Freitag 15. Dezember 2017

Warmbad

Warmbad um 1910; © Walther Dobbertin, Bundesarchiv/Wikimedia Commons

 …Warmbad. Dieses ursprünglich als Aixa-aibes bekannte entstand um 1760. Hier, am Ufer des Hom, befindet sich noch heute eine Missionskirche aus dem frühen 19. Jahrhundert. Der Ort war vor allem für geflüchtete Nama aus der Kap-Provinz eine beliebte Anlaufstelle. Die um 1805 von Christian und Abraham Albrecht errichtete Missionsstation wurde 1811 im Orlam-Aufstand zerstört, jedoch 1834 von der Wesleyanischen Missionsgesellschaft wieder aufgebaut.

Bethanie

Schmelenhaus in Bethanien; © Namibia Wissenschaft Gesellschaft/www.namscience.com.na

Bethanie. Dieses historisch (und auch heute im deutschen Sprachgebrauch) als Bethanien bekannte Dorf liegt im zentralen Süden Namibias. Ursprünglich trug das Gebiet den Khoekhoegowab-Namen ǀUiǂgandes. Der heutige, etwa 1815 gegründete, Ort verdankt seine Entstehung dem deutschen Missionar Heinrich Schmelen. Im Ort befindet sich unter anderem das historisch interessante „Schmelen-Haus“, das gemeinsam mit der „Evangelisch-Lutherischen Kirche mit Friedhof“ seit 1952 ein Nationaldenkmal Namibias ist. Bethanie zählt heute etwa 3900 Einwohner.

Laurent-Désiré-Kabila-Straße

Statue von L.-D. Kabila; © t.pcox/Wikimedia Commons

…Laurent-Désiré-Kabila-Straße in Windhoek. Laurent-Désiré Kabila war von 1997 bis zu seiner Ermordung 2001 Präsident der Demokratischen Republik Kongo. Der 1939 geborene Kabila starb am 16. Januar, nachdem er durch einen Leibwächter angeschossen wurde. Die Hintergründe des Attentates sind bis heute nicht geklärt. Kabila übernahm 1997 die Macht. Zuvor wurde der autoritär seit 32 Jahren regierenden Präsident Mobutu Sese Seko gestürzt. Kabila gab dem Staat seinen ursprünglichen Namen zurück, nachdem dieser seit 1971 Zaire hieß. Kabilas Nachfolger wurde sein Sohn Joseph.

Hans-Dietrich-Genscher-Straße

Hans-Dietrich Genscher 2014; © Ralf Roletschek/Wikimedia Commons

Hans-Dietrich-Genscher-Straße in Windhoek. Hans-Dietrich Genscher wurde 1927 geboren und starb vergangene Woche Donnerstag im Alter von 89 Jahren. Genscher war einer der bekanntesten deutschen Politiker und erlangte vor allem als Außenminister von 1974 bis 1992 hohes internationales Ansehen. Aus diesem Grund, nämlich Genschers Einsatz für die Unabhängigkeit Namibias, ist die längste Straße im Stadtteil Katutura in Windhoek nach ihm benannt worden. Historisch herausragend war sein Einsatz für die Wiedervereinigung Deutschlands. Er sprach 1989 vom Balkon der Deutschen Botschaft im tschechischen Prag die Worte: „Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise ...“ (das Folgende ging im allgemeinen Jubel unter)

Katima Mulilo

Grenzbrücke nach Sambia bei Katima Mulilo; © Eugen Zibiso/Wikimedia Commons

Katima Mulilo. Die Hauptstadt der Region Sambesi trägt einen Silozi-Namen, der so viel bedeutet wie „Löscht das Feuer“. Mit seinen fast 29.000 Einwohnern ist Katima Mulilo eine der größten Ortschaften Namibias. Sie ist die am weitesten von Windhoek entfernt liegende Stadt. Warum genau dieser Name von den Lozi, spätestens 1911, für die Stadt gewählt wurde, ist nicht mehr überliefert.

Werbung