Sonntag 20. August 2017

Namibische Zeit

…den Hintergrund der namibischen Zeit. Nach der Abschaffung des Zeitgesetzes aus dem Jahr 1994 vor drei Tagen, dreht Namibia nun am 3. September letztmalig an der Uhr. Ursprünglich wurde die Winterzeit eingeführt, um die Sicherheit insbesondere für Schulkinder auf dem Land zu erhöhen. Sie sollten den Schulweg nicht mehr im dunklen antreten müssen. Dies soll nun durch flexible Schulbeginnzeiten ermöglicht werden.

In Zukunft wird Namibia wieder – wie schon vor 1994 - ganzjährig UTC+2 nutzen, d.h. eine Zeit mit u.a. Südafrika und Botswana haben.

Interessant ist, dass Namibia aber eigentlich ganzjährig UTC+1 aufgrund seiner geographischen Lage nutzen müsste. Dies würde der seit 1994 genutzten Winterzeit entsprechen, die nun abgeschafft wird. Schlussendlich würde Namibia dann aber immer eine Stunde hinter dem wichtigsten Handelspartner Südafrika „hinterherhinken“.

Für den Zeitunterschied zu Mitteleuropa, z.B. Deutschland, bedeutet dieses nun folgendes. Ab dem 3. September bis 29. Oktober 2017 Zeitgleichheit, ab dem letzten Sonntag im Oktober bis zum letzten Sonntag im März eines jeden Jahres ist Namibia eine Stunde voraus, und dann stets vom letzten Sonntag im März bis letzten Sonntag im Oktober zeitgleich mit Mitteleuropa.

Werbung