Freitag 18. August 2017

Rotnackenlerche

Rotnackenlerche; Matteo Lattuada (University of Antwerp) - BMC Ecology image competition: the winning images. BMC Ecology 2013, 13:6 doi:10.1186/1472-6785-13-6, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=37319913

…die Rotnackenlerche (Mirafra africana). Diese Lerchenart ist im südlichen, östlichen und zentralen Afrika verbreitet. Auffallend sind ihre langen Beine. Die Rotnackenlerche ist in Namibia vor allem in der nördlichen Landeshälfte zu finden. Sie wird etwa 18 Zentimeter lang und bis zu 32 Gramm schwer. Die Lerche ist an ihren typischen zwei bis vier langgezogenen Pfeiftönen zu erkennen. Sie ernährt sich hauptsächlich von Insekten und Käfern.

Brillenpinguin

Brillenpinguin; Paul Mannix - African penguin, near Boulders Beach, South Africa, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2626774

…den Brillenpinguin (Spheniscus demersus). Diese auch als Afrikanischer Pinguin bekannte Pinguinart ist die einzige freilebende in Afrika. Die bis zu 70 Zentimeter hohen Tiere erreichen ein Gewicht von maximal drei Kilogramm. Sie brüten in küstennahen Gebieten in einer eigens angelegten Bodensenke. Der Bestand entlang der namibischen und südafrikanischen Westküste wird auf etwa 20.000 Brutpaare geschätzt. Davon leben möglicherweise nur 1800 Brutpaare auf den Namibia vorgelagerten Inseln im Süden.

Scharlachspint

Scharlachspint; Bernard DUPONT from FRANCE - Southern Carmine Bee-eater (Merops nubicoides), CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39563874)

…den Scharlachspint (Merops nubicoides). Dieser Bienenfresser kommt vor allem im Nordosten Namibias in Busch- und Baumsavannen vor. Er ernährt sich vor allem von Termiten, Käfern und Schmetterlingen, isst aber anders als sein Familienname erwarten lässt keine Bienen. Der Scharlachspint lebt in Kolonien von 100 bis 1000 Nestern, die am Rande von Flussläufen in bis zu 3,5 Meter lange Erdtunnel gebaut werden. Große Kolonien dieser Vögel sind unter anderem bei Bootsfahrten auf dem Chobe zu sehen.

Gelbe Pfeifgans

Gelbe Pfeifgans; I, Nnc.banzai, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2487650
…die Gelbe Pfeifgans (Dendrocygna bicolor). Dieser zu den Entenvögeln gehörende Schwimmvogel weist eine der ungewöhnlichsten geographischen Verteilungen von Vögel weltweit auf. Sie kommt neben Südamerika auch in Bangladesch sowie in Nordwest-, Zentral-, Südost- und Ostafrika und Madagaskar vor. In Namibia ist diese Ente extrem selten und bewohnt nur den feuchten äußersten Osten der Region Sambesi. Sie sind auf ständig wasserführende Gewässer angewiesen. Gelbe Pfeifgänse werden bis zu 700 Gramm schwer und erreichen eine Körperlänge von bis zu 53 Zentimetern.

Gaukler

Gaukler; Herman Bosua - Own work (Photo taken by me), GFDL, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4990824

…den Gaukler (Terathopius ecaudatus). Dieser große Schlangenadler bewohnt lichte Savannenlandschaften südlich der Sahara und ist auch in Namibia, vor allem auch im Etosha-Nationalpark, anzutreffen. Er wird bis zu 70 Zentimeter lang, hat eine Flügelspannweite von bis zu 190 Zentimeter und wiegt ausgewachsen annähernd 3000 Gramm. Markant ist das schwarze Gefieder mit braunem Rücken und leuchtendrotem Schnabel. Zu seiner Hauptnahrung zählen kleine bis mittelgroße Vögel und Säugetiere. Der Gaukler ernährt sich auch von Aas.

Werbung