Dienstag 23. Oktober 2018

12. Januar 2018 - FarmerNews

Die Farmer-Gewerkschaft NNFU sorgt sich um die Stabilität der Landwirtschaft im Land. NNFU-Chef Mushokobanji sagte, die Weltbevölkerung werde in den nächsten Jahren deutlich wachsen – auch in Namibia. Verbunden mit dem Klimawandel stehe die Landwirtschaft damit unter großem Druck, die Versorgung sicherzustellen. Er verwies auf die Dürre der letzten Jahre und Überflutungen in anderen Teilen der Welt. Um sich darauf besser einstellen zu können, brauche Namibia noch bessere Frühwarnsysteme. Nur so könnten die Farmer sinnvoll planen und produzieren.

Kleinfarmer im Norden Namibias können ihre Felder nicht bestellen, weil durch das Kanalsystem von NamWater zu wenig Wasser geliefert wird. Das beklagte der Gouverneur der Region Omusati. Obwohl NamWater eine rasche Reparatur der maroden Pumpen zugesagt habe, dauere sie wohl noch einen weiteren Monat. Auch die Ersatzlieferung aus dem Olundjandja-Stausee reiche nicht aus. NamWater räumte ein, dass die Reparatur an der ersten der beiden Pumpen bereits seit drei Wochen laufe und wohl noch zwei Wochen dauere. Die Pumpsysteme weisen offenbar bereits seit längerer Zeit Lecks auf. So floss das Wasser wohl auch in den Kontrollraum.

Geflügel aus Belgien darf wieder nach Namibia eingeführt werden. Nach einem Bericht der Allgemeinen Zeitung hob das Landwirtschaftsministerium das Importverbot auf. Es galt seit Juni 2017. Es war verhängt worden, nachdem in Belgien diverse Fälle von Vogelgrippe aufgetreten waren. Die Behörden gaben aber inzwischen Entwarnung. Es habe keine weiteren Fälle in Belgien gegeben.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage: Im Norden und Maisdreieck sind Niederschläge von bis zu 30 Millimeter, im Zentralen Hochland von bis zu 25 Millimeter sowie im Osten und Süden von bis zu 10 Millimeter vorausgesagt. In den nördlichen Farmgebieten heiß bis sehr heißt bei 32 bis 38 Grad. Nachts warm mit Temperaturen zwischen 17 und 22 Grad. In den Gebieten des „Mais-Dreiecks“ tagsüber ebenfalls heiß bis sehr heiß zwischen 30 und 36 Grad, nachts warm zwischen 16 und 21 Grad. In den östlichen eine ähnliche Wetterlage bei 32 bis 35 Grad am Tag und um 20 Grad in der Nacht. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek tagsüber etwas milder bei 30 bis 34 Grad. Nachts dafür wärmer bei 23 Grad. Im Süden generell sehr heiß bei 38 bis 40 Grad. Nachts um 20 bis 23 Grad. Die Brandgefahr ist landesweit „hoch“. Die UV-Strahlung ist mit Werten zwischen 15,7 bis 17,1 „gefährlich hoch“. Es wird vor ungeschütztem Aufenthalt im Freien eindringlich gewarnt.


Werbung
 
 

FarmerNewsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok