Montag 10. Dezember 2018

14. März 2018 - Nachrichten am Mittag

Der neue Bergbauminister Tom Alweendo hat sich klar für eine transparentere Vergabe von Bergbaulizenzen ausgesprochen. Man müsse der Bevölkerung deutlicher zeigen, dass die natürlichen Ressourcen des Landes ohne Korruption zum Wohle aller genutzt werden. Dafür sei ein offener Vergabeprozess unbedingt notwendig, so Alweendo. Der Bergbau ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes und wichtigster Devisenbringer. Es sei deshalb unerlässlich, dass Korruption gänzlich ausgemerzt werde. Alweendo rief die Öffentlichkeit auf der Regierung hierbei zu helfen.

Namibias Umweltschutzinitiative bekommt weitere 9,5 Millionen US-Dollar, umgerechnet etwa 112 Millionen Namibia Dollar, vom „Green Climate Fund“. Das Geld verwendet der „Environmental Investment Fund of Namibia“ für die Verbesserung der Weidemöglichkeiten und der Verwaltung des Ökosystems in kommunalen Farmgebieten um Sesfontein, Fransfontein und Warmquelle. Damit finanziert der GCF mittlerweile drei Projekte in Namibia, die alle vom EIF verwaltet und durchgeführt werden.

Die Philippinen ziehen sich aus dem Internationalen Strafgerichtshof zurück. Staatschef Rodrigo Duterte erklärte in Manila, dass die Philippinen ihre Ratifizierung des Römischen Statuts mit sofortiger Wirkung zurückziehen. Hintergrund: Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag hatte kürzlich Ermittlungen wegen möglicher Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Rahmen von Dutertes Offensive gegen Drogenkriminelle auf den Philippinen eingeleitet.

Die britische Premierministerin May hat den verstorbenen Astrophysiker Stephen Hawking gewürdigt. Wie sie auf Twitter schrieb, sei er ein außergewöhnlicher und brillanter Denker und einer der größten Wissenschaftler seiner Generation. Der britische Ausnahme-Physiker starb im Alter von 76 Jahren in seinem Haus in Cambridge. Hawking wurde vor allem durch sein Buch „Kurze Geschichte der Zeit`` berühmt, in dem er die Natur des Universums auch einem nichtwissenschaftlichen Publikum verständlich machte.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok