Sonntag 24. September 2017

16. Juni 2017 - FarmerNews

Der Landwirtschaftliche Arbeitgeberverband AEA hat Hellmut Förtsch zu seinem Vorsitzenden gewählt. Das entschieden die 47 Delegierten beim Jahreskongress des Verbandes. Seine Co-Vorsitzende im kommenden Jahr ist Christine Stomann. Der Vorstand der AEA muss sich in den kommenden Monaten unter anderem um die Verhandlungen zum Mindestlohn kümmern. Außerdem beauftragten die Delegierten ihn, eine Studie über die Farmarbeiter durchzuführen mit der Frage, warum sie vom Land in die Städte ziehen.

Die Transport-Beschränkungen für Vieh in der Otjozondjupa und der Omaheke-Region sind wieder aufgehoben worden. Die Behörden hatten sie im April nach einem Ausbruch der Lumpy-Skin-Disease  angeordnet. Erste Fälle der Krankheit hatte es bereits im Februar rund um Onkangeama gegeben. Die Behörden erklärten, die Zahl der Krankheitsfälle sei seitdem wieder zurückgegangen. Chef-Veterinär Maseke rief die Farmer aber auf, an die Impfung ihrer Tiere gegen die Krankheit zu denken.

Die Europäische Union unterstützt Vieh-Farmer in den kommunalen Gebieten. Sie stellt insgesamt 20 Millionen Euro bereit. Damit sollen unter anderem private Investitionen gefördert werden. Mit dem Förderprogramm soll die Qualität der Tiere in den kommunalen Gebieten erhöht werden. Nach den Vorstellungen der EU sollen so die nationalen und internationalen Vermarktungschancen von Tieren und Fleisch aus den Kommunalgebieten gesteigert werden.

Der Verband NAU hat Farmer dazu aufgerufen, Vorkehrungen gegen Veld-Brände zu treffen. Dazu zählen nach seinen Angaben unter anderem Grenz-Schneisen im Busch. Durch sie könne man bei einem Brand die Brandherde besser erreichen und sie eindämmen.  Außerdem sei es wichtig, die Dämme zu kontrollieren, um im Notfall genug Löschwasser zur Verfügung zu haben.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage: In den nördlichen Farmgebieten wird es tagsüber zunächst warm um 27 Grad. Nachts liegen die Temperaturen um 11 Grad. Zur Wochenmitte tagsüber etwas frischer bei 25 Grad, nachts bis zu 2 Grad kalt. In den kommerziellen Farmgebieten des „Mais-Dreiecks“ tagsüber 24 bis 26 Grad, nachts kalt mit Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt. In den östlichen Farmgebieten eine ähnliche Wetterlage mit Tageshöchsttemperaturen von 25 bis 27 Grad, nachts um 5 Grad. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek um 26 Grad am Tag, ab Dienstag etwas kühler. Nachts wechselhaft zwischen zunächst 8 und im Laufe der Woche nur 3 Grad. Im Süden tagsüber wechselhaft zwischen 23 und 28 Grad, nachts beständig um 8 Grad. Die Brandgefahr ist landesweit „hoch“. Die UV-Strahlung ist mit Werten zwischen 5,1 bis 5,4 „mittelmäßig“.

Werbung

 
 

FarmerNews