Montag 22. Oktober 2018

2. Februar 2018 - FarmerNews

Die Polizei meldet einen Viehdiebstahl von der Farm Mon-Repos im Karibib-Distrikt. Demnach sind bereits in der vergangenen Woche von dort 13 Rinder gestohlen worden. Die Polizei beziffert den Gesamtwert der Tiere auf 130.000 Namibia Dollar. Sie ruft die Öffentlichkeit auf, verdächtige Beobachtungen zu melden.

Das Namibia Agronomic Board hat wieder den Wettbewerb „Master Agronomist“ ausgeschrieben. Gesucht wird der beste Farmer aus dem Mais-Dreieck, der Hochfeld-, Summerdown oder Stampriet-Region. Gemessen werden die besten Farmer an ihrer Ernte, dem Risiko-Management, den Arbeitsbedingungen und ihren Farmmethoden. Die amtierenden „Master Agronomists“ sind Ebbi und Heidi Fischer aus der Hochfeld-Gegend.

Farmer im Otjombinde-Kreis wünschen sich eine eigene Viehauktionsanlage. Sie verweisen darauf, dass sie vom Verkauf der Tiere abhängig seien. Die nächste Möglichkeit dazu sei 160 Kilometer entfernt. Der Transport dorthin sei mit hohen Kosten verbunden und könne nur von wohlhabenden Farmern finanziert werden. Die Otjombinde-Farmer sagen, dass sie deshalb nicht das volle Potential ihrer Viehzucht nutzen können.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage:  Im Maisdreieck sind Niederschläge von bis zu bis zu 50 Millimeter, im Osten bis zu 30 Millimeter, im Zentralen Hochland und Norden von bis zu 15 Millimeter und im Süden von bis zu 5 Millimeter vorausgesagt. In den nördlichen Farmgebieten zunächst sehr heiß bei 35 Grad, ab Montag etwas kühler um 31 Grad. Nachts mild bis warm mit Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad. In den Gebieten des „Mais-Dreiecks“ und im Osten eine ähnliche Wetterlage am Tag, nur etwa fünf Grad kühler. Nachts um 20 Grad. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek ebenfalls warm bis heiß bei 28 bis 32 Grad. Nachts mild um 16 Grad. Im Süden generell heiß bis sehr heiß bei 33 bis 38 Grad am Tag und warmen 19 bis 25 Grad in der Nacht. Die Brandgefahr ist landesweit „mittelmäßig“ bis „hoch“. Die UV-Strahlung ist mit Werten zwischen 15,5 bis 16,7 „gefährlich hoch“.  Es wird vor ungeschütztem Aufenthalt im Freien eindringlich gewarnt.


Werbung
 
 

FarmerNewsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok