Sonntag 25. Juni 2017

Ruacana

Ruacanafälle; ImperatoM, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26973550

Ruacana. Diese Stadt im Norden der Region Omusati bildet einen wichtigen Handelspunkt im Grenzverkehr mit Angola. Ruacana, das bis 2011 den Status eines Dorfs hatte, hat mittlerweile fast 3000 Einwohner. Es bildet den Verwaltungssitz des gleichnamigen Wahlkreises. Der staatliche Stromversorger NamPower und der Wasserversorger NamWater sind die wichtigsten Arbeitgeber der Stadt. Unweit westlich hiervon befindet sich an den Ruacanafällen mit dem „Ruacana-Wasserkraftwerk“ das größte Kraftwerk Namibias.

Aranos

Historisches Casino in Aranos/Arahoab; Druck Nr. 77/1, Verlagshaus : Heinrich Rathjen, Rissen / Hamburg. - Der Bildbestand der Deutschen Kolonialgesellschaft in der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main, PD-alt-100, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=6025863

Aranos. Diese im Südwesten gelegene Stadt mit etwa 3700 Einwohnern bildet das Zentrum der namibischen Kalahari. Aranos liegt am Ufer des Nossob, einem der größten Riviere des Landes. Als eine der wenigen Siedlungen in Namibia handelt es sich beim Stadtnamen um einen Kunstnamen, der sich aus dem „Ar“ des ursprünglichen (leicht mit der Ortschaft Aroab zu verwechselnden) Namen Arahoab und „Nos“ des Nossob zusammensetzt.

Dr Kenneth David Kaunda St

A1C William M. Firaneck - DefenseImagery.mil, DF-SC-84-01864, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5648334

…die Dr Kenneth David Kaunda St in Klein Windhoek. Diese Straße (zuvor Uhland St) wurde 2013 nach dem sambischen Gründungspräsidenten benannt. Kaunda führte Sambia von 1964 bis 1991 und war maßgeblich an der Unabhängigkeit Namibias beteiligt. Kaunda wurde 1924 geboren und erhielt 2010 zur 20-jährigen Unabhängigkeit Namibias den „Welwitschia-Mirabilis-Orden 1. Klasse“ und im gleichen Jahr mit der „Sir-Seretse-Khama-SADC-Medaille“ die wichtigste Auszeichnung der Entwicklungsgemeinschaft.

Otavi

Otavi. Diese Stadt mit etwa 5200 Einwohnern bildet eine Ecke des sogenannten „Mais-Dreiecks“ im Nordosten Namibias. Vermutlich stammt der Ortsname vom OshiWambo-Wort „tava“, was diee Bewegungen eines Neugeborenen bei der Geburt beschreibt. Otavi ist ein Verkehrsknotenpunkt, da hier neben der Nationalstraße B1 auch die Nationalstraße B8 und Hauptstraße C39 aufeinander treffen. Historisch interessant ist das Khorab-Denkmal wenige Kilometer außerhalb der Ortschaft, das an die Kapitulation der deutschen Schutztruppe am 9. Juli 1915 erinnert.

Sidney Atkinson St

...die Sidney Atkinson St in Windhoek-Olympia. Diese Wohnstraße wurde, wie viele Straßen im Stadtteil Olympia, nach einem Sportler benannt. Der 1902 geborene Sidney James Montford „Sid“ Atkinson war ein südafrikanischer Olympiasieger. Er gewann 1928 in Amsterdam über die 110 Meter Hürden Gold. 1924 hatte er den Olympiasieg nur durch einen Fehler an der letzten Hürde verpasst. Atkinson starb am 31. August 1977 im Alter von 76 Jahren.

Werbung