Freitag 24. Februar 2017

6. Januar 2017 - FarmerNews

Farmarbeiter verdienen nach einer Studie deutlich über Mindestlohn. Das belegt eine Studie des Arbeitgeberverbandes AEA, über den die Allgemeine Zeitung. Demnach verdienen Farmarbeiter im Schnitt als Grundgehalt 6,80 Namibia Dollar pro Stunde. Dazu kommen Unterkunft oder die Möglichkeit zur Viehhaltung. In den vergangenen Jahren haben die Farmarbeiter der Studie zufolge durchschnittlich Gehaltserhöhungen zwischen acht und elf Prozent erhalten.

Wildfleisch als Export-Gut – da hat Namibia noch Reserven, meint zumindest das Handels- und Entwicklungsministerium. Es beklagt, dass zunehmend Wildfleisch aus Südafrika in Namibia verkauft werde. Ein Sprecher rief die Produzenten hierzulande auf, sich verstärkt um Vermarktung und Bewerbung ihrer Produkte zu kümmern. Noch im Jahr 2013 hatte Namibia 1.000 Tonnen Wildfleisch nach Südafrika exportiert, 2015 waren es nach Angaben des Ministeriums nur noch 38 Tonnen.

Operation „Lasst uns arbeiten“ – Operation „Tulongeni“ heißt eine neue Aktion, die Präsident Geingob in der Omusati Region gestartet hat. Das Ziel ist, den Ackerbau in Namibia anzukurbeln. Geingob sagte, Regionalismus und Stammesdenken müssten überwunden werden. Nur durch harte Arbeit könne etwas erreicht werden. Omusatis Gouverneur Endjala beklagte bei der Gelegenheit, dass es zu wenig Regierungs-Traktoren in der Region gebe. Für die 12 Wahlkreise gebe es nur einen. Außerdem fehle es an Saatgut und Düngemittel.

Die Wettervorhersage für Farmer für die kommenden sieben Tage: In den nördlichen Farmgebieten wird es tagsüber sehr warm bei 19 bis 32 Grad. Nachts wird es nicht viel kühler bei etwa 20 Grad. In den kommerziellen Farmgebieten des „Mais-Dreiecks“ ebenfalls sehr warm bei 18 bis 31 Grad. Nachts bewegen sich die Temperaturen zwischen 20 und 24 Grad. In den östlichen Farmgebieten erwarten wir 18 bis 31 Grad, die Nächte bleiben lau bei 18 bis 22 Grad. In den zentralen Farmgebieten um Windhoek warm bei 18 bis 31 Grad, pendeln sich die Temperaturen um 19 Grad ein. Im Süden rechnen wir mit Temperaturen zwischen 19 und 35 Grad. Nachts bleiben die Temperaturen immer noch bei Werten über 20 Grad. Die Brandgefahr ist landesweit „relativ niedrig“. Die UV-Strahlung ist mit Werten von 15, bis 16,7 „extrem hoch“.

Werbung

 
 

FarmerNews