Dienstag 27. Juni 2017

17. Februar 2017 - Nachrichten am Abend

Die US-Entwicklungshilfe stellt 49 Millionen Namibia Dollar an Soforthilfe für die Unterstützung der von der Dürre am meisten betroffenen Personen zur Verfügung. Für 21 Millionen Namibia Dollar will die Entwicklungshilfeagentur USAID acht Wassertanklaster kaufen. 28 Millionen aus dem Notfallfonds des Präsidenten gehen direkt in den Kauf von Nahrungsmitteln für die Bedürftigsten, vor allem solche mit HIV/Aids, schwangere und stillende Frauen und Kleinkinder. – In den vergangenen 12 Jahren haben die USA insgesamt mehr als 15 Milliarden Namibia Dollar an Hilfen für den namibischen Gesundheitssektor bereitgestellt.

Erneuter Rückschlag für Donald Trump: Der Wunschkandidat des US-Präsidenten für den Posten des Nationalen Sicherheitsberaters hat den Job abgelehnt. Der ehemalige Vizeadmiral Robert Harward hat nach Angaben eines Offizielln aus dem Weißen Hauses familiäre und finanzielle Verpflichtungen als Gründe angegeben.

London verschärft den Kampf gegen die Luftverschmutzung. Ab Oktober kostet es zehn Pfund mit einem Auto in die Metropole zu fahren, das nicht die EU-Abgasvorschriften einhält. Das betrifft in erster Linie ältere Autos und Lastwagen, die vor 2006 zum ersten Mal zugelassen wurden. Hintergrund ist: Mehr als 9000 Londoner sterben jedes Jahr wegen schlechter Luftqualität", sagte Londons Bürgermeister Khan der BBC.

Viele der Stauseen im Land haben weiterhin leichten Zufluss erhalten. Der Von-Bach-Damm ist nun zu 41,5 Prozent gefüllt. Der Naute-Stausee im Süden ist weiterhin mit 94,2 Prozent nahezu voll. Guten Zulauf seit gestern hat der Omatako-Stausee bekommen, der 20,2 Prozent gegenüber 17,3 Prozent 24 Stunden zuvor, gefüllt ist. Der Swakoppoort ist zu annähernd 12 Prozent, der Hardap zu 67,4 und der Oanob zu 61,6 Prozent gefüllt.

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen