Mittwoch 26. April 2017

16. Dezember 2016 - FarmerNews

Namibia ist ein internationales Vorbild, wenn es um die Erfassung von Nutzvieh geht. So zeigten sich Landwirtschaftsminister aus Nachbarstaaten sowie aus Ostafrika nun von Namibias Erfassungssystemen beeindruckt. Mehr als 20 Vertreter verschiedener Staaten haben sich dazu diese Woche im Land aufgehalten. Großes Interesse hatten diese insbesondere am System der Ohrmarken und der zentralisierten Datenerfassung aller Nutztiere auf Farmland hervorgerufen. - Namibia ist laut Landwirtschaftsministerium, trotz der anhaltenden Dürre, weiterhin Heimat von jeweils mehr als zwei Millionen Rindern, Schafen und Ziegen.

Der Staat sagt mehr Geld zu. Wie Vizepräsident Nickey Iyambo versicherte, wolle man den Landwirtschaftssektor in Zukunft mehr unterstützen um die Nahrungsmittelsicherheit in Namibia zu garantieren. Vor allem sollen auch wieder kommunale Anbauprojekte gefördert werden, die vor einigen Jahren begonnen, aber nicht ausreichend begleitet wurden. Viele Einrichtungen in solchen Projekten seien defekt, so dass die Produktion nicht vollständig laufen könne. Dies sei vor dem Hintergrund der anhaltenden Dürre und Nahrungsmittelhilfen für mehr als 500.000 Namibier nicht akzeptabel.

Angestellte der halbstaatlichen Trauben- und Dattelfarm am Naute-Stausee verlangen deutlich mehr Gehalt. Aus diesem Grund fand ein Streik statt, in dem diese die Anhebung des Gehalts um mindestens 16 Prozent und Zuschüsse zur Rentenversorgung verlangen. Derzeit würden die Arbeiter nur 87,50 Namibia Dollar am Tag verdienen. Zudem bemängelten diese die Unterkünfte vor Ort, in denen zig Personen in einem Zimmer schlafen, essen und Nahrung zubereiten müssten. – Der Anbau am Naute-Damm wird gemeinsam vom Unternehmen Al-Dahra aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Namibia Development Corporation betrieben.

Wettervorhersage für Farmer für die kommenden sieben Tage: In den nördlichen Farmgebieten wird es tagsüber heiß bis sehr heiß bei 32 bis 39 Grad. Nachts mild zwischen 16 und 21 Grad. Es sind bis zu 4 Millimeter Niederschlag vorausgesagt. In den kommerziellen Farmgebieten des „Mais-Dreiecks“ wird es ebenfalls heiß bei Temperaturen von 33 bis 36 Grad. Nachts bewegen sich die Temperaturen zwischen 19 und 22 Grad. Es sind bis zu 3 Millimeter Niederschlag vorausgesagt. In den östlichen Farmgebieten werden 32 bis 38 Grad erwartet, nachts wird es mild   bei 19 bis 22 Grad. Es sind bis zur 3 Millimeter Niederschlag vorausgesagt. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek wird es heiß bei Temperaturen zwischen 33 und 37 Grad, nachts zwischen 19 und 21 Grad. Es sind bis zu einem Millimeter Niederschlag vorausgesagt. Im Süden sind Temperaturen, zwischen 37 bis 40 Grad, angekündigt. Die Nachttemperaturen liegen zwischen 19 bis 23 Grad. Es wird kein Niederschlag vorausgesagt. Die Brandgefahr ist landesweit „hoch“ bis „mittelmäßig“. Die UV-Strahlung ist mit Werten von 12.9 bis 14.2 extrem hoch. Es wird vor ungeschütztem Aufenthalt im Freien gewarnt.

Werbung

 
 

FarmerNews