Montag 23. Oktober 2017

13. Oktober 2017 - Nachrichten am Morgen

Ex-Premierminister Nahas Angula hat Staatspräsident Hage Geingob verbal scharf attackiert. Er hätte Druck auf hohe Mitglieder der regierenden SWAPO-Partei ausgeübt, als es um die Nominierung für die Führungspositionen in der Partei ginge. Viele hätten ihm Folge geleistet, das sie sonst politisch am Ende gewesen wären, sagte Angula. Angula sagte weiter, dass das Politbüro der Partei dem Präsidenten weitestgehend Folge leiste, ohne dass es das Beste für die Partei wäre. – Geingob hatte für die Posten des Parteivizes, Generalsekretärs und Vize-Generalsekretärs entgegen der ungeschriebenen Gesetze der Partei nicht nach Seniorität nominiert.

Das Bildungsministerium will auf dem Weg zur Konsolidierung des Staatshaushaltes weitere harte Einschnitte vornehmen. So müssen vor allem die Gehaltsausgaben gesenkt werden, betonte Bildungsministerin Katrina Hanse-Himarwa. Als einen ersten Schritt würden Managementpositionen an Schulen unterhalb des Schulleiters nur noch vorübergehend durch bestehende Lehrkräfte besetzt werden. Zudem würde nun jährlich ein genauer Abgleich zwischen tatsächlich unterrichtenden Lehrern und den Gehaltsabrechnungen stattfinden. An der Schüler-Lehrer-Quote solle hingegen, zum Wohle der Bildung, nicht gerüttelt werden.

Der Vorsitzende der „Vereinigung der namibischen Lokalverwaltungsvertreter“, Walde Ndevashiya, will Minimalanforderungen für Ratsmitglieder durchsetzen. Es könne nicht sein, dass Personen ohne ein Grundwissen wichtige Positionen in den lokalen Verwaltungen einnehmen. Ndevashiya sprach von „halben Analphabeten“. Die tägliche Arbeit mit solchen Vertretern, die nur aufgrund von Beziehungen und dem Parteibuch in die Positionen gewählt wurden, sei äußerst schwierig.

Die zuständigen staatlichen Stellen haben sich auf Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Milzbrandes im Nordosten des Landes verständigt. In einem Fünf-Punkte-Plan soll die ansteckende Krankheit, die mehr als 110 Flusspferde und 20 Büffel bereits dahingerafft hat, bekämpft werden. Der Zugang zum Westteil des Bwabwata-Nationalparks ist bis auf Weiteres untersagt. Zudem werden Impfkampagnen gegen Milzbrand bei Nutztieren der Gegend durchgeführt. Im Wahlkreis Mukwe gelten nun strenge Maßnahmen zum Transport von Nutzvieh. Zudem werde an die Bevölkerung der Gegend Prophylaxe gegen Milzbrand ausgegeben.

Während die Waldbrände im US-Bundesstaat Kalifornien immer weiter wüten, suchen die Rettungskräfte mit Spürhunden fieberhaft nach Vermissten. Für bislang knapp 30 Menschen kam jede Hilfe zu spät - es wird mit weiteren Toten gerechnet. Rund tausend Menschen wurden als vermisst gemeldet, etwa die Hälfte davon wurde schon gefunden. Mehr als 8000 Feuerwehrleute kämpfen in der Region nördlich von San Francisco gegen über 20 riesige Feuer. Die Waldbrände gehören schon jetzt zu den schlimmsten in der Geschichte Kaliforniens.

US-Präsident Trump versucht weiter, das Gesundheitssystem seines Vorgängers Obama auszuhöhlen. Trump unterzeichnete jetzt ein Dekret, das unter anderem darauf abzielt, die Auflagen für Versicherer zu lockern. Der Präsident spricht davon, dass dadurch die Kosten sinken und es mehr Optionen gebe. Die Demokraten, die gegen die Abschaffung von Obamacare sind, sehen das Ganze aber als Sabotage und fürchten, dass der Versicherungsschutz gerade für Ältere oder chronisch Kranke teurer wird. Trump wollte Obamacare eigentlich ganz kippen, das Vorhaben scheiterte aber im Kongress an seiner eigenen Partei.

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen