durch Windhoek an. Gemeinsam mit dem Tourunternehmen „Lothem Safaris“ gibt es an sechs Tagen der Woche die „Windhoek City Tours“. Morgens liegt der Schwerpunkt auf der Geschichte Windhoeks, am Nachmittag geht es vor allem um die westlichen und nördlichen Stadtviertel. Beide Touren, die jeweils unweit des Craft Centre beginnen, sind kombinierbar. Die Stadtrundfahrten werden in einem klimatisierten 10-Sitzer-Minibus angeboten.

Mehr lesen

21. Februar 2018 - Tourismus-Treff

Das Namibia Tourism Board, das für die Vermarktung Namibias als Reiseland zuständig ist, steht erneut am Pranger. Es hat womöglich hunderttausende Namibia Dollar verschwendet. Das zuständige Umweltministerium habe Ermittlungen eingeleitet. Es geht um Geldabflüsse an hochrangige Mitarbeiter des NTB. - Indessen hat das NTB nun die geringen finanziellen Mittel angemahnt, die es vom Ministerium erhalte. Es könne so sein Mandat nicht ausreichend erfüllen.

Mehr lesen

14. Februar 2018 - Tourismus-Treff

Namibia halt sich weiterhin aus dem Bestreben um “offene Lufträume” der Afrikanischen Union heraus. Dabei gehen Experten davon aus, dass gerade Namibia davon profitieren würde. 23 Staaten haben nun das Abkommen umgesetzt. In, von und zwischen ihnen dürfen nun jegliche Strecken von allen Fluggesellschaften der Staaten bedient werden. Damit dürfte zum Beispiel eine kenianische Kenya Airways Verbindungen zwischen Durban und Kapstadt in Südafrika anbieten. Das Abkommen schaffe 300.000 direkte Arbeitsplätze und trage zu deutlich günstigeren Flugpreisen bei.

Mehr lesen
 

Werbung