Mittwoch 22. November 2017

13. November 2017 - Nachrichten am Morgen

Attorney-General Sacky Shanghala ist erneut wegen einer dubiosen Aktion in den Schlagzeilen. Laut Namibian hat er dem Minister für Öffentlichen Arbeiten, Alpheus !Naruseb, dazu geraten, den umstrittenen Millionenauftrag zur Renovierung des Flughafens in Ondangwa per Anweisung durchzudrücken. Der Vorstand der Namibia Airports Company NAC hatte den Auftrag im Volumen von 211 Millionen Namibia Dollar im vergangenen Dezember gestoppt. Experten zufolge waren die Kosten um 52 Millionen Dollar aufgeblasen. Auch hatte der damalige NAC-Chef Tamar El-Kallawi den Auftrag ohne Ausschreibung an eine chinesische Firma vergeben. !Naruseb bestand dennoch auf dem Auftrag und bat Shanghala im Streit mit dem NAC-Vorstand vor zwei Monaten um rechtlichen Rat.

Auf den Straßen Namibias haben Unfälle erneut mindestens zwei Menschenleben gefordert. Auf der Fernstraße B 2 bei Long Beach nördlich von Walvis Bay wurde laut Presseagentur NAMPA ein 38-jähriger Mann Samstagfrüh gegen 3.00 Uhr von drei Autos überfahren. Offenbar war der erste Aufprall tödlich; die anderen beiden Wagen hatten den Körper in kurzem zeitlichen Abstand voneinander überrollt. Alle Fahrer haben gestoppt, sind aber dann davongefahren. - Auf der B 6 etwa fünf Kilometer vom Flughafen starb am Freitagnachmittag eine 26-jährige Touristin aus Portugal, die gerade angekommen war. Sie war ausgestiegen, um nach einer Schildkröte zu schauen, und bei der Rückkehr zum Auto von einem Wagen erfasst worden.

Die Polizei hat erneut zwei Männer gefasst, die ein lebendes Schuppentier bei sich hatten. Laut Presseagentur NAMPA griffen Beamte der Sondereinheit für geschützte Ressourcen am Freitagvormittag in einem Haus in Windhoek West zu. Die Männer seien 20 und 25 Jahre alt. Sie sollen wohl heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Das Schuppentier hat einen Schwarzmarktwert von 50.000 Namibia Dollar. Woher es stammt, ist noch unklar.

Der umstrittene philippinische Präsident Duterte hat US-Präsident Trump empfangen. Menschenrechtsgruppen hatten Trump aufgefordert, eine klare Botschaft gegen den brutalen Drogenkrieg Dutertes auszusenden. Denn seit Dutertes Amtsantritt sind tausende angebliche Drogenkriminelle getötet worden. Von Kritik war allerdings nichts zu spüren: Trump hatte Duterte schon früher für dessen hartes Vorgehen gelobt, er mache einen tollen Job, so Trump.

Frankreich gedenkt heute der Toten und Verletzten bei den Anschlägen im Jahr 2015. In Paris und Saint-Denis wollen sich Angehörige, Präsident Macron und weitere Politiker zu einem stillen Gedenken versammeln. Insgesamt waren bei den Anschlägen auf die Konzerthalle Bataclan, mehrere Restaurants und das Stadion Stade de France 130 Menschen getötet worden.

Die Stadt Windhoek will 10.000 einheimische Bäume pflanzen. Das habe Bürgermeister Muesee Kazapua am Freitag angekündigt, meldet die Presseagentur NAMPA. Einheimische Bäume würden weniger Wasser verbrauchen und im harschen Klima überleben. Als Start der Initiative unter dem Motto „Plants are nature's powerhouse“ wurden am Friedhof Oponganda 200 Bäume gepflanzt. Anlass war laut NAMPA der „Tag des Baumes“, der in Namibia eigentlich stets am zweiten Freitag im Oktober begangen wird.

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen