Freitag 24. März 2017

15. Februar 2017 - Nachrichten am Mittag

Unabhängig von einem geeinigten und freien Namibia muss die Landfrage auf Grundlage historischer Besitzverhältnisse entschieden werden. Dies unterstrichen die Oppositionsführer Shixwameni von der APP und Maamberu von der SWANU. Sie erteilten damit der Forderung von Präsident Geingob eine Absage, die Landfrage demokratisch und zum Wohle aller zu klären. Maamberu stellte sogar die internationale Reputation Namibias in Frage, wenn das Problem der Landverteilung nicht umgehend gelöst werde.

Simbabwes Oppositionsführerin Mujuru steht vor dem politischen Aus. Sie hatte sechs ihrer höchsten Gefolgsleute entlassen. Die ehemalige Vizepräsidenten Simbabwes wurde daraufhin von der von ihr gegründeten Partei ZimPF vor die Tür gesetzt. Mujuru habe nun in allen Provinzen Parteitreffen einberufen, die ihr die Unterstützung zusagen sollen. – Mujuru galt, bis sie beim langjährigen Staatspräsidenten Mugabe in Unmut fiel, als mögliche nächstes Staatsoberhaupt des Landes.

US-Präsident Donald Trump verlangt, dass Russland die Schwarzmeerhalbinsel Krim an die Ukraine zurückgibt. Er habe diese Forderung gegenüber Moskau sehr klar gemacht, sagte ein Sprecher. Seit Trumps Amtsantritt war mit Spannung erwartet worden, welche Haltung er zum Ukraine-Konflikt hat.

Peugeot-Citroen will wegen der geplanten Opel-Übernahme jetzt so schnell wie möglich mit Kanzlerin Merkel sprechen. Das kündigte der Chef des französischen Autobauers Tavares in der Bild an. Er wolle Merkel erklären, dass man eine Allianz mit Opel plane. Es soll auch ein Treffen mit Arbeitnehmervertretern geben.

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen