Sonntag 27. Mai 2018

12. Januar 2018 - Nachrichten am Abend

Im Gebiet des Avis-Damms in Windhoek wurden am Vormittag zwei tote Kudus gefunden. Eine Fußpatrouille der Polizei habe die Tiere gefunden. Fälle von Wilderei könne man ausschließen. Das Umweltministerium geht nun davon aus, dass Tollwut die wahrscheinlichste Todesursache ist. Zur Stunde werden die Kadaver der Kudus durch Angestellte des Ministeriums verbrannt.

Als erste Ortschaft in Namibia überhaupt hat Swakopmund ein Plastiktütenverbot verabschiedet. Dies soll im März in Kraft treten. Demnach werde fortan Plastiktüten im Stadtgebiet generell verboten. Man wolle damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten, hieß es zur Begründung. Es werde eine Abgabe in noch unbestimmter Höhe von allen denen verlangt, die Plastiktüten weiterhin nutzen wollen. Dieses Geld sowie andere Umwelteinnahmen werde in einem speziellen Fonds verwaltet, der Umweltschutzprojekten zu Gute kommen sollen.

Die Spitzen von CDU, CSU und SPD wollen nach dem erfolgreichen Abschluss der Sondierungsgespräche Verhandlungen über die Bildung einer großen Koalition aufnehmen. SPD-Chef Schulz will auf einem Sonderparteitag seiner Partei am 21. Januar um ein Mandat dafür bitten. CSU-Chef Seehofer hofft auf eine erfolgreiche Regierungsbildung noch vor Ostern.

Der Portugiese Centeno hat den Posten des Euro-Gruppen-Chefs übernommen. Bei einer Zermonie in Paris übergab der bisherige Amtsinhaber Dijsselbloem das Amt symbolisch an den portugiesischen Finanzminister. Centeno erhielt dabei eine Glocke, mit der Dijsselbloem die monatlichen Sitzungen der Finanzminister der 19 Euro-Staaten geleitet hatte. Als eine seiner wichtigsten Aufgaben sieht Centeno die Reform der europäischen Währungsunion. Offiziell tritt er laut EU-Rat sein Amt morgen an.

Südkorea hat Nordkorea angeboten, bei der Eröffnungszeremonie der Olympischen Winterspiele im kommenden Monat gemeinsam ins Stadion einzulaufen. Auch ein gemeinsames Eishockey-Frauenteam ist laut Südkoreas Sportminister im Gespräch. Am Dienstag hatten sich erstmals seit mehr als zwei Jahren Regierungsvertreter beider Länder zu direkten Gesprächen getroffen. Dabei kündigte Nordkorea seine Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Südkorea im Februar an.

 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen