Sonntag 27. Mai 2018

2. März 2018 - FarmerNews

Viehfarmer haben bei Verkäufen im vergangenen Jahr rund 3,2 Milliarden Namibia Dollar eingenommen. Nach Angaben der NAU war das eine deutliche Steigerung um rund ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr. Der Ausblick für das neue Jahr ist aus sich der Experten allerdings nicht ganz so optimistisch. Die Stabilisierung des Rand mache die Fleischexporte in die EU und andere Länder teurer und werde möglicherweise zu einer Senkung der Nachfrage führen. Auch sorgten die schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen in Namibia für einen Rückgang der Nachfrage.

Von Namibia aus sind knapp 42.000 Swakara-Fellchen auf dem Weg nach Dänemark. Sie sollen dort in rund zwei Wochen versteigert werden. Die aktuelle Lieferung umfasste laut Agra etwas mehr weiße und gescheckte Pelze als letztes Jahr im April. Nach Angaben der Händler machen sich aber auch bei der Auktion die Wechselkurse bemerkbar und verteuerten die Fellchen. Für die Auktion in Kopenhagen sehen die Experten vor allem bei chinesischen Käufern noch Wachstumspotentiale.

Ein Farmarbeiter ist bei Rundu von einem Leoparden angegriffen und schwer verletzt worden. Er wurde von dem Tier an Ellbogen, Bein und Fuß verletzt. Der Leopard wurde erschossen. Der Arbeiter war mit Kollegen auf der Suche nach dem Tier. Dieses hatte in der Nacht zuvor ein Kalb gerissen. Die Naturschutzbehörden riefen Farmer auf, wilde Tiere nicht einzuengen, sondern sich in Konfliktfällen an die Behörden zu wenden.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage:
In den nördlichen Farmgebieten zunächst heiß um 31 Grad, ab Mitte der Woche milder bei 27 Grad. Nachts liegen die Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad. In den Gebieten des „Mais-Dreiecks“ eine ganz ähnliche Wetterlage, nachts jedoch eher bei 20 Grad. Im Osten tagsüber ebenfalls zunächst heiß bei 31 Grad und nachts um 15 Grad. Ab Mitte der Woche dann tagsüber kühler bei 26 Grad, nachts um 19 Grad. In den zentralen Farmgebieten ist ebenfalls die gleiche Wetterlage vorausgesagt. Im Süden generell tagsüber fünf Grad wärmer als in den anderen Landesteilen. Nachts liegen die Temperaturen ebenfalls bei 15 bis 20 Grad.Die Brandgefahr ist landesweit „mittelmäßig“ bis „hoch“. Die UV-Strahlung ist mit Werten zwischen 13,9 bis 15,2 „extrem“. Es wird vor ungeschütztem Aufenthalt im Freien gewarnt.

Die Regenaussichten: Im Norden sind bis zu 40 Millimeter Regen vorausgesagt. Im Maisdreieck kann mit bis zu 30 Millimeter, im Osten mit 12 Millimeter, um Windhoek 25 und im Süden 10 Millimeter Regen vorausgesagt.

 

Werbung

 

FarmerNewsletter