Montag 18. Dezember 2017

4. Dezember 2017 - Nachrichten am Abend

Politische Analysten gehen davon aus, dass die erwartete Kabinettsumbildung von Staatspräsident Hage Geingob vor allem die jüngeren Führungskräfte einbeziehen wird. So setzte sich Hoze Riruako fest, dass erstmals auch ausgewiesene Fachleute und nicht unbedingt politische Größen Ministerämter erhalten könnten. Riruako betonte, dass Finanzminister Calle Schlettwein, Verteidigungsminister Penda Ya Ndakolo und Arbeitsminister Erkki Nghimtina führende Rollen spielen dürften. Sie genießen höchstes Ansehen bei Staatspräsident Hage Geingob.

Vor der Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs über die Zukunft der Brexit-Gespräche ziehen die britische Premierministern May und EU-Kommissionschef Juncker eine Zwischenbilanz. Beide treffen sich in Brüssel. Es geht z.B. um finanzielle Zusagen Londons und rechtliche Garantien für die EU-Bürger in Großbritannien.

Die Folgen der weltweiten Umweltverschmutzung sind seit heute Thema einer Konferenz der Vereinten Nationen in Nairobi. Weltweit sterben nach UN-Angaben pro Jahr allein etwa 7 Millionen Menschen an den Folgen schlechter Luft. Weitere häufigere Todesursachen sind Wasserverschmutzung sowie Giftstoffe und krebserregende Substanzen am Arbeitsplatz. Geplant ist eine Abschlusserklärung, in der sich die UN-Mitgliedstaaten verpflichten, die Anzahl von Chemieprodukten, nicht biologisch abbaubaren Abfällen und giftigen Dämpfen zu begrenzen.

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen