Mittwoch 16. August 2017

14. Juli 2017 - FarmerNews

Namibias Geflügelfleisch ist absolut krankheitsfrei. Zudem muss die Geflügelindustrie die Gunst der Stunde nutzen und seine Produktion und Vermarktung vorantreiben. Nachdem der Import von Geflügel aus Südafrika Ende Juni verboten wurde, gäbe es eine nie dagewesene Chance. In Südafrika, wie auch in Simbabwe, ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Namibia kann kurzfristig den Bedarf zwar nicht alleine decken, aber es ermögliche neue Chancen für den Import von Geflügel aus Seuchenfreien Ländern.

Wie es um die aktuelle Wassersituation in Namibia aussieht, hat diese Woche New Era vom Wasserministerium in Erfahrung gebracht. Nach unterdurchschnittlichen bis durchschnittlichen Regenfällen zeigt sich das Land mehrgeteilt: Im Zentrum eine weiterhin angespannte Lage, so dass die Wasserversorgung bei ausbleibendem Regen kaum sichergestellt werden kann. Im Zentralen Norden, Nordosten und Süden sei die Wassersituation stabil. An der Küste gäbe es deutlich zu wenig Trinkwasser und die Grundwasserreserven werden überstrapaziert. Die Kunene-Region hat für Mensch und Tier weiterhin mit einer extremen Dürre zu kämpfen.

Ein Mann hat sich der Versorgung Namibias mit Gemüse besonders zu Herzen genommen. Sackey Shilyomunhu ist die führende Hand hinter zahlreichen Bewässerungsprojekten im Land. Unter anderem werden von seinem Unternehmen Agribusdev 210 Hektar bei Mariental betreut. Nach seiner Ankunft und Übernahme des Managements dort, habe sich das Projekt mehr als positiv entwickelt. Von einer Luzerne-Monokultur wurde erfolgreich auf ein Mischanbau von Gemüse und Getreide umgestellt.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage: In den nördlichen Farmgebieten werden tagsüber zwischen 27 und 29 Grad erwartet. Nachts liegen die Temperaturen um 10 Grad. Ab Mittwoch in der Nacht kühler um 4 Grad, tagsüber dann bei etwa 24 Grad. In den kommerziellen Farmgebieten des „Mais-Dreiecks“ tagsüber kühler bei 24 bis 27 Grad, nachts stets um 4 Grad. In den östlichen Farmgebieten am Wochenende zunächst um 28 Grad am Tag und 3 in der Nacht. Am Montag tagsüber deutlich kühler bei 21 Grad. Im Laufe der Woche dann wieder 26 bis 29 Grad am Tag und um die 5 Grad in der Nacht. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek tagsüber um 25 Grad. Nachts liegen die Temperaturen bei 3 bis 7 Grad. Im Süden bis Dienstag tagsüber wechselhaft bei 16 bis 22 Grad; nachts zwischen 2 und 4 Grad. Ab Mittwoch langsam wärmer zwischen 24 und 29 Grad, nachts dann bis zu 9 Grad. Die Brandgefahr ist landesweit „hoch“. Die UV-Strahlung ist mit Werten zwischen 5,6 bis 6,1 ebenfalls „hoch“.

Werbung

 
 

FarmerNews