Sonntag 25. Juni 2017

Helao Nafidi

Stadtverwaltung von Helao Nafidi; © Helao Nafidi Town Council

Helao Nafidi. Diese Stadt im Norden Namibias wurde 2004 aus dem verwaltungstechnischen Zusammenschluss verschiedener Ortschaften in den Wahlkreisen Oshikango, Engela und Ohangwena gebildet. Mit mehr als 19.000 Einwohnern ist Helao Nafidi eine der zehn größten Städte des Landes, die auf einer Fläche von knapp 90 Quadratkilometer leben. Helao Nafidi ist wirtschaftlich vor allem vom grenznahen Handel mit Angola abhängig, der insbesondere über Oshikango abläuft.

Libertina-Amathila-Straße

Libertina Amathila (Ausschnitt ihres Buchcovers)

…die Libertina-Amathila-Straße in Swakopmund und weiteren Orten. Diese Straßen wurden nach einer der angesehensten Politikerin Namibias, Libertina Amathila, benannt. Die 1940 in Fransfontein geborene Amathila, hatte seit der Unabhängigkeit Namibias verschiedene Ministerposten inne und war zwischen 2005 und 2010 Vizepremierministerin. Sie wurde unter anderem international mit dem „Woman of the Year Award“ und dem „Nansen-Flüchtlingspreis“ ausgezeichnet. Amathila genießt seit sechs Jahren ihren Ruhestand. 2012 veröffentlichte sie ihre Biographie „Making a Difference“.

Omuthiya

Hauptstraße in Omuthiya; Oshilumbu5/Wikimedia Commons, Public Domain

Omuthiya. Diese Stadt im zentralen Norden Namibias heißt offiziell Omuthiyagwiipundi und ist seit ihrer Gründung 2008 Hauptstadt der Region Oshikoto. Zuvor war Tsumeb Hauptstadt der Region. Omuthiya wurde aufgrund der zentraleren Lage ausgewählt. Mit nur 3800 Einwohner (2011) zählt sie zu den kleinsten Städten des Landes. Omuthiya verfügt neben einem Krankenhaus auch über einen Bahnhof an der erst vor wenigen Jahren fertiggestellten Strecke von Tsumeb nach Oshikango. Größter Arbeitgeber der Stadt ist die Regionalverwaltung.

Frans-Indongo-Straße

Nach Frans Indongo benannte und in seinem Besitz befindliche Frans Indongo Lodge; © Frans Indongo Lodge/www.indongolodge.com

…die Frans-Indongo-Straße in Windhoek-Zentral. Diese von der Independence Avenue gen Westen nach Windhoek-West reichende Straße wurde nach einem der erfolgreichsten Geschäftsmänner des Landes benannt. Aupa Frans Indongo war schon vor der Unabhängigkeit Namibias und während der Apartheid-Zeit in verschiedenen Branchen, darunter Einzelhandel und Fahrzeugverkaufn involviert. Indongo war auch in den 1970er und 1980er politisch engagiert, unter anderem bei der – heutigen - DTA of Namibia. Seit 2003 trägt die Windhoeker Straße seinen Namen; zuvor war sie als Bülow-Straße bekannt.

Usakos

Kirche in Usakos; CC BY-NC-SA 2.0 httpscreativecommons.orglicensesby-nc-sa2.0 by Potjie at httpswww.flickr.comphotospotjie3643973701

Usakos. Diese Gemeinde in der Region Erongo war ursprünglich unter dem Khoekhoegowab-Namen ǃUssaǃkos bekannt. Die OvaHerero bezeichneten die Ansiedlung als Okanduu. Heute hat Usakos, das zentral an der B2 zwischen Okahandja und Swakopmund liegt, etwa 3500 Einwohner. Usakos wurde offiziell am 2. November 1904 gegründet. Das Land, auf dem die heutige Ortschaft liegt, wurde zunächst von Familie Jansen vor 1903 von Maharero gekauft. Wenig später übernahm die Otavi Minen und Eisenbahn Gesellschaft OMEG das Land, um hier einen Bahnhof zu errichten. Bis in die 1960er Jahre hinein war Usakos eine florierende Bergbaustadt.

Werbung