Donnerstag 12. Dezember 2019

Music low res4 300ppx

 

29. September 2017 - Nachrichten am Abend

Die Treibstoffpreise bleiben im Oktober unverändert. Dies teilte das Energieministerium am Vormittag mit. Vor dem Hintergrund stark steigender Rohölpreise und einem schwachen Namibia Dollar, wäre eine deutliche Erhöhung des Preises eigentlich notwendig geworden. Der Nationale Energie-Fonds werde jedoch die Steigerung im Oktober auffangen und dafür etwa 70 Millionen Namibia Dollar zahlen. Damit bleiben dem Endverbraucher Preiserhöhungen erspart, hieß es. Der Referenzpreis in Walvis Bay bleibt somit bei 10,80 Namibia Dollar für Benzin, 10,63 Namibia Dollar für Diesel und 10,68 für schwefelarmen Diesel.

Simbabwes Langzeitpräsident Robert Mugabe hat einmal mehr gegen Weiße gewettert. Er sprach bei einem öffentlichen Auftritt von einem anhaltenden Befreiungskamp der Simbabwe gegen die weiße Herrschaft. Zudem unterstrich Mugabe, der Simbabwe seit den 1980er Jahren führt, dass den Weißen niemals etwas gehören könne, was ihnen nicht zustehe. Die Weißen in Simbabwe seien mit der Übernahme von Land, das ihnen niemals zustehe, gescheitert, hieß es weiter.

Mit deutlichen Worten hat UN-Generalsekretär Guterres ein Ende der Militäraktionen gegen die muslimische Minderheit in Myanmar gefordert. Der UNO lägen beängstigende Berichte über den Einsatz exzessiver Gewalt und schwere Menschenrechtsverstöße vor, so Guterres bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats.

Auf dem Weg zu einer Wahlveranstaltung ist Kreml-Kritiker Nawalny von der Polizei in Moskau festgenommen worden. Der 41-Jährige wurde in eine Polizeistation gebracht und dort befragt. Nawalny will im kommenden März bei den Wahlen in Russland antreten, er gilt als schärfsten Widersacher von Präsident Putin.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.