Dienstag 16. Juli 2019

14. Mai 2019 - Nachrichten am Abend

Die anhaltende Dürre im Südlichen Afrika hat jetzt auch Folgen für das Nachbarland Simbabwe. Seit gestern hat das Land mit dem sogenannten „Load Shedding“ zu tun – somit gibt es kein Strom zwischen 5 und 10 Uhr morgens, oder zwischen 17 und 22 Uhr abends. Der Grund dafür – es gibt nur noch wenig Wasser im Kariba Stausee; aktuell steht der Wasserstand bei knapp über 30 Prozent – vor einem Jahr waren es noch 70 Prozent. Es ist auch keine Besserung in Sicht – die aktuelle Regenzeit ist vorbei, regen wird erst wieder ab Oktober erwartet.

Laut dem Transport Ministerium sollen Fahrschulen in Namibia in kürze reguliert werden. Außerdem sieht ein Gesetzesentwurf vor, dass nur Schüler durch eine Registrierte Fahrschule sich für die Führerscheinprüfung anmelden können. Laut Cedric Limbo vom Transport Ministerium, sei diese Regulierung nötig, um den Standard von Fahrschulen zu gewährleisten. Auch der Preis von Fahrstunden soll so festgesetzt werden. Momentan schwanken Preise gewaltig und es gibt Fahrlehrer, die nicht selbst einmal einen Führerschein besitzen. Weiterhin sollen Ausbildungsfahrzeuge, die nicht registriert sind, nach der Einführung des Gesetzes, beschlagnahmt werden.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok