Dienstag 21. November 2017

15. Mai 2017 - Nachrichten am Abend

Sieben mutmaßliche Caprivi-Separatisten müssen sich ab kommende Woche erneut wegen Hochverrats vor Gerichten verantworten. Sie sollen in die Vorfälle im August 1999 verwickelt gewesen sein, indem die Unabhängigkeit der heutigen Region Sambesi gewaltsam durchgesetzt werden sollte. Die sieben Männer hatten im August vergangenen Jahres einen Antrag auf Ablehnung des Obergerichts in Windhoek als gültige Instanz für den Fall gestellt. Nachdem dieser zurückgewiesen wurde, beginnt nun wieder der normale Prozess. Zahlreiche Separatisten waren im vergangenen Jahr nach 17 Jahren in Untersuchungshaft freigesprochen bzw. verurteilt worden.

Die C10 treffen sich diese Woche im äquatorialguineischen Malabo. Auch Staatspräsident Hage Geingob wird ab morgen an dem „4. Treffen der Afrikanischen Union zur Reform des UNO-Sicherheitsrates“ teilnehmen.  Es geht bei dem Treffen, das Empfehlungen für die AU-Hauptversammlung im Juli erarbeiten soll, um fünf Aspekte der Reform des Sicherheitsrates. Neben einer Vergrößerung durch die Aufnahme ständiger weiter Mitglieder aus allen Kontinenten seit auch die Veränderung des Veto-Rechts vorgesehen.

Bei einem Luftangriff der US-geführten Koalition gegen die IS-Miliz sind in Syrien sind mehr als 20 Zivilisten getötet worden. Wie die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, traf der Luftangriff eine Stadt an der Grenze zum Irak. Die Dschihadistenmiliz habe einige Wohnungen in dem Gebiet als örtliches Hauptquartier genutzt.

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen