Dienstag 27. Oktober 2020

Logo Hitradio Namibia

13. Oktober 2020 - Nachrichten am Morgen

Alle Anklagen gegen die 23 verhafteten Demonstranten in Windhoek wurden fallen gelassen. Das teilte die Staatsanwaltschaft Windhoek gestern mit. Bei dem Protest gegen geschlechtsspezifische Gewalt am Samstag kam es zu Auseinandersetzungen zwischen den Teilnehmern und der Polizei. Dabei wurde u.a Tränengas eingesetzt. Gestern versammelten sich Hunderte von Menschen solidarisch vor dem Gerichtsgebäude in Windhoek. Das Vorgehen der Polizei wurde von weiten Teilen der Gesellschaft verurteilt. In den letzten Monaten ist es zu einer massiven Zunahme der Gewalt gegen Frauen und Kinder gekommen. In der Vergangenheit kam es vermehrt zu Vergewaltigungen und Tötungen.

 

Am vergangenen Samstag nahm die namibische Luftwaffe den Kampf gegen die Heuschreckenplage in der Sambesi-Region auf. Gemeinsam mit dem Landwirtschaftsministerium soll die Operation 4 Wochen lang laufen. Inzwischen sind mehr als 4.000 Hektar in der Region befallen, etwa 500 Hektar wurden zerstört. Die Luftwaffe will nun Insektizide per Flugzeug versprühen. Bisher geschah dies von Fahrzeugen aus. Nach Angaben von Landwirtschaftsminister Calle Schlettwein werden in Botswana und Sambia bereits Flugzeuge zu diesem Zweck eingesetzt.

 

Die Corona-Pandemie und ihre Folgen werden in Afrika und anderen Entwicklungsländern noch lange Zeit zu spüren sein. Dies ist das Fazit eines Berichts der Rating-Agentur Moodys. Laut Moodys werden fast alle Länder Afrikas, einschließlich Namibia, im Jahr 2020 mit einem erheblichen negativen Wachstum zu kämpfen haben. Dies wird auch massive Auswirkungen auf die Einnahmen und damit auch auf die Bonität der Länder haben. Wie lange die Pandemie voraussichtlich anhalten wird, ist derzeit unklar.

 

Im Nachbarland Südafrika hat die Ministerin für öffentliche Arbeiten und Infrastruktur, Patricia de Lille, Alarm geschlagen. Die Enteignung von Land ohne Entschädigung sei nicht die goldene Antwort auf die Probleme des Landes, sagte die Ministerin. Sie ist nur eine Option, um die Ungleichheit der Vergangenheit zu bekämpfen. Diese Form der Enteignung sei nur in besonderen Fällen eine Option - sagte de Lille. Am Freitag erschien das neue Gesetz im offiziellen Journal der südafrikanischen Regierung. Damit ist es nun möglich, brachliegendes Land, das nicht wirtschaftlich genutzt wird, entschädigungslos zu enteignen. Auch Land, das dem Staat gehört und nicht genutzt wird, kann enteignet werden.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.