Sonntag 19. August 2018

13. Juli 2018 - FarmerNews

Präsident Geingob hat eine Öffnung des Veterinärzauns ins Gespräch gebracht. Geingob sagte, die Nachfrage nach Fleisch aus Namibia sei groß. Es gebe allerdings nicht genug Vieh im Land. Deshalb müsse die rote Linie geöffnet werden, um mehr Fleisch liefern zu können. Geingob betonte, das Problem sei Vieh, das über die Grenze aus Angola nach Namibia einwandere und auf diese Weise Seuchen einschleppen könnte. Das müsse angegangen werden. Es war das erste Mal, das Geingob den Veterinärzaun öffentlich in Frage gestellt hat.

Das Umweltministerium will nicht mehr in jedem Fall für Wild-Schäden aufkommen. Nach den neuen Vorgaben des Ministeriums müssen Weidegebiete zertifiziert werden. Es gehe darum, zu prüfen, ob sie Wildtiere behindern - beispielsweise wenn sie die normalen Routen von Elefanten durchschnitten. Das Ministerium beklagte, dass es immer wieder Leute gebe, die ihre Zäune in Wildtier-Gebieten aufstellten und dann bei Schäden Kompensation forderten. Minister Pohamba Shifeta sagte, die Leute machten, was sie wollten. Dafür werde das Ministerium nicht mehr zahlen.

Das Verbreitungsverbot von Trophäen-Fotos über soziale Medien ist doch bereits in Kraft. Das erklärte die Regierung auf Anfrage der Allgemeinen Zeitung. Sie widersprach damit der Darstellung des Jagdverbandes Napha. Der hatte erklärte, das Foto-Verbot werde noch einmal geprüft. Dem AZ-Bericht zufolge muss das Umweltministerium von nun an alle bebilderten Werbemaßnahmen zur Trophäenjagd genehmigen. In sozialen Medien seien Bilder erlegter Tiere sogar gänzlich verboten.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage: In den nördlichen Farmgebieten tagsüber um 20 Grad und nachts stets über 10 Grad, meist sogar bis 15 Grad. In den Gebieten des „Mais-Dreiecks“ insgesamt wärmer bei bis zu 25 Grad zum Wochenanfang und 22 Grad im weiteren Verlauf der Woche. Nachts stets um 13 Grad. Im Osten zu Wochenbeginn ebenfalls warm bei 23 Grad, ab Mittwoch dann nur noch um 20 Grad. Nachts insgesamt deutlich kühler bei 7 Grad. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek beständig bei 20 Grad am Tag und 8 Grad in den Nächten. Im Süden zunächst eine Kaltfront am Wochenende bei nur 12 Grad am Tag und 2 Grad in der Nacht. Danach wird es stetig wärmer bis 22 Grad am Tag und 12 Grad in der Nacht. Die Brandgefahr ist landesweit „hoch“. Die UV-Strahlung ist mit Werten zwischen 5,3 bis 5,7 „mittelmäßig“ bis „hoch“.


Werbung
 
 

FarmerNewsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok