Donnerstag 22. August 2019

16. Mai 2019 - Nachrichten am Mittag

Die Verzögerung bei den Planungen zum Bau einer Eisenbahnstrecke von Grootfontein über Rundu nach Katima Mulilo ist für die Regionen extrem negativ. Dies sagte der Wahlgebietsleiter von Kabbe-Süd, John Likando. Es gäbe seit mehr als 20 Jahren Pläne zum Bau der Strecke, die nie weiterverfolgt wurden. Diverse Studien hätten laut Likando ergeben, dass die Strecke wirtschaftlich sinnvoll sei. Zudem würde Namibia erstmal auf dem Bahnweg mit Sambia und damit bis nach Ostafrika zum Indischen Ozean verbunden sein. Derzeit würden etwa 2000 Lastwagen am Tag den Trans-Sambesi-Highway nutzen, wovon ein Großteil auf die Schiene verlagert werden könne.

2017 waren etwa 383.000 Fahrzeuge in Namibia zugelassen. Dies geht aus dem aktuellen Bericht des Verkehrsunfall-Fonds MVA hervor. Demnach waren etwa 43 Prozent aller Fahrzeuge in Windhoek angemeldet. Es folgen Oshakati, Walvis Bay und Swakopmund mit 32.000 bis 21.000 registrierten Fahrzeugen. Nur in Omaruru, Khorixas und Bethanien ging die Zahl der angemeldeten Fahrzeuge gegenüber dem Vorjahr zurück. Am wenigsten Kraftfahrzeuge im Land tragen ein „ON“ für Otjinene auf dem Nummernschild. Hier sind nur knapp 340 Fahrzeuge angemeldet. Mit einem grünen GRN-Nummernschild fuhren 2017 fast 7200 Fahrzeuge durch Namibia.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok