Sonntag 26. März 2017

Nkurenkuru

Nkurenkuru. Diese Ortschaft ist mit nur 618 Einwohnern (2011) die kleinste Stadt in Namibia. Zudem ist es die jüngste Hauptstadt einer Region im Land (seit Gründung der Region Kavango-West im August 2013). Nkurenkuru liegt am Südwestufer des Okavango. Historisch war die Stadt vor allem als Sitz der Uukwangali-Könige von Wichtigkeit. Nkurenkuru bedeutet in RuKwangali „der alte Ort“.

Luhonono (Schuckmannsburg)

Luhonono. Diese bis 8. August 2013 unter dem Namen „Schuckmannsburg“ bekannte Ansiedlung liegt im äußersten Osten der Region Sambesi. Heute wohnen hier etwa 800 Menschen. Historisch war der Ort als deutsche Residenz des Gebietes zur Zeiten Deutsch-Südwestafrikas bekannt. Die „Kaiserliche Residentur im Caprivizipfel“ wurde von Hauptmann Kurt Streitwolf am 7. Februar 1909 gegründet und nach dem Gouverneur Bruno von Schuckmann benannt. Am 28. Januar 1935 wurde die Verwaltung des Gebietes nach Katima Mulilo verlegt. Heute erinnert nur noch ein Ziegelhäuschen an die damalige Zeit.

Straßennamen in Windhoek

Straßenschild in Windhoek; © Allgemeine Zeitung, http://www.az.com.na/polizei-und-gericht/streit-um-straenumbenennung-beendet.129196.php

wie die Zuordnung von Straßennamen in Windhoek geplant war. Bis zur Unabhängigkeit Namibias konnten sich Einheimische und Reisende bestens in Windhoek zurecht finden. Grund war die Tatsache, dass jeder Stadtteil bestimmte Gruppen für Straßennamen zugeordnet bekommen hatte. So fanden sich zum Beispiel Tiernamen in Suiderhof (z.B. Kudu St), Namen von Wissenschaftler im Südlichen Industriegebiet (u.a. Daimler St), Skigebiete in Auasblick (u.a. Chamonix St), Frauennamen in Ludwigsdorf (z.B. Ilse St) und Musiker und Schriftsteller in Windhoek-West (u.a. Beethoven St, Goethe St). Mit der Umbenennung zahlreicher Straßen in Windhoek ist die Orientierung nicht mehr so einfach. Aber: in Otjomuise, einem neuen Wohngebiet am Rande der Stadt, sind alle Straßennamen auch nach der Unabhängigkeit nach dem alten Schema aufgebaut worden: „Städte der Welt“, darunter u.a. die München St.

Helao Nafidi

Stadtverwaltung von Helao Nafidi; © Helao Nafidi Town Council

Helao Nafidi. Diese Stadt im Norden Namibias wurde 2004 aus dem verwaltungstechnischen Zusammenschluss verschiedener Ortschaften in den Wahlkreisen Oshikango, Engela und Ohangwena gebildet. Mit mehr als 19.000 Einwohnern ist Helao Nafidi eine der zehn größten Städte des Landes, die auf einer Fläche von knapp 90 Quadratkilometer leben. Helao Nafidi ist wirtschaftlich vor allem vom grenznahen Handel mit Angola abhängig, der insbesondere über Oshikango abläuft.

Libertina-Amathila-Straße

Libertina Amathila (Ausschnitt ihres Buchcovers)

…die Libertina-Amathila-Straße in Swakopmund und weiteren Orten. Diese Straßen wurden nach einer der angesehensten Politikerin Namibias, Libertina Amathila, benannt. Die 1940 in Fransfontein geborene Amathila, hatte seit der Unabhängigkeit Namibias verschiedene Ministerposten inne und war zwischen 2005 und 2010 Vizepremierministerin. Sie wurde unter anderem international mit dem „Woman of the Year Award“ und dem „Nansen-Flüchtlingspreis“ ausgezeichnet. Amathila genießt seit sechs Jahren ihren Ruhestand. 2012 veröffentlichte sie ihre Biographie „Making a Difference“.

Werbung