Dienstag 27. Juni 2017

Woermann-Haus

...Woermann-Haus. Dieser Gebäudekomplex aus dem Jahr 1894, der vom sogenannten Damara-Turm dominiert wird, ist eines der bekanntesten Zeugnisse der deutschen Kolonialzeit in Namibia. Es wurde vom Architekten Friedrich Holt entworfen und für den Hamburger Reeder und Kaufmann Adolph Woermann errichtet. Das Gebäude war für lange Zeit Hauptsitz der „Damara und Namaqua Handelsgesellschaft mbH“, seit 1909 Woermann & Brock. Von 1924 bis 1972 war es ein Jugendheim, ehe es zwischen 1972 und 1976 aufwendig renoviert wurde. Seit 1971 ist das Woermann-Haus ein Nationales Denkmal Namibias.

St. Barbara in Tsumeb

…Sankt Barbara in Tsumeb. Diese römisch-katholische Kirche war die erste und für einige Jahre einzige Kirche der nordnamibischen Stadt. Sie wurde 1913 errichtet und nach der Heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute, benannt. Tsumeb galt damals als Zentrum des namibischen Bergbaus. In den vergangenen gut 100 Jahren entwickelte sich die Kirche zu einer Missionsstation mit angeschlossener Schule. Seit Februar 1990 ist Sankt Barbara ein Nationales Denkmal Namibias.

Anton Lubowski

…Anton Lubowski. Anton Theodor Eberhard August Lubowski wurde am 3. Februar 1952 in Lüderitz geboren und am 12. September 1989 in Windhoek erschossen. Er war ein Deutschnamibier, der sich als Rechtsanwalt und Generalsekretär der SWAPO früh gegen die Apartheidspolitik Südafrikas engagierte. Die Umstände seines Todes wurden bis heute nicht zweifelsfrei aufgeklärt. Unabhängigen Quellen zufolge wurde Lubowski wahrscheinlich von einer Spezialeinheit des südafrikanischen Geheimdienstes getötet. Er wurde auf dem Friedhof Katutura begraben und Mitte August 2015 exhumiert. Seine letzte Ruhe wird er auf dem Heldenacker am Südrand Windhoeks finden. Der Heldengedenktag 2016 (26. August) wird ihm und zwei weiteren namibischen Helden gewidmet.

Verbrannter Berg

…den Verbrannten Berg. Der aus erkalteter Lava entstandene Berg im Damaraland im Nordwesten Namibias entstand vor etwa 80 Millionen Jahren. Er ist vor allem für seine Farbspiele in der Abenddämmerung bekannt, die von Rot über Violet bis Blau reichen. Der Berg hebt sich dann beeindruckend von den umgebenden Schieferbergen ab. Unweit des Verbrannten Berges, der seit 1956 ein Nationales Denkmal Namibias ist, befinden sich auch die bekannten „Orgelpfeifen“.

Otavi-Bahnhof

…den Otavi-Bahnhof. Dieser historische Bahnhof in Swakopmund wurde zwischen 1903 und 1906 von der Otavi Minen- und Eisenbahn-Gesellschaft (OMEG) errichtet. Er war bis mindestens 1910 als Teil der Otavibahn in Betrieb. Danach diente das Bahnhofsgebäude als Wohnhaus, ging später an South African Railways und schließlich in den Besitz des staatlichen namibischen Bahnunternehmens TransNamib über. Im Jahre 1993 schenkte das Unternehmen der Wissenschaftlichen Gesellschaft Swakopmund den Otavi-Bahnhof. Das Gebäude wird seit einigen Monaten saniert. Es ist seit 2007 ein Nationales Denkmal Namibias.

Werbung