Mittwoch 22. November 2017

10. November 2017 - FarmerNews

Farmer und Behörden in der Khomas-Region rätseln noch immer über die hohe Zahl an Rinder-Fehlgeburten. Nach einem Bericht der Allgemeinen Zeitung sind inzwischen mehrere Labore auch in Südafrika damit beschäftigt, Proben auszuwerten. Hinweise auf die Ursache der Krankheit gebe es nach wie vor nicht. Historische Recherchen belegen aber, dass es Anfang der 1990er Jahre bereits einen ähnlichen Ausbruch in der Region um Tsumeb gegeben habe. Auch damals konnte die Ursache nicht geklärt werden. Die Krankheit sei damals nach drei Jahren wieder verschwunden.

Die Swakara-Industrie hat ihren 110. Geburtstag gefeiert. Bei einer Zeremonie in Keetmanshoop erinnerten Farmer, Vertreter der Kopenhagener Fell-Auktion und andere Akteure an die Geschichte der Karakul-Schafe im Land. Die ersten 12 Karakul-Schafe waren im September 1907 mit einem Frachtschiff aus Deutschland angekommen. Seitdem ist die Zahl der robusten und anpassungsfähigen Tiere im Land stark entwickelt. Landwirtschaftsminister Mutorwa würdigte die Branche als für Namibia strategisch wichtig.

Die Traubenernte in Namibia steuert auf ein Rekordhoch zu. Die Unternehmen Capespan, Silverland Vineyards und die Vereinigung Grape Alliance gehen von guten Erträgen aus. Erwartet werden bis zu 6,2 Millionen Kartons Trauben – im Vorjahr waren es nur 4,8 Millionen. Ein Sprecher sagte, die Wetter-Bedingungen seien perfekt gewesen. Es seien Trauben mit exzellentem Geschmack produziert worden. Sie sollen noch vor Ende des Monats auch auf den europäischen Markt kommen.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage:  Es sind keine größeren Niederschläge vorausgesagt. Von Dienstag bis Donnerstag ist eine Kaltfront mit Abkühlung von etwa 10 Grad vorausgesagt. In den nördlichen Farmgebieten tagsüber sonnig und heiß bei 30 bis 33, nachts wechselhaft und warm zwischen 15 und 21 Grad. In den kommerziellen Farmgebieten des „Mais-Dreiecks“ etwas frischer bei 26 bis 32 Grad tagsüber. Die Nachttemperaturen liegen um 20 Grad. In den östlichen Farmgebieten tagsüber bis Dienstag zunächst bei wolkiger Stimmung heiß um 33 Grad, danach sonnig und 22 bis 29 Grad. Nachts wechselhaft zwischen 12 und 22 Grad. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek zunächst mit Temperaturen über 30 Grad, dann am Mittwoch und Donnerstag ebenfalls eine kältere Front um 23 Grad. Nachts zwischen 11 und 17 Grad. Im Süden generell bis 38 Grad, während der Kaltfront um 21 bis 24 Grad. Nachts um 15 Grad, am Dienstag und Mittwoch frisch bei 9 Grad. Die Brandgefahr ist landesweit „sehr hoch“, örtlich nur „hoch“. Die UV-Strahlung ist mit Werten zwischen 12,6 bis 14,3 „extrem“.  Es wird vor ungeschütztem Aufenthalt im Freien gewarnt.

Werbung

 
 

FarmerNews