Sonntag 20. August 2017

10. August 2017 - Nachrichten am Mittag

Die politische Krise in Südafrika hält an. Die größte Oppositionspartei DA hat ein Antrag zur Auflösung der Nationalversammlung angekündigt. Diese Entscheidung vorausgegangen war ein Misstrauensvotum gegen Staatspräsident Jacob Zuma. Dieses konnte Zuma knapp überstehen. Ziel des Antrages der DA, der heute eingebracht werden soll, seien vorgezogene Neuwahlen. Wie beim Misstrauensvotum müssten 201 Abgeordnete der Selbstauflösung, die einmalig in Südafrikas Geschichte wäre, zustimmen. Neuwahlen müssten dann binnen 90 Tagen abgehalten werden. Ein Sieg des regierenden ANC gilt Experten nach zwar als sicher, jedoch dürfte dieser bei Neuwahlen erneut deutlich an Zustimmung verlieren.

Die internen Machtkämpfe um eine Nachfolge von Langzeitpräsident Robert Mugabe in Simbabwe intensivieren sich. Die Anhänger von Vizepräsident Emmerson Mnangagwa haben einen Putsch in Aussicht gestellt, sollte Mugabe seine Nachfolge nicht im Sinne der Partei wählen. In den vergangenen Monaten hätten sich zwei Lager innerhalb der regierenden ZANU-PF herausgebildet. Der Vizepräsident auf der einen Seite werde von der alten Garde der Partei unterstützt, während die jungen Mitglieder First Lady Grace Mugabe als zukünftiges Staatsoberhaupt sehen wollen. Beide potentiellen Präsidentschaftskandidaten lehnen eine Diskussion hierüber bisher ab. Der 93-jährige Robert Mugabe regiert Simbabwe seit Mitte der 1980er Jahre.

Die türkische Polizei ist erneut zu einer großangelegten Razzia gegen Journalisten ausgerückt. In Istanbul wurden 35 Haftbefehle vollstreckt. Den Verdächtigen wird vorgeworfen, der Gülen-Bewegung nahezustehen, die von der türkischen Führung für den Putschversuch im vergangenen Jahr verantwortlich gemacht wird.

Der Angriff auf Soldaten nahe Paris mit sechs Verletzten geht offenbar auf das Konto eines Algeriers. Der 36-Jährige habe im Großraum Paris gelebt und sei nicht vorbestraft, hieß es von Seiten der Ermittler. Der Mann war nach einer Verfolgungsjagd nahe der Stadt Calais festgenommen worden. Als er versuchte zu fliehen, wurde er durch Schüsse verletzt. Der Mann soll mit seinem Auto in eine Gruppe Soldaten gerast sein. Die Polizei geht von einer gezielten Attacke aus.

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen