Mittwoch 22. Mai 2019

14. März 2019 Nachrichten am Mittag

Alle Empfänger von Pensionen und Unterstützungsgeldern des staatlichen Pensionsfonds GIPF müssen ab sofort drei Mal im Jahr ihre Identität bestätigen. Dies soll dem Missbrauch, unter anderem durch Zahlung von Pensionen an bereits verstorbene Personen, entgegenwirken. Hierfür ist laut Presseerklärung eine einmalige Registrierung in einem GIPF-Büro notwendig. Danach muss jeweils zwischen November und Februar, März und Juni sowie Juli und Oktober die Identität in einem GIPF-Büro oder NAMPOST-Filiale nachgewiesen werden. Die Abgabe von Fingerabdrücken hierfür ist verpflichtend. Zudem muss ein offizielles Identifikationsdokument im Original vorgezeigt werden. Auszahlungen würden umgehend eingestellt werden, wenn die Identität nicht nachgewiesen wird.

Oppositionsführer McHenry Venaani geht als Präsidentschaftskandidat für das Popular Democratic Movement PDM im November dieses Jahres ins Rennen. Bei einer Presseveranstaltung teilte Venaani mit, wie er als namibischer Staatspräsident ab 21. März 2020 das Land führen wolle. So sei ein deutlich schlankeres Kabinett mit lediglich dem Präsidenten, Premierminister, 15 Ministern und vier Vizeministern geplant. Zahlreiche Ministerien würden zusammengelegt und das Amt des Vizestaatspräsidenten abgeschafft werden. Namibia habe keinen finanziellen Ressourcen sich ein aufgeblähtes Kabinett zu leisten, das nur auf Parteimachenschaften basiere. Zudem legte Venaani einen Plan für die ersten 100 Tage seiner möglichen Präsidentschaft vor. – Bei den Wahlen 2014 erhielt die PDM, damals noch als DTA, 4,8 Prozent der Stimmen. Venaani kam auf knapp fünf Prozent.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok