Sonntag 26. März 2017

Mosé-Tjitendero-St

Grab von Tjitendero auf dem Heldenacker; Thomas.macmillan - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=7950260

…die Mosé-Tjitendero-St in Windhoek-Olympia. Diese Straße wurde 2006 nach dem namibischen Politiker Mosé Penaani Tjitendero benannt. Sie hieß zuvor Malcom Spence St. Tjitendero lebte von 1943 bis 2006. Zwischen 1990 und 2004 war er Sprecher der namibischen Nationalversammlung. Bereits 1981 wurde er Mitglied des SWAPO-Zentralkomitees. Tjitendero ist ein Nationaler Held und liegt auf dem Heldenacker am Südrand von Windhoek begraben.

Grootfontein

Das Alte Fort vor 1910; Fotograf im einzelnen unbekannt: Dr. Robert Lohmeyer (geb. 1879), Bruno Marquardt (1878-1916) und Eduard Kiewning (?) - CD-ROM Deutsche Kolonien in Farbfotografien ISBN-13: 978-3-89853-344-7, PD-alt-100, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=5278967

Grootfontein. Diese nordnamibische Stadt ist eine der wenigen Ortschaften des Landes, die zwischen den Volkszählungen 2001 und 2011 deutlich an Einwohnern eingebüßt hat. Lebten 2001 noch mehr als 21.500 Menschen in Grootfontein, waren es 2011 nur 16.500. Die Gemeinde ist bei den Damara als Gei-ǀous, bei den Herero auch als Otjiwanda Tjongue („Hügelrand des Leoparden“) bekannt. Sie ist Teil des sogenannten „Maisdreiecks“ und ein wichtiger Ort für die umliegenden Rinder- und Maisfarmer. Die ersten Siedler ließen sich hier 1885 nieder; formell wurde Grootfontein am 8. September 1896 gegründet, als das „Alte Fort“ errichtet wurde.

Opuwo

Opuwo. Diese Stadt, historisch als Ohopoho bekannt, hat knapp 7900 Einwohner. Sie ist die Hauptstadt der Region Kunene und einzige Stadt im sogenannten Kaokoveld. Opuwo bedeutet „das Ende“, vermutlich da das Gebiet hinter den nahegelegenen Joubertbergen wenig bekannt war. Die Stadt ist Versorgungszentrum der OvaHimba, der letzten Halbnomaden Namibias.

Hamutenya Wanahepo Ndadi St

…die Hamutenya Wanahepo Ndadi St. Diese Straße in Windhoek-Auasblick und -Olympia, die auch weitläufig unter dem Namen „Jason Hamutenya St“ bekannt ist, wurde nach dem Freiheitskämpfer Jason Hamutenya Ndadi benannt. Er lebte von 1926 bis 1977 und war Mitbegründer der Ovamboland People's Organization im Jahr 1959. Ndadi starb bei einem Autounfall währned des Befreiungskampf und lag bis zur Umbettung 2005 in Lubango in Angola begraben.

Henties Bay

er Wüstengolfplatz soll zu einem Golf Estate ausgebaut werden; Robert Raderschatt at de.wikipedia, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16174467

Henties Bay. Diese Gemeinde an der zentralen Küste Namibias ist einer der am schnellsten wachsenden Orte im Land. Derzeit leben knapp 5000 Menschen in der 1929 gegründeten Stadt. Ursprünglich eine Art Feriensiedlung, entwickelte sich Henties Bay in den vergangenen 20 Jahren zu einem „kleinen Swakopmund“. Großprojekte wie ein Golf Estate sollen weitere Bewohner und Touristen anlocken. Henties Bay wird von einem Zusammenschluss von Oppositionsparteien- und Bündnissen regiert.

Werbung