Dienstag 10. Dezember 2019

Music low res4 300ppx

 

29. November 2019 - Nachrichten am Abend

Die Bekanntgabe des Wahlergebnisses vom 27. November lässt weiter auf sich warten. Weiterhin sind nur etwa 50 Prozent der Stimmen ausgezählt, wie der offiziellen Website der Wahlkommission ECN zu entnehmen ist. Die SWAPO kratzt dabei an einer Zweidrittelmehrheit der Stimmen. Staatspräsident Hage Geingob liegt bei aktuell 55 Prozent. Die ECN hat zudem immer nicht Stellung dazu bezogen, warum der Verifizierungsprozess nur sehr langsam vorangeht. Bisher wurden nur die Stimmen in der Region ||Karas komplett ausgezählt. Hier verlor die SWAPO gegenüber 2014 mehr als 36 Prozentpunkte, bleibt aber mit 45 Prozent die stärkste Partei, vor der LPM mit knapp 27 Prozent.

Die für heute früh geplante gerichtliche Anhörung im „Fishrot“-Skandal konnte nicht wie geplant stattfinden. Medienberichten nach wurden zwei südafrikanische Anwälte verhaftet, nachdem sie in Namibia eingereist waren. Sie sollten die beiden Ex-Minister Sacky Shangala und Bernhard Esau vertreten. Da sie keine Arbeitserlaubnis für Namibia vorweisen konnten, wurden sie in Haft genommen und ihre Reisepässe eingezogen. Unbestätigten Angaben nach durften sie wenig später ihre Mandanten unter Aufsicht treffen. – Sechs Verdächtige müssen sich der Korruption in Millionenhöhe verantworten. Neben den beiden ehemaligen Ministern auch vier Geschäftsleute.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.